Kann Radioaktivität zu Mutationen führen?

17 Antworten

Es gibt ja genügend jahrzehntelange Studien wo die Tierwelt in der Zone von Tschernobyl untersucht worden ist (z.b. von der Universität Texas, gab dazu sogar eine Dokumentation die mal auf Arte kam).

Fazit: bei Mäusen u.ä. wurden garkeine "Mutationen festgestellt, ebensowenig bei Wild wie Rehe, Wildschweine usw.

Vermutet wird das sich die Tiere die immer in der Zone leben geradezu "immun" (auch wenn es blöd klingt) geworden sind gegen die Belastung auf den Körper. Die einzigen Tiere die "Mutationen" hatten, waren die Vögel Schwalben, bei denen ein Schwanzende teilweise z.b. 1 cm kürzer war als das andere.

Vermutet wird das dies so ist weil die Schwalben nicht dauerhaft in der Zone leben und auch nicht dauerhaft der Belastung ausgesetzt sind, somit kann der Körper wohl schlechter damit umgehen als bei den Tieren die immer dort leben.

Ein drittes Bein oder sowas ist aber übertrieben ^^

Gelegentliche "milde" Mutationen des Erbgutes sind normal - das ist die Grundlage der Evolution ...

Aber radioaktive Strahlung kann tatsächlich dazu führen, dass diese Mutationen häufiger und / oder heftiger ausfallen als die "natürlichen".

Den "dritten Arm" halte ich zwar auch für ein Klischee, aber Missbildungen sind durchaus möglich - Im Contergan-Skandal hatte man zunächst auch Kernwaffentests als Auslöser im Verdacht ...

Allerdings beziehen sich die Auswirkungen der Radioaktivität wohl weniger auf eine bereits (länger) bestehende Schwangerschaft, sondern mehr auf das Erbgut in den Ei- und Samenzellen.


Du das klingt garnicht soweit hergeholt. Wenn du mal bedenkst, was ist denn Radioaktivität eigentlich? Diese Frage kann Ich zwar auf diese schnelle auch nicht so beantworten,

aber Ich kann dir sagen, stell dir vor, dass das so winzig kleine Geschosse sind die sich durch deine DNA (DNS) "durchschießen", und nach und nach dein Erbgut beeinträchtigen.

Dein Erbgut verändert sich auch so, durch normale Umwelteinflüsse (deshalb unterscheiden sich die Nachfahren auch unter anderem von den Vorfahren), aber egal,

jedenfalls werden diese "normalen", Umwelteinflüsse in kauf genommen, damit deine Nachfahren in Zukunft "angepasster", sind an die Umwelt als du und deine Vorfahren. Deshalb gibt's ja auch Schwarze, Weiße, Asiaten etc.

Aber dennoch sollte man nicht vergessen, alles mit maß und Ziel, denn zuviel davon kann sein, dass deine Kinder (wie es in Tschernobyl oder Fukushima der Fall war), ohne Arme und Beine auf die Welt kamen (oder andere häßliche Mutationen, Krebs ist eine davon),

Und das kann dann dazu führen, dass ein gesamter Genpool vollkommen zerstört oder unbrauchbar verändert wird. Kann auch durch Inzucht bzw. Inzest über mehrere Generationen hinweg schlimme Mutationen ergeben, die weder für Genpool noch für Intelligenz bzw. Weiterentwicklung förderlich sind.

Nun, soweit Ich weiß war's das, es sei denn...

LG Dhalwim

Regulation der Genaktivität bei Prokaryoten und Eukaryoten?

Hallo, wir sollen in Biologie (11.Klasse) ein Thema im Buch selbst erarbeiten, leider verstehe ich dort aber nicht viel und wollte nun fragen, ob mir jemand bei der Beantwortung folgender Fragen helfen kann?

  1. Beschreiben Sie, in welcher Weise die Bauanleitung des Enzyms im Gen für Phenylalaninhydroxylase gespeichert ist.
  2. Mit einem Anteil von 6% kommen auch stumme Mutationen vor. Begründen, Sie weshalb sie sich auf das Enzym nicht auswirken.
  3. Die häufigste Mutation führt in der Polypeptidkette des Enzyms an Position 408 zu einem Austausch der Aminosäure Arginin gegen Tryptophan. Erschließen Sie mithilfe der Code-Sonne, welche Mutation zu diesem Austausch führt.
  4. Begründen Sie anhand der Auswirkungen auf die Neugeborenen, weshalb schwangere Frauen mit PKU eine besonders strenge Diät einhalten müssen.
  5. Während man früher annahm, dass erwachsene PKU-Patienten (außer schwangere Frauen) die Diät einstellen können, wird heute lebenslange Diät empfohlen. Erörtern Sie mögliche Gründe.

Ich bin wirklich ratlos und würde mich sehr über Antworten freuen!

Mit freundlichen Grüßen, Franzi1199

...zur Frage

Kontrolle von importierten Endprodukten aus Metall bzw. Stahl auf radioaktive Kontamination?

Viele westliche Firmen lassen ja bekanntlich heutzutage in Asien (vor allem China) produzieren. Nun gibt es ja bei Stahl bzw. Metallen das Problem dass da immer wieder radioaktive Strahlungsquellen als Sekundärrohstoffe miteingeschmolzen werden und so mit in den Güterkreislauf geraten. Deutsche Metallfabriken, Stahlwerke, Schmelzen etc führen daher üblicherweise bei importiertem unverarbeitetem Stahl und Metallen zumindest stichprobenartig Kontrollen auf auffällige Radioaktivität durch. Vor allem wegen der Haftung oder den Kosten wenn so eine Anlage kontaminiert wird. Aber wie ist das bei fertigen Endprodukten die uns aus Asien erreichen (Gardinenstangen, Lampen, Uhren etc)? Wie stellt z.B. eine deutsche Firma bei der Qualitätskontrolle sicher, dass ihre in China produzierten Metallwaren die hier auf den Markt kommen sauber sind? Meine Recherche im Internet hat lediglich ergeben, dass es standardmäßig einen vertraglichen Passus gibt nach dem der Lieferant sicherzustellen hat, dass das Produkt frei von ionisierender Strahlung ist die über der natürlichen Hintergrundstrahlung liegt. Aber ich konnte nichts finden in wiefern das tatsächlich kontrolliert wird. Weis da jemand was?

...zur Frage

Wie viel radioaktive Strahlung ist sofort tödlich?

Zur Zeit des Unglücks in Fukushima habe ich in irgendeiner Nachrichtenmeldung gehört, dass in dem Kraftwerk selbst zur Zeit eine so hohe Strahlung herrschen würde, dass ein Mensch sofort tot wäre.

Wie geht das eigentlich?

Radioaktive Strahlung zerstört ja Körperzellen oder führt zu Mutationen, die dann zu Krebs führen können usw.. Aber so etwas dauert doch lange, wie kann es dann sein, dass ein Mensch von Strahlung augenblicklich sterben kann ?

...zur Frage

Ab wann wusste man das Radioaktivität, bzw. radioaktive Strahlen schädlich für den Körper sind?

Muss ja irgendwann ab 1940 oder so sein oder? In den 20er und 30er Jahren fand man ja radium in Kosmetikwaren, das heißt damals war die Gefahr der Radioaktiven Strahlen noch nicht bekannt.

...zur Frage

Kontamination auf Kleidung "übertragbar" (Radioaktivität)?

Hallo,

da man ja ab und an von diversen Pannen bezüglich gewisser Atomkraftwerke hört, beschäftige ich mich seit einigen Jahren ausführlicher mit dem Thema. Was ich aber nicht ganz verstanden habe ist Folgendes:

Bei einem Unfall in einem AKW ist es ja möglich, dass radioaktive Stoffe austreten und diese die Oberflächen von Gegenständen oder der Umwelt (Autos, Häuser, Boden usw.) kontaminieren. Bei den Unglücken von Tschernobyl und Fukushima wurde eine Menge an Radioaktivität freigesetzt, die sich sicherlich auch auf der Kleidung von Menschen festgesetzt hat, welche nicht in unmittelbarer Nähe des AKW waren und gegebenfalls gar nicht wissen, dass sie kontaminiert sind. Was wäre denn, wenn man im Alltag mit einer solchen "kontaminierten" Person flüchtigen Kontakt hat - also sowas wie Händeschütteln, Berühren oder Umarmen? Würden sich die Partikel dann in einer schädlichen Menge auf die eigene Kleidung/Haut übertragen? Ich weiß, dass Radioaktovität nicht ansteckend ist, es geht hier um die Kontamination durch z. B. radioaktiven Staub/Partikel.

Leider kann man in Berichten oder im Internet kaum etwas dazu finden.

...zur Frage

Was ist Radioaktivität genau?

Was versteht man denn genau unter Radioaktivität?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?