Kann psychopharmaka den Gehirn schaden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey, es gibt verschiedenste Psychopharmaka, man kann da leider nichts verallgemeinern wie "Psychopharmaka schadet das Gehin" o.ä.. Normalerweise trägt man von Psychopharmaka keine Schäden davon.

Bei der Substanzgruppe bei welcher man am ehesten vorsichtig sein sollte und langfristige Nebenwirkungen zu befürchten hat sind Neuroleptika (Antipsychotika).

Ob deine Symptome an den Medikamenten liegen und was du machen könntest, kann man erst diskutieren wenn du den Namen der Präparate und deine Krankheit nennst.

Gruß Chillersun

nesobuluto 08.02.2015, 13:16

Ich hatte keine Krankheit , sondern einfach nur keine Selbstwertgefühl gehabt dann wurden mir von den sch... Psychater Medikamente verschrieben , resperidon- olanzapin-truxal-dominal-serequel-citapologram- habe alles schon ausprobiert , obwohl ich eigentlich keine Krankheit hatte , und dann nachdem absetzen sind schlafprobleme aufgetreten nicht mehr so klar denken usw...

0
Chillersun03 08.02.2015, 19:21
@nesobuluto

Dann sind das wahrscheinlich Absetzsymptome, die gehen vorüber nach 2 bis 3 Wochen. 4 von den Präparaten sind Antipsychotika, ich finde es reichlich seltsam, dass dein Arzt soviel auf Antipsychotika setzt. Antipsychotika können weitere depressive Verstimmungen auslösen.

1

Die Medikamente, die du nennst, gelten teilweise tatsächlich als schädlich für das Gehirn, bzw. die Gehirnleistung. Allen voran das Seroquel, auch Olanzapin (Zyprexa) ist nicht ohne Risiko, auch wegen anderer Schäden, die es verursacht. In den USA läuft ein Verfahren, Olanzapin vom Markt zu nehmen, weil es Diabetes verursachen kann. Hierzulande wird es immer noch fröhlich verwendet, um in den Altenheimen Zombies herzustellen.

nesobuluto 08.02.2015, 15:23

Ja und das heist , das ich mit den Schäden für immer Leben muss oder was , am liebten würden ich die sch.. Psychater alle erschießen weil die einfach nur an das Geld denken mehr nicht...

0

Die beste Anlaufstelle für deratige Probleme iist vermutlich die telefonische,kostenlose

Unabhängige Arzneimittelberatung

http://www.patientenberatung.de/arzneimittelberatung/

Mußt allerdings ein bißchen Gedul aufbringen, die sind ziemlich überlaufen, dafür kann man aber auch eine annymisierte Email an sie shciken und Du kriegst Nachricht, wenn eine Antwort vorliegt.

Viel Erfolg !

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Ich würde die Medikamente nur in Absprache mit dem Arzt absetzen, der diese verordnet hat.

Es gab ja eine Ursache - also Symptome wegen deren Du die Medis nimmst?

Liegt eine Depression vor? Die Symptome können auch von der Erkrankung kommen - bitte mit dem Arzt besprechen.

nesobuluto 10.02.2015, 10:41

Sch.. Auf die psychater haben alle keine Ahnung !!!

0

Theoretisch,aber bleib ruhig,und suche Alternativen.

Was möchtest Du wissen?