Kann sich ein Bürger aus EU-Mitgliedstaat mit seiner Krankenversicherungskarte kostenlos in Deutschland behandeln lassen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundversorgung ist für EU-Bürger, die eine KV haben, in den EU-Mitgliedsstaaten kostenlos.

Also alles, was medizinisch notwendig ist.

https://www.krankenkassen.de/ausland/Europaeische-Krankenversicherungskarte/

>>>

Behandlung mit der Europäischen Krankenversicherungskarte

Die Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte genügt, um sich im
europäischen Ausland bei einem Unfall oder einer akuten Erkrankung
medizinisch behandeln zu lassen. Dann besteht ein Anspruch auf die
Leistungen, die sich während des Aufenthalts im Gebiet eines anderen EU-Mitgliedstaates als medizinisch notwendig erweisen. Die anfallenden Kosten werden von  der gesetzlichen Krankenkasse des Patienten erstattet.

Gesetzlich Versicherte werden daher mit der europäischen Krankenversicherungskarte in allen EU-Staaten
sowie in Island, Kroatien, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen, der
Schweiz und Serbien im medizinischen Notfall ambulant oder stationär
behandelt. Die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC ersetzt die
alten Formulare:

Bei EU-Bürgern gibt es ein zwischenstaatliches  Versicherungsabkommen. Du musst beim Arzt deine Karte und deinen Pass vorlegen und ein Formular ausfüllen. Der Arzt kann dann über die AOK abrechnen. Das Formular hat der Arzt.

dazu gibt es eine auslandskrankenversicherung. die KV muss die kosten sonst nicht in jedem fall übernehmen

Am besten fragst Du das Deine Versicherungsgesellschaft. Die muss das nämlich bezahlen! Da kann es Unterschiede geben.

Am besten klärt man sowas aber vor einem längeren Auslandsaufenthalt.

Was möchtest Du wissen?