Kann Schadenersatz geteilt werden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nun, es ist nicht genau erkennbar, worum es eigentlich geht. Wenn es ihr Hausrat ist, dann übernimmt das die eigene Hausratversicherung. Den Schadem am Gebäude übernimmt die Gebäudeversicherung. Sollte jemand schuldhaft den Schaden verursacht haben, dann können die Versicherungen den Verursacher in Regreß nehmen, der evtl. eine Privathaftpflicht hat. Wenn es ein "normaler" Rohrbruch war, gibt es kein Verschulden inrgendeiner Person und dann gilt erstgenanntes.

In diesem Fall nicht.

Die Hausratversicherung hat deinen Schaden im Keller zu bezahlen. Sie kann sich bestenfalls 50% von der Leitungswasserversicherung der Wohnungseigentümergemeinschaft wiederholen, aber das ist nicht deine Angelegenheit, sondern Sache der Hausratversicherung ob und wie sich sich möglichst schadlos halten kann.

Wendet dich an einen Mieterschutzverein-meines Wissens sind Rohre nicht eure Angelegenheit-aber genaueres kann euch nur eine professinelle Beratung sagen. Wir hatten ein ähnliches Problem- und mussten am Schluss gar nicht haften!

das geht, wenn sich die parteien einig sind, dass sie nicht alleine schuld waren an dem ereignis. (siehe haftungsteilung bei autounfällen).

sollte das angebot unter dem sein was dir an schaden entstanden ist dann teile denen das schriftlich mit un bitte um einen angemessenere regulierung.

im zweifelsfall hilft auch der gang zum anwalt.

Die Versicherung muss euren Schaden vertragsgemäß bezahlen. Wie sie sich mit dem Vermieter einigt, ist nicht euer Problem. Telefonisch keine Zusagen machen, dass muss alles schriftlich geregelt werden.

Das geht um die Sachen die im Keller waren,nehme ich an.Normal habt Ihr einen Ersatzanspruch gegen die Hauseigentümer.Da ja Ihr Wasserrohr den Schaden verursacht hat.Ihr habt aber auch einen Anspruch gegen eure Hausratversicherung.Darum ist es Üblich,das Eure Versicherung den Schaden Reguliert,und Den Hauseigentümer in Regress nimmt.In diesem Fall zu 50 %.Aber Da müsst Ihr nicht hinterherlaufen.,das muss eure Hausrat machen.

Einen Ersatzanspruch gegen die Hauseigentümer hat er nur dann, wenn der Schaden schuldhaft verursacht wurde. Schuldhaft verhalten hätte sich die Wohnungseigentümergemeinschaft nur dann, wenn ihr der (drohende) Schaden bekannt gewesen wäre und sie nichts unternommen hätte. Das geht aber aus dem Beitrag des Fragestellers nicht hervor.

0
@Immofachwirt

Unser Keller ist zu 3/4 mit Rohren verlegt. Die Versicherung sagte auch, dass der Schaden mitunter selbst verschuldet wurde, "denn wir hatten ja was unter den Rohren gelagert, denn es ist ja immer damit zu rechnen,dass ein Rohr brechen kann...". Dabei kommt mir die Frage, warum wird denn dieser Keller überhaupt vermietet, wenn ich darin nix lagern kann... Die Versicherung hat uns nun einen Brief geschrieben, indem darauf hingewiesen wird, dass "wie bereits telefonisch besprochen" der Schaden reguliert wird. Mit max. 200€. Mit diesem Angebot sind wir aber nicht einverstanden. Der Neuwert beläuft sich auf 700€... Welche Möglichkeiten gibt es nun?

0

Was möchtest Du wissen?