Kann Resturlaub vor Vertragsende vom Arbeitgeber rückwirkend eingetragen werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

heute kam nun mein Stundenzettel für Januar. Für 10 Tage Resturlaub wurden mir 83,96€ überwiesen!!! Es wurden anstatt 40 Stunden nur 28,19 Std. berücksichtigt, warum auch immer. Ich hatte zuletzt die Info, dass ich nur noch 7 Std. reinarbeiten muss. Man hat mir einfach zwei Urlaubstage abgezogen, obwohl ich an den entsprechenden Tagen Dienstausgleich hatte. Also so oder so können dir mir im Nachhinein keine Stunden abziehen, da ich ja dann noch 8 Überstunden übrig hätte! Und das von einem kirlichen Träger!!!

Also doch Arbeitsgericht??? Welche Chancen hab ich? Hat jemand schon Erfahrungen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte ein paar mehr Informationen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aerco
02.02.2017, 23:57

Für 2016 (beschäftigt seit November 2015) standen mir 30 Tage Urlaub zu. Bis November hatte ich aber erst 17 genommen. Der Vertrag war befristet auf 31.12.16. Also habe ich November alle damals möglichen Tage (11) plus 21 Std. (5 Tage) Überstunden als DA (Dienstausgleich) und Urlaub schriftlich beantragt und genehmigt bekommen. Ich arbeitete in Teilzeit (20 Std./Woche, 5 Tage). Die 2 Resturlaubstage für Dezember  wollte ich mir ausbezahlen lassen. Dann bekam ich eine Mitteilung von der Personalabteilung, dass meine 2 Tage auf 08.12. und 14.12. "verteilt" wurden, an denen ich aber schon DA eingetragen hatte. Ist das rechtens? Ich glaube nicht. 

Ich wollte das nicht und ich wurde auch nicht gefragt.

Nun war ich von 20.12. bis 30.12. krank und dafür stehen mir 8 weitere Tage Resturlaub zu, also insgesamt 10 Tage. Man will mir aber nur 8 bezahlen.

Nun habe ich festgestellt, dass mir lediglich 83€ überwiesen wurden. Der Lohnzettel fehlt noch. Da kann doch was nicht stimmen! Das Durchschnittsgehalt des letzten Quartals beträgt pro Tag 64€! 

0

Was möchtest Du wissen?