Kann nicht mehr normal essen und Heißhungerattacken?

6 Antworten

Bei mir ist es so das Ich Total viel und ungesund gegessen habe.

Also habe Ich mir vorgenommen Gesünder zu essen. Natürlich habe Ich sehr oft Lust wieder zur Pizza oder sonstigen ungesunden Leckerbissen zu greifen.

Um das zu verhindern. helfen mir verschiedene Sachen.

Einmal alle Versuchungen Vernichten. Wenn nichts Ungesundes da ist kann man es auch nicht essen.

Zudem benutze Ich eine App Namens Food. Dort gibt man seine Körperdaten ein, ob man Abnehmen, Zunehmen oder Gewicht halten möchte und unter welchem Aspekt, also Proteinreich, für Sportler, Ausgewogen etc. Dort gibst du immer wenn du etwas isst die Menge dieses Produkts ein. Viele Sachen sind in der App schon eingespeichert, wenn du etwas nicht findest kannst du die Nähwertangaben zu einem Produkt auch selbst erstellen.

Dann zeigt die App dir einmal in Prozent und einmal in Gramm an wie viel du am Tag schon gegessen (Kohlenhydrate,Fett. Eiweiß) hast bzw. noch " darfst". Zudem zeigt Sie auch die gegessenen Kalorien an.

Wahrscheinlich ist die App für Profi Sportler eher Quatsch aber mir hilft Sie beim erreichen meiner Ziele. Ich sehe sofort, Oh meine Maximale Menge an Fett habe Ich fast erreicht, sollte aber noch etwas Kohlenhydrate essen z.b.

Was mir auch hilft, wenn auch eher in Sportlicher Hinsicht, ein Vorbild suchen. Und falls man in Versuchung gerät an sein Idol Denken und sich neu Motivieren.

Vlt. auch den Kompromiss machen die Woche über Gesund und Ausgewogen zu essen und wenn das geklappt hat kann man sich am Wochenende was gönnen.

Aller Anfang ist schwer aber wenn man die ersten Wochen durchhält spielt sich alles ein und läuft wie von selbst.

Auf jeden Fall Viel Glück, egal was du machst :)

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
4

Ich bin allerdings durch Kalorienzählen(habe eine ähnliche App namens Yazio verwendet) so richtig in diese Essstörung gerutscht

0
5
@Lynn270

Ok dann lieber nicht verwenden. Mir hilft die App einfach besser einschätzen zu können was Ich schon gegessen habe. Dann doch lieber den Apfel zu essen anstatt die Schokolade. Aber ob man damit zurecht kommt ist dann wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

1

Es gibt einen einfachen Weg, dass Deine Heißhungerattacken aufhören.

Warum hast Du so Heißhunger auf Süßes? Ganz einfach, weil unser Körper auf Zucker fährt, das ist seine Energie, die er durch viele stärkehaltige Kohlenhydrate bekommen sollte. Und weil er sie nicht bekommt, meldet er Heißhunger auf Süßes an. Du solltest also Dich UNLIMITIERT immer richtig pappsatt essen mit primär Kohlenhydrten. Also die Hauptnahrung sind dann Kartoffeln, Süßkartoffeln (sehr wertvoll), Reis, Mais, Hirse (sehr wertvoll und lecker (geschälte kaufen) also alle Getreide (Hafer sehr wertvoll), Bohnen, Linsen usw. . Gemüse und Obst sind Beilagen, aber nicht die Hauptnahrung. Wenn Du dich also von diesen stärkehaltigen Nahrungsmitteln immer richtig pappsatt isst, dann ist der Körper langanhaltend wohlig gesättigt, der Zucker da heraus wird langsam ans Blut abgegeben, der Insulinspiegel bliebt also niedrig, es entstehen keine Insulinpeaks mit anschließenden starken Insulinabfall, so dass es auch von daher keine Heißhungerattacken mehr gibt. Ich habe es bei mir erlebt, dass nach dieser Nahrungsumstellung auf vegan High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE (ja, ganz wichtig auch alle Öle und Fette müssen dann aus der Ernährung gestrichen werden, siehe hierzu im Internet z. B. diese PDF, die es leicht verständlich erklärt: https://www.gandhi-auftrag.de/OEL_IST_GIFT!!!.pdf ) alle Ernährungssüchte schlagartig aufhörten. Und man wird von Kohlenhydraten niemals fett(!), wie sehr oft behauptet wird! Dazu aber mehr weiter unten.

Von Zucker musst Du nicht befürchten Krebs oder sonst was zu bekommen (alle tierischen Produkte sind karzinogen und noch so einiges mehr wie heute über 100.000(!) seriöse wissenschaftliche Studien aufzeigen. Nur wenn es im Mund längere Zeit verbleibt, was z. B. durch Lutscher oder Bonbons geschieht, kann es Karies verursachen. Aber ansonsten ist Zucker einfach reine Energie für den Körper, die er, wie gesagt, natürlich am besten durch die Kohlenhydrate bekommen sollte. Aber natürlich kannst DU Dir, wenn Die etwas nicht süß genug ist, das mit Zucker süßen. Ich nehme hierzu Zuckerrohrmelasse (z-B- für den morgendlichen Haferbrei mit Zimt, Banane, etwas Wasser und eben Zuckerrohrmelasse, das ganze kurz aufgekocht. Bereits so eine Portion Haferbrei deckt fast den Tagesbedarf an Protein, so dass man sich um Protein keine Sorgen zu machen braucht. Man hat eh immer zu viel. Es gibt keine Mängel bei dieser Ernährung, wie einem Fleischesser immer wieder einreden wollen. Das ist völliger Unsinn. Das einzige was man zuführen kann ist Vitamin B12 (z. B. von Vitamineule, das ist sauber ohne weitere Zusätze). Aber B12 ist kein veganes Problem, wie Fleischesser einem auch immer wieder einreden wollen. Masttieren wird ebenfalls B12 supplementiert. Da kann man auch direkt das Tier weglassen und B12 direkt nehmen, dann hat man sich die gesundheitsschädlichen Stoffe in allen tierischen Produkten nicht in den Körper getan, was sehr sinnvoll ist, möchte man nicht den Weg gehen, den alle gehen, die tierische Produkte essen und damit ihren Körper ruinieren und im Alter dann einen kranken Körper haben, wenn nicht schon viel früher, weil z. B. tierisches Protein die gefährlichen unheilbaren Autoimmunkrankheiten auslösen kann, die ja heute nicht gerade selten sind.

Und dabei auch sehr wichtig zu verstehen: Kohlenhydrate machen niemals fett!!!!!! Über Kohlenhydrate werden viele Irrlehren überall im Internet und sogar in den Lehrbüchern verbreitet. So ist es wichtig, darüber auch genaues Wissen zu haben, damit man versteht, dass Kohlenhydrate unter normalen Bedingungen niemals fett machen können!!!!!! Diese Irrlehren können Menschen davon abhalten auf diese Ernährungsform umzusteigen, deshalb erwähne ich dies hier kurz. Fett wird mit einem Energieaufwand von 3% in die Fettdepots der Muskelzellen eingelagert. Um Kohlenhydrate zuerst in Fett umzuwandeln und dann in die Fettdepots einzulagern, wäre ein Energieaufwand von 33% notwendig. So etwas Ineffektives macht der menschliche Körper nicht.

Diese Geschichten, wo angenommen wird das Kohlenhydrate fett machen würden, kommen auch daher, weil man weiß, dass der Körper im Ruhezustand Kohlenhydrate verbrennt. Da heraus ist ein Mythos entstanden, dass dann erst nach 30 Minuten der Körper anfangen würde Fett zu verbrennen. Zum Glück haben heute viele Menschen bereits diesen Mythos erkannt und abgelegt. Was läuft denn tatsächlich ab? Bei körperlicher Anstrengung verbrennt man fast ausschließlich Kohlenhydrate. Dafür sind Kohlenhydrate da, um bei Belastung zur Verfügung zu stehen. Je niedriger die Belastung ist, desto niedriger ist die Verbrennung von Kohlenhydraten.

Wichtig ist zu versteht, dass man im Ruhezustand und bei leichter Belastung mehr Fett als Kohlenhydrate verbrennt, nämlich 85% Fett und 15% Kohlenhydrate. Wäre es so, dass man im Ruhezustand mehr Kohlenhydrate verbrennt, dann wäre das ja genau der Irrtum, auf den auch viele Menschen herein fielen, die sich Low Carb ernähren: Also man würde Kohlenhydrate essen und die Kohlenhydrate würden verbrannt im Körper und dadurch käme der Körper dann nicht zur Fettverbrennung. Man würde es also nach dieser Fehlauffassung nicht schaffen abzunehmen, wenn man Kohlenhydrate isst.

So wird dann auch klar, warum Menschen, die sich High Carb ernähren, die dünsten Menschen von allen sind!!! So viele Menschen erzählen ständig, dass Kohlenhydrate dick machen würden. Diese kann man dann einmal fragen, welche Ernährungsform die dünsten Menschen hervorbringt (Allesesser, Pescetarier, Ketogen, Low Carb, Vegetarier, Freeganer, Flexitarier, Veganer, High Carb-Veganer und viele mehr). Die High Carb-Veganer! Die Menschen, die am meisten Kohlenhydrate essen, sind am allerdünsten! Das liegt daran, dass der Körper etwas verbrennen will, aber nicht die Kohlenhydrate verbrennt, sondern das Fett.

Man isst Kohlenhydrate und Kohlenhydrate können unter Umständen in die Fettdepots eingelagert werden, was aber einen extremen Aufwand für den Körper darstellt. Es ist extrem verschwenderisch vom Energieaufwand, Kohlenhydrate in Fett umzuwandeln und deshalb verliert man sein ganzes Körperfett, wenn man sich High Carb ernährt. Das gilt natürlich nur für Veganer, die sich High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE (damit sind alle isolierten Öle und Fette gemeint, also auch Kokosöl, Leinöl, Olivenöl oder was auch immer für ein ach so "gesundes" Öl. Diese machen vor allem FETT und richten nur Schaden im Körper an!) ernähren, denn tierische Produkte sind ja immer vollgestopft mit teilisoliertem Fett, was sofort in die Fettdepots eingelagert wird. Es liegen von Tausenden von Mensch Erfahrungsberichte vor, die davon berichten, wie sie mit dieser Ernährung in Kürze ihr ganzes überschüssiges Fett verloren haben. Desto mehr man in seine Ernährung Kohlenhydrate einbaut, desto weniger isst man ja automatisch Fett in dieser Ernährung. Der Körper verbrennt dabei die ganze Zeit Fett, aber man isst ja kein Fett (außer dem Fett, was natürlich in jeder Pflanzennahrung gebunden vorliegt und natürlich zur Verstoffwechselung benötigt wird. Das liegt ja bereits perfekt und optimal in jeder Pflanze vor, selbst in einem Salatblatt). Und dadurch geht natürlich dann alles überschüssige eingelagerte Fett weg. So einfach ist das!

Woher ich das weiß:
Recherche
22

Dieses Buch ist auch sehr hilfreich. Hier ein interessantes Zitat zum Thema Kohlenhydrate: Buch John McDougall, „Die High-Carb-Diät: Abnehmen mit den richtigen Kohlenhydraten“ (jede Aussage ist im Buch mit Studien belegt):

 Zitat: „Zu viel Stärke bedeutet nicht mehr Körperfett: Allgemein heißt es, der aus Stärke gewonnene Zucker würde schnell in Fett umgewandelt, das sich dann an Bauch, Hüften und Po anlagert. Wer die Forschungsberichte liest, wird aber feststellen, dass Wissenschaftler diesen Irrglauben einhellig für falsch halten. Nach dem Verzehr von komplexen Kohlenhydraten spaltet unser Körper diese in Einfachzucker auf. Sie werden vom Blut absorbiert und beliefern so Billiarden von Körperzellen mit Energie. Wenn wir mehr Kohlenhydrate essen, als unser Körper benötigt, speichert er bis zu 2 Pfund Glykogen unsichtbar in Muskeln und Leber. Wenn wir über unseren täglichen Bedarf und über unsere Speicherkapazität (in Glykogen) hinaus Kohlenhydrate zu uns nehmen, verbrennt unser Körper den Überschuss als Körperwärme bei ganz normalen körperlichen Aktivitäten wie Gehen, Tippen, Gartenarbeit oder Herumzappeln.

 Die Umwandlung von Zucker in Fett wird auch De-novo-Lipogenese genannt. Schweine und Kühe nutzen diesen Prozess, um Kohlenhydrate aus Getreide und Gräsern in kalorienreiche Fette umzuwandeln. Auch Bienen wandeln Honig (einfach Kohlenhydrate) in Wachs (Fettsäuren und Alkohol) um. Wir Menschen können Kohlenhydrate nur sehr schwer in Fett umwandeln. Unter normalen Bedingungen tut unser Körper es sogar gar nicht. Im Labor haben Menschen, die große Mengen an Einfachzucker zu sich genommen haben, allerdings einen kleinen Teil der Kohlenhydrate auch in Fett verwandelt. Bei einer Studie, bei der schlanke wie adipöse Frauen täglich 50 Prozent mehr Kalorien zu sich nahmen und dazu noch 90Gramm raffinierten Zucker, produzierten diese täglich 4 Gramm Fett. Das sind nur 36 zusätzliche Kalorien, die als Fett eingelagert werden. Man müsste sich also fast vier Monate lang von Zucker und 50 Prozent mehr Kalorien vollstopfen, um knapp 1 Pfund Körpergewicht zuzulegen. Die Warnung, Kohlenhydrate würden in Körperfett verwandelt, ist schlichtweg falsch. Selbst erhebliche Mengen an raffinierten und verarbeiteten Kohlenhydraten führen nur zu einer belanglosen Menge Körperfett. Bei tierischen und pflanzlichen Fetten ist dies allerdings anders. Kreuzfahrtpassagiere nehmen auf einer 7-tägigen Reise aufgrund reichlich mit Fleisch, Käse, öligem Gemüse und fettreichen Desserts beladenen Büfetts im Durchschnitt 3,5 Kilogramm zu. Man kann es nicht oft genug sagen: Das Fett, das wir essen, tragen wir mit uns herum.  (…)

Stärke lässt uns vor Lebenskraft sprühen: Jedes Jahr nehmen Millionen von Menschen ab, ohne ihre Gesundheit zu verbessern. Tatsächlich werden viele von Diäten krank. Eines der besten Beispiele sind die früher so beliebten, proteinreichen Diäten nach dem Vorbild von Atkins. Sie basieren auf extremen Kohlenhydratverzicht, was zu Erkrankungen führt (die häufig mit Ketose, einer Stoffwechselstörung enden). Wenn Menschen krank werden, verlieren sie Appetit und Gewicht. Diese Methode, Gewicht zu verlieren, entspricht dem Gewichtsverlust von Patienten durch Medikamente während einer Chemotherapie. Menschen wirken und verhalten sich bei einer kohlenhydratarmen Ernährung ungesund.

Bei kohlenhydratreicher Kost hingegen strahlen sie vor Lebenskraft und verlieren überschüssiges Körperfett. Ausdauerathleten profitieren von „Carbo loading“ (großen Kohlenhydratmengen vor dem Wettkampf). Eine stärkebasierte Ernährung verbessert zudem die Blutversorgung. Die Haut bekommt einen rosigen Glanz. Ölige Haut, Mitesser und Akne sind passé. Durch Gewichtsverlust und deutliche Linderung von Arthritis-beschweren fühlen sich die Menschen energiegeladen, vital und jünger. (Zitat Ende)

0

Hey,

ich habe mir damals einen Ernährungsplan Erstellt er war überwiegend gesund, hatte aber auch Platz für ein bisschen Naschen hier und da, hat mir sehr geholfen weil der Plan mir es erleichtert hat geregelt zu essen.

ps.: habe in dem Bereich studiert und kann bei Interesse bei so einem Plan helfen :)

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
4

Das Problem bei so einem Plan ist, dass ich noch zu Hause wohne, und daher zumindest bei den Hauptmahlzeiten das gleiche esse wie meine Eltern

1
3
@Lynn270

Ich habe auch zu Hause gewohnt, es ist in den meisten Fällen kein Problem, anfangs vielleicht, aber die Anderen gewöhnen sich daran wenn man halt mal was anderes isst, man kann sich ja trotzdem noch mit den anderen zusammen setzten ;)

0
5
@Lynn270

Ich gehe auch noch zur Schule und Wohne Zuhause. Ich habe gesagt/ bzw, eingefädelt das Ich zwar mit meiner Familie zusammen esse, mir aber an meinen Ernährungsstil angepasste Gerichte Koche. Ich habe aber auch das Glück das Ich in der Mittagspause fast immer Zeit habe zu Haue zu Kochen. Und das meine Eltern mir diese " Extrawurst" erlauben.

0
4
@dontmindesome

Meine Eltern finden das wahrscheinlich nicht so toll, Zeit zum Kochen habe ich eigentlich auch nicht wirklich, ich könnte nur vorschlagen dass meine Eltern das dann halt mitessen, aber ich weiß nicht ob die das mitmachen.

0
3
@Lynn270

Zeit zum kochen ist immer.. ich bin einfach morgens bisschen früher aufgestanden oder Abends etwas länger wach geblieben und habe für mich gekocht :)

0
4
@GodIsOne

Naja, ich stehe morgens schon extrem früh auf, da ich mit der Bahn zur Schule fahren muss und abends habe ich zweimal die Woche Krav Maga Training(Selbstverteidigung), einmal Klavierunterricht und dann muss ich auch noch lernen und meine Hausaufgaben machen und habe so schon kaum Freizeit

0
4
@Lynn270

Aber danke für die nette Antwort, ich werde mal mit meinen Eltern reden

0
5
@Lynn270

Ich würde an deiner Stelle mal mit deinen Eltern reden. Ihnen zumindest mal Vorschlagen etwas Gesünder zu Kochen oder Gerichte Vorschlagen die du gerne essen würdest.

Habt Ihr Gerichte die sich jede Woche wiederholen, die fest in eurem Speiseplan stehen oder Kocht Ihr jede Woche was anderes?

Ich kenne dein Familie natürlich nicht aber Ich kann mir nicht vorstellen das deine Eltern nur Ungesunde Sachen zu Mittag auf den Tisch stellen.

Wenn also das Mittagessen halbwegs Gesund ist , also nicht unbedingt Fertigprodukte, dann kannst du dir ja deine Ernährung außen rum so gestalten wie du möchtest.

Verbringst die Mittagspause in der Schule? Dann könntest du dein eigens Essen am Vorabend vorbereiten und dann mitnehmen.

0
4
@dontmindesome

Ja ich esse in der Schule, aber das Essen wird pro Jahr bezahlt und es wäre Verschwendung, wenn ich es nicht essen würde. Es gibt neben Spaghetti, Pommes und co auch noch gesunde Sachen in der Mensa zu essen, das ist dann aber meistens etwas, das mir nicht so schmeckt und dann sehe ich alle anderen am Tisch ihr Essen genießen

0
4
@dontmindesome

Meine Eltern essen auf der Arbeit in der Cafeteria und zum Abendessen gibt es dann meistens Fleisch mit Kartoffeln, Nudeln oder Reis

0
5
@Lynn270

Dann würde Ich mich jetzt schon mit meinen Eltern zusammensetzten und besprechen das Mensa Essen für das nächste Jahr abzubestellen.

Und die Verlockung wenn alle um einen rum Leckere Sachen essen, der musst du einfach widerstehen. Wenn du dein Ziel wirklich erreichen willst darfst du nicht nachgeben.

Wobei es bei dir ja weniger um die absolut Gesunde Diät Ernährung geht sondern mehr um ausgewogenes Essen ohne sich andauernd Süßigkeiten reinzuhauen weil man Lust drauf hat.

In deinem Fall hast du auch Angst durch den Verzehr von zu Vielen Süßigkeiten dein Krebsrisiko zu erhöhen.

Dann sag dir einfach beim nächsten mal wenn du Heißhunger verspürst dein Ziel und erinnere dich daran warum du Verzichten wolltest.

0
4
@dontmindesome

Mit meinen Eltern habe ich geredet, das Essen wird nächstes Jahr abbestellt, allerdings muss ich mich dann selber darum kümmern was ich in der Mittagspause esse, ich werde wahrscheinlich mit Mealprep anfangen.

0
5
@Lynn270

Ist doch ein Super Kompromiss. Viel Glück und Erfolg bei deinem weiteren Weg.

0

Was möchtest Du wissen?