Kann oder wird Merkel ewig Kanzlerin bleiben?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Noch ist Frau Merkel nicht in der 4. Amtszeit angekommen! Zur zeit ist sie nur geschäftsführende Kanzlerin! Erst muss die SPD-Basis dem Koalitionsvertrag zustimmen und dann muss Frau Merkel im Bundestag zur Kanzlerin gewählt werden. Erst dann beginnt die 4. Amtszeit - aber wie gesagt ist bis dahin noch die Hürde der SPD Mitgliederbefragung zunehmen. Dazu wissen wir erst in 2-3 Wochen mehr!

Ganz abgesehen davon ob es dann wirklich zur GroKo kommt, denke ich, dass es die letzte Amtszeit von Frau Merkel sein wird. Im Vorfeld zur Kandidatur 2017 war ja schon nicht ganz klar, ob sie nochmal antreten würde. Da das Wahlergebnis aber nun nicht so glänzend ausgefallen ist und auch die Koalitionsverhandlungen ihr innerhalb der CDU nicht unbedingt ihr Ansehen gestärkt haben, dürfte es bei einer K-Frage in 4 Jahren dann auch darum gehen ob ihre Partei sie überhaupt nochmal ins Rennen schickt. Allerdings halte ich es für wahrscheinlicher, dass sie sich die Blöße einer Abwahl nicht geben will und daher selber auf eine Kandidatur verzichten würde.

Vielleicht aber erleben wir auch, dass die GroKo zwar jetzt zustande kommt, aber gar nicht vier Jahre lang hält. Es gibt trotz Einigung von CDU/CSU und SPD genug Punkte, an denen dieses Allianz zerbrechen könnte - erst recht, da die Kritiker innerhalb der Unionsparteien auch nicht weniger geworden sind! Sicherlich ist da auch schon der ein oder andrer "Königsmörder" darunter, der nach einer geeigneten Chance Merkel abzusägen und sich selber in Position zu bringen sucht.

Also als direkte Antwort auf Deine Frage: Nein, mehr als diese mögliche vierte Amtszeit von Frau Merkel werden wir nicht erleben. Damit können sich alle potenziellen Neuwähler 2021, die ja dann bisher nichts anderes als Kanzlerin Merkel kannten, schon mal umsehen wie sich das politische Personentheater so gestaltet! ;-)

Wenn Moral hierzulande etwas gelten würde, hätte die Merkel nach ihren Sauereien als Umweltministerin gar nicht erst Kanzler werden dürfen. Aber in dieser Bananenrepublik werden ja auch Leute Finanzminister, die 100.000 DM Schmiergelder in der Schublade "vergessen". "Balkan und Südamerika werden sich einen Vergleich mit diesem Deutschland verbitten." (Tucholsky)

Offensichtlich will sie - obwohl derart angeschlagen - diese Amtszeit noch vollmachen. Wer soll sie daran auch hindern? Der Wahlkampf wäre eine gute Gelegenheit zum Absprung gewesen. Aber Madame klebt offensichtlich an ihrem Sessel. War ja bei Honecker, Mielke und Ulbricht auch nicht anders.

Es gibt in der Bundesrepublik Deutschland nicht wie in den USA eine maximale Amtszeit von 8 Jahren bzw. zwei Legislaturperioden. Sicherlich ist Merkel aber auch in einem Alter, wo sie nicht mehr lange durchhalten und lange genug regiert hat.

Das Problem ist eben, dass wir im Gegensatz zur USA auch unseren Kanzler nicht selbst wählen. Sowieso verliert die Seite und auch Merkel alleine aufgrund der Flüchtlingspolitik immer weiter an Stimmen.

Davon abgesehen: Merkel ist aktuell nur geschäftsführende Bundeskanzlerin, bis endlich die neue Regierung steht. Dann muss sie erst einmal wieder vorgeschlagen werden und anschließend auch gewählt werden. Auch wenn es wahrscheinlich ist, dass sie die aktuell laufende Legislaturperiode auch regieren wird, ist da immer noch eine Möglichkeit, dass das nicht der Fall sein wird.

Das Problem ist eben, dass wir im Gegensatz zur USA auch unseren Kanzler nicht selbst wählen.

Die US-Amerikaner wählen den Präsidenten nicht selbst, sondern nur indirekt. Denn der Präsident wird von Wahlmännern gewählt.

Die Franzosen wählen ihren Präsidenten selbst!

0

Was möchtest Du wissen?