Kann nicht aufhören darüber nachzudenken was mit mir los ist

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie lange ist denn das jetzt her? Ich kenne diese Angstattacken zu gut, dachte letztens ich sterbe (im ernst). Aber bei mir liegt das nicht nur am rauchen. Auf jeden Fall wird sich das wieder legen wenn du aufhörst mich rauchen, das spielt sich wieder ein-manchmal trifft man nämlich ausversehen damit den falschen "Nerv", bzw öffnet eine falsche Tür damit- wobei falsch hier das falsche Wort ist, denn kann es falsch sein seine Psyche mal anders zu erfahren? Was dir vielleicht hilft ist, Ruhe zu suchen und dich mit dir zubeschäftigen: meditieren, einfach still liegen und deinen Gedanken horchen usw. Nimm dir Zeit für dich, deinen Kopf und deine Seele dann wirst du auch lernen wie man den Kopf einfach mal ausschaltet

WordExcelAccess 01.08.2014, 15:35

Danke für die Tipps ! Nur mit zur ruhe kommen ist momentan kaum drinnen.. Arbeiten, für den Führerschein lernen und die Freundin bei Laune halten.. da bleibt kaum Zeit für einen selbst :/ Es ist ca 5 Wochen her

0

Du hast durch Dein Krankheitserlebnis angefangen, Dich selbst viel zu viel zu beobachten und jede Kleinigkeit überzubewerten.

Dann folgte Dein nächster Fehler: Bei Google nachzuforschen, was das vermeintliche Symptom als Hintergrund haben könnte.

Das Einzige, was man dadurch entwickelt ist das sogenannten Pschyrembel-Syndrom.

Je mehr man entdeckt, was vielleicht passen könnte, umso mehr sucht man nach Querverweisen und findet dann immer mehr, was passen könnte. Wohlgemerkt "könnte", was aber nicht unbedingt den Tatsachen entsprechen muss.

Und ehe man sich versieht ist man schon in der Hypochondrie-Falle.

Deshalb solltest Du als erstes damit aufhören weiter nachzuforschen was in der Nacht gewesen ist. Nachträglich wirst sowieso nicht fündig, zumal das "Gras" bei Euch Beiden sowohl zum Kontrollverlust als auch zur körperlichen Beeinträchtigung führte.

Ich will hier keine Moralpredigt halten - habe dieses Zeug früher auch mal ausprobiert - aber es heißt immer, rechtzeitig auszusteigen und das Bedürfnis danach gar nicht erst aufkommen zu lassen. Am besten ist das möglich über Ablenkungstechniken.

Betrachte Dich daher als gesund und sehe diesen Zwischenfall als ein Ereignis an, wie es jedem passieren könnte, wenn er beispielsweise vielleicht auch zu viel getrunken hat, was zu einem Kater am nächsten Tag führt.

Solltest Du aber häufiger solche Angstzustände erleben, dann wird es Zeit, dass Du Dich in die Behandlung eines Kinder- und Jugendpsychiaters begibst (bis zur Altersstufe von 18 Jahren). Wenn Du älter bist, ist der Psychiater für Erwachsene zuständig. Der Therapieansatz erfolgt über die Verhaltenstherapie.

Auch, wenn Du von Psychologen nicht viel hältst (was ich durchaus nachvollziehen kann), muss man trotzdem anerkennen, dass es bestimmte Störungen gibt, bei denen ein Feedback von außen dringend erforderlich ist.

Was die Psychologie anbelangt, darf man nicht alle Psychologen über einen Kamm scheren.

In Deinem Fall ist sicher ein Analytiker oder Tiefenpsychologe nicht der geeignete Therapeut, sondern nur der Verhaltenstherapeut.

Wobei für Angstzustände eben der Psychiater zuständig ist als Facharzt. Aber auch der wird einen Verhaltenstherapeuten mit hinzuziehen für die Therapie.

Ich wünsche Dir alles Gute - auch für Deine hoffentlich willensstarke Selbstbehandlung.

Ich würde positiv damit umgehen,die Angst annehemen,nicht verdrängen.

Du hast wieder etwas geraucht,(wer weiß was drin war)-gefeiert , deine Freundin gebrochen. Nun erinnerst du dich mit Schrecken?! Ich würde das als eine Warnung ansehen,als Finale ,wäre dankbar für den Schrecken,das Grauen und diese Erfahrung und würde mein Leben ändern.

Sprich zufrieden sein mit dem was du hast ,nicht mehr Grenzen erproben,sprich rauchen.Du hast grosses Glück gehabt , du hättest in der Sitation bleiben können für immer. Nutze diese Erfahrung als Chance

Eine Freundin angestellt in einem Heim von Drogenkranken erzählte ,dass sie aus Scherz zum Geburtstag dem Gastgeber was gaben . Zum erstenmal in seinem Leben,er war sofort süchtig ,verlaor Job,Familie und ist nun Obdachlos und extrem süchtig.Manche werden wahnsinnig.

Es kommt auf das Suchtzentrum (im Gehirn)an ,eines Menschen,manche sofort,andere durch häufige Stimulierung. Das Mittel ,Ergänzung der Wirkstoffe usw. das Mittel.

Wenn Du das nächste Mal schreibst:

Punkt, Komma und Absatz, Wörter sortieren..

Das macht die Sache für die Lesenden deutlich einfacher :D

Dir ist schon klar, was diese Gifte in Deinem Körper und Deinem Kopf anrichten können oder? Versuche bitte alle Gifte zu meiden ( Alkohol, Drogen, Tabletten etc.), gesunde Ernährung und etwas Sport im Freien.

Beobachte Dich und versuche, diese Gedanken beiseite zu schieben, indem Du Dich in den Momenten der Nachdenklichkeit bewusst ablenkst.

Lieben Gruß

nurheutehier 01.08.2014, 09:46

Jetzt hast du nen Punkt vergessen xD

gesunde Ernährung und Sport im freien sind folglich Gifte? :-O

0
nurheutehier 01.08.2014, 09:47

Jetzt hast du nen Punkt vergessen xD

gesunde Ernährung und Sport im freien sind folglich Gifte? :-O

1
Flipper73 01.08.2014, 09:50
@nurheutehier

Hahaha... Ich wußte, daß das kommt :D Sorry.. Natürlich soll sie auf gesunde Ernährung achten und sich möglichst im Freien sportlich betätigen.

0

Man sollte keine bewusstseinsverändernde Substanzen zu sich nehmen, wenn man schon so extrem vorbelastet ist...

Was möchtest Du wissen?