Kann physikalisches, idealisiertes Vakuum eine Temperatur haben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn Du von einem "physikalischem" Vakuum (=in der Realität möglich) sprichst und danach "idealisiertes" anfügst, ergibt Deine Frage womöglich keinen Sinn mehr.

Das ist selbstverständlich weder böse, persönlich, noch sonst negativ gegenüber Deiner Person gemeint.

In der physikalischen Welt hat ein Vakuum zumindest eine Nullpunktenergie. Auf einer skalisch sehr, sehr klein zu dimensionierenden Ebene ist immer was los: Quantenfluktuationen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derastronom
08.06.2014, 19:23

Danke fürs Sternchen!

0
Kommentar von Blackoutd
15.10.2016, 01:01

@derastronom Gab es diese Quantenfluktuationen auch vor dem Urknall?

0

Hallo Achim! Du hast Dich ja mit dieser Frage 2007 schon mal intensiv beschäftigt.

Für mich setzt Temperatur immer auch das Vorhandensein von Materie voraus die diese Temperatur trägt / beinhaltet. Diese Materie gibt es aber in einem wirklichen Vakuum nicht. Also kann man da nur von einem Potential des Umfeldes sprechen eine Temperatur in potentieller Materie im Vakuum zu erzeugen.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ideales Vakuum kann keine Temperatur haben. Die Gründe hierfür sind ganz einfach: Temperatur ist eine statistische Größe. Die Eigenschaft, dass ein Stoff eine Temperatur besitzt setzt voraus, dass der Stoff aus mindestens zwei Teilchen besteht. Wenn man es noch genauer nimmt, ist Temperatur die Summe aller kinetischen Energien der Teilchen einer Stoffmenge.

Idealisiertes Vakuum, wobei ich demnach annehme, dass du einfach vollkommenes Vakuum meinst (worin keine Teilchen vorhanden sind) kann demnach keinerlei materielle Eigenschaften aufweisen.

Was jedoch geht, ist der Austausch von "Temperatur" oder allgemein Energie über idealisiertem Vakuum (als Medium). Denn elektromagnetische Wellen können bei auftreffen auf Materie Energie übertragen. Die Austauschteilchen/Wechselwirkungsteilchen sind hierbei die Photonen (Übermittler des Elektromagnetismus). Die kinetische Energie der Teilchen kann somit steigen.

Photonen brauchen keine Teilchen als Medium um sich auszubreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xeasnio
07.06.2014, 20:11

Springen wir über die Grenzen hinaus, dass Temperatur eine Eigenschaft der Materie ist, sondern allgegenwärtig von allem, was eine kinetische Energie besitzt, so könne man idealisiertes Vakuum wirklich eine Temperatur zuordnen die eben der Energie der Nullpunktsenergie entspricht.

Die Energie, die nötig ist, damit etwas existent sein kann. Demnach hätte idealisiertes Vakuum eine konstante Temperatur von 0K. Meines wissens ist die theoretisch errechnte Nullpunktsenergie für Raum aber eine Temperaturkonstante (meines Wissens). Denn ich kenne keine Form der Anregung von Raum. Vielleicht Photonen selber als Ergebnis der Anregung von Raum, aber über solche Themen kann ich keine Aussage treffen.

Ich bin auch nur ein Schüler.

0

In dem Moment, in dem Du ein wie auch immer geartetes "Thermometer" in das Vakuum einbringst, ist es keines mehr. Und in diesem Moment könntest eine Temperatur nachweisen, wenn das Vakuum von Strahlung durchdrungen wird.

  • Halt, das Thermometer bringt ja schon Wärmestrahlung ins Vakuum .... jetzt wird´s kompliziert ... :O(

Absolutes Vakuum: NEIN! ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Temperatur ist abgestrahlte Energie, und da ist nix zum Abstrahlen im Vakuum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ME2014
07.06.2014, 15:47

Temperatur ist schonmal keine Energie.

2

Nein, denn dazu fehlt die Entropie. Es befindet sich ja keinerlei Materie im Vakuum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, wo nichts ist, kann sich nichts erwärmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ein Nichts hat keine Temperatur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achimhausg
07.06.2014, 21:50

E8in Vakuum ist nicht Nichts.

S8ie Albert Einstens sehr verpönte Verallgemeinertte Gravitationstheorie, wo er ürigns wie ein Rohrpatz auf di8e damalige Physikergeneration schimpft, weil sie nur dem Glauben schenken, woran sie statistische Daten erheben können, ... also aus dem Greiflingsalter, - nur das für real zu alten, was man anfassen kann - , ... wo0bei si9ch bei9 den heutigen Physiker-Generationen , - mit einigen rruhmreichen Ausnahmen - , nicht viel geändert hat.

Man soll di9e relativistischen Feldtheorien zu Ende zu DENKEN !!

Seit 109, und wem das zu wenig ist, weil allgemeinverständlich, dem seien Alberts handschriftliche Ausführungen, - nie in druck gegangen - , wärmstens empfohlen.

"Erst die Idee des Feldes als Darsteller des Realen in Verbindung mit dem allgemeinen Relativitätsprinzip zeigt den wahren Kern von DESCARTES' Idee: es gibt keinen ,,feld-leeren“ Raum."

http://www.ideayayinevi.com/metinler/relativitetstheorie/oggk04.htm

ich habe eine erweit3erte Form der v.G. 1975 entweickelt und Rostislw Dolinski, einem von Alberts Mathematikern vorgelegt. er gab mir daraufhin das Buch und meine, da sei Jemand schneller gewesen.

war er aber nicht, denn meine v.G hat eine über geordnete raumdimensin mehr (R❴+t ), wodu8rch die darin eingebundenen Lorentztransformationen gleichzeitig dem rechnung tragen, was entgegengesezuz der Bewegungsrichtung passiert, nämlich das Gleiche: Langenkontraktion bis zu 0 bei c.

0

Keine Antwort ist auch ne Antwort.

Und wenn die Entgegnung auf eine Antwort zehn mal so lang ist wie die Antwort, dann liegen Vermutungen im Raum, oder poetisch Nachtigall, ik hör dir trapsen.

Um dir die Hörnchen abzustoßen, gurgel mal nach Statistik. Aber pass auch, dass du dir dabei nicht weh tust.

Gruß, Zoelomat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?