Kann sich die Lunge wieder regenerieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Tabelle der Uniklinik Gießen zeigt die Vorteile der Raucherentwöhnung:

  • Myokarinfarkt (Herzinfarkt: Verringerung des Risikos innerhalb von 1 - 2 Jahren auf das eines Nichtrauchers

  • Apoplex (Schlaganfall): Verringerung des Risikos innerhalb von 1 - 3 Jahren auf das eines Nichtrauchers

  • Verschlechterung der Lungenfunktion: Verringerung des Risikos auf das Ausgangsniveau nach 10 Jahren

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung: geringeres Risiko des Fortschreitens der Erkrankung

-Krebsrisiko Verringerung: nach 10 bis 15 Jahren Annäherung des Risikos an das eines Nichtrauchers

(http://www.uniklinikum-giessen.de/pneumologie/Rauchen.html)

Das ist eine gute Entscheidung, das Rauchen aufzugeben. Es gibt so eine Faustregel, dass sich die Lunge in ca. 7 Jahren regeneriert. Mein Mann hat über 20 Jahre lang geraucht und dann von heut auf morgen damit aufgehört. Bereits nach wenigen Tagen war auch das morgendliche Husten weg und seine Lunge jetzt auch OK. Es ist keine leichte Entscheidung und noch schwerer ist das Durchhalten des Nichtrauchens - aber es lohnt sich. Viel Erfolg

Bin zwar kein Arzt,aber soviel ich weiss habe ich einmal einen Bericht gelesen.Da stand,dass vor allem das Herzinfarkt Risiko sich sehr schnell herabsinkt und dass mann nach einigen Jahren rauchfrei wieder dasselbe Risiko hat wie ein Nichtraucher.Die Lunge glaube ich kann sich leider nicht regenerieren.Auf Jeden Fall würde ich aufhören zu Rauche,dass Du ihr nicht noch grösseren Schaden zufügst. Gute Gesundheit! Mandarinne.

Doch, die Lunge regeneriert sich.

0

Es ist nie zu spät,Dinge aufzugeben,die schlecht sind.Das wär ja schlimm.Hab mal was von acht Jahren gehört.Denke aber,dass eine Besserung des Befindens schneller eintritt. Lohnt sich...Wirklich!!!

Zitat aus web: Effektive Selbstreinigung Die Lunge ist ein Organ, das in direkter Verbindung mit der Außenwelt steht. Wegen der hohen Schadstoffbelastung verfügt sie deshalb über ein äußerst wirkungsvolles Reinigungssystem. Schon in der Nase filtern Härchen den gröbsten Schmutz aus der Luft, in den Bronchien fischen Flimmerhärchen und klebriger Schleim die feineren Partikel heraus. In dritter Instanz, tief im Innern der Lunge, fangen Fresszellen des Immunsystems schädliche Fremdkörper ab. Das Selbstreinigungssystem ist so effektiv, dass sich in gewissen Grenzen selbst die Lunge eines Rauchers regenerieren kann. Sie braucht dafür allerdings ungefähr genauso viele Jahre, wie der Raucher zuvor seiner Sucht gefrönt hat. Der Regenerationsfähigkeit sind also Grenzen gesetzt. Auch Feinstaub kann die Lunge nicht entsorgen, weil die Partikel so klein sind, dass sie allen drei Filtersystemen durch die Lappen gehen . Und hier noch was: http://www.ppl-oldenburg.de/SmokeEx/Sobald_Sie_aufhoren/sobald_sie_aufhoren.html

die regeneriert sich auf jeden Fall wieder. Schon nach wenigen Tagen und Wochen ist sie so als wenn man nie geraucht hätte. Man sagt das es bis 30 relativ schnell geht, ab 30 dauert es länger aber der Körper säubert sich schon wieder. Ich habe auch aufgehört und schon nach wenigen Tagen habe ich gemerkt wie konditionell besser wurde und auch mehr Luft bekommen habe.

Was möchtest Du wissen?