Kann sich die Brust auf nur 2 mal tägl. Stillen einstellen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Brust wird - solange du stillst - nicht entleert.

Sie passt sich aber dem weniger Stillen an. Im Krankheitsfall wird sie wieder mehr produzieren, wenn dein Kind dann vermehrt an die Brust geht.

Ich würde wenigstens bis nach dem 1. Geburtstag warten. Dann ersparst du die überflüssige Kunstplörre und das Flaschengedöns.

Das kann sie schon. Die Brust stellt sich auf die Bedürfnisse des Kindes ein. Wenn es nur zwei mal am Tag gestillt wird dauert es zwar ein zwei tage aber sie stellt sich darauf ein. Du derfst aber nicht appumpen weil sie dann gleich denkt das Kind braucht das also broduziert sie nach. Das wird wehtun aber es stellt sich schnell ein. Ich musste von einem tag auf den anderen abstilen weil meine zähne bekam mit 6 Minaten und diese auch eingesetz hat. Viel Glück und alles gute

Zähnchen sind KEIN Grund fürs Abstillen.

Wenn die Kleinen bissig werden, sind sie nicht hungrig. Sonst würden sie sich nämlich beim Stillen selbst in die Zunge beißen, da diese zwischen Brustwarze und Babys Zähnen liegt.

In dem Fall hatte ich Tochter vorsichtig abgedockt und es etwas später nochmals mit dem Stillen versucht. Da klappte es ohne beißen.

0
@kiniro

Meine Hebi sagte ich soll abstillen. sie war ja schon 6 Monate alt also ging das.

0
@Miana85

komische Hebamme...... aber ich habe schon viele komische Sachen von Hebammen gehört... da gibt es leider viele die nicht viel von ihrem Beruf verstehen.

Zähne sind kein Grund abzustillen. Meiner hat 8 Zähne und ich stille noch, ohne irgendwelche Problem

0

Muttermilch ist für das Baby immer das beste und allem anderen vorzuziehen. Also am besten solange stillen, so lange es möglich ist. Buschvölker stillen teils Jahre ihre Nachkommen.

Irgendwann verliert das Kind dann aber die Möglichkeit die Milch aufzuspalten so mit 3-4 Jahren etwa wars glaub. Müsste ich nochmal nachlesen.

Spätestens dann ist eh schluss mit Milch trinken.

Gib deinem Kind nicht so viel, bzw kein Getreide und nicht in Kombi mit Obst, das führt zu Gärung und Bauchweh.

Halte dich lieber an Mandelmilch aus rohen unbehandelten Mandeln und Früchte roh, als Brei, selbst gemacht aus frischen gesunen Früchten.

Vermeide künstliche Süße durch Zucker oder Honig, halte es so natürlich wie möglich. Und vermeide um Gottes Willen alle artfremden Milcherzeugnisse wie Kuhmilch, Ziegenmilch usw, das verursacht Schuppen(Schorf, usw) und starke Bauchkrämpfe also Magen Darm Probleme, vor allem wenns nicht mehr rohe Milch ist.

Gruß

in einigen Sachen gebe ich dir Recht. Aber Mandelmilch ist für Babys nicht geeignet, da viele wichtige Stoffe fehlen. Sie besteht nur aus Mandeln und Wasser. Es fehlen wichtige Aminosäuren, außerdem wird der Kalzium und Vitaminbedarf nicht gedeckt.

Kuh-, Ziegen-, Stuten-, Soja- und Mandelmilch bitte erst ab dem ersten Lebensjahr, wenn überhaupt. Die Unterschiedlichen Milchsorten sind für Kleinkinder unter einem Jahr nicht geeignet. Sie bergen ein erhöhtes Unverträglichkeits- und Allergierisiko. Sie müssen auch unter Umständen nach speziellen Rezept zubereitet werden.

Da etwa ein Viertel aller Menschen mit einer Kuhmilchallergie auch auf Sojaeiweiß reagieren sind Sojanahrungen ebenfalls nur eingeschränkt verwendbar. Die gelegentlich empfohlenen pflanzlichen Zubereitungen wie Mandelmilch, Reismilch, Sesammilch usw. sind genau wie „normale", nicht speziell für Säuglinge hergestellte Sojanahrungen, für Säuglinge nicht geeignet. Ihr Nährstoffgehalt ist nicht auf die Bedürfnisse des Säuglings abgestimmt und aufgrund der geringen biologischen Wertigkeit der Pflanzenproteine sowie des Mangels an bestimmten Mineralien und Vitaminen, kann es zu Wachstums- und Entwicklungsstörungen und zum Teil nicht wieder reparablen Mangelerscheinungen kommen.

Die WHO und UNICEF listen eine klare Rangfolge der verschiedenen Ernährungsformen für Säuglinge auf:

  1. direktes Stillen des Kindes durch die Mutter
  2. abgepumpte Milch der eigenen Mutter
  3. abgepumpte Milch einer Spenderin
  4. künstliche Säuglingsnahrung

Über die ersten beiden Punkte dürfte es keine Diskussionen geben und die an Nummer drei gesetzte Möglichkeit stößt, insbesondere in Deutschland, an Grenzen, da es nur wenige Milchbanken und sicher nicht genügend Spendermilch für alle nicht oder nicht voll gestillten Babys gibt.

0
@Spaindo

Die Alternative mit Mandelmilch galt ja auch nur dem Getreide und nicht der Muttermilch.

Denn Getreide ist, solange es nicht gekeimt ist und somit wieder Gemüse, ziemlich ungesund und da ist Mandelmilch um einiges besser. Wobei wie gesagt, Muttermilch immer das allerbeste darstellt. Getreide und Obst zusammen, ist ne tolle Gärung und erzeugt Alkoholwirkung...Und Alkohol ist Gift.

Gruß

0

Vielen lieben Dank für eure hilfreichen tipps !!!

klar funtioniert es mit dem entwöhnen, sonst würden mütter noch ihre großen kinder stllen :)

Du hast wohl noch nix vom natürlichen Abstillen gehört.

0
@kiniro

klar habe ich das gehört, sonst würden meine kinder immer noch an meiner brust nuckeln :) welches abstillen ist natürlich? bei einigen frauen versiegt irgendwann der milchfluß automatisch,andere stillen ihre kinder noch bis zum schulalter :)

0
@Blondyhamburg

Hallo! Mein "kürzestes" Stillkind wurde von mir 12 einhalb Monate gestillt und mein "längstes" 4 Jahre und 3 Monate (ja, mit Zähnen!) - und durch eine weitere Schwangerschaft hindurch. Geht alles, ich habs probiert. .... und hätte ich nicht irgendwann keinen Bock mehr gehabt, dann könnte ich glaub ich heute noch ne Familie verköstigen ;-) ...... Natürliches Abstillen ist dann gegeben, wenn das Kind nicht mehr will und aufhört, allerspätestens mit 6-7 Jahren. Dann kann der Körper dieses Enzym nicht mehr bilden, was zur ordentlichen Verdauung von Milch notwendig ist. (Hab vergessen wie es heißt). LG, das Stillmonster

0

Was möchtest Du wissen?