Kann "Morbus Bechterew" vererbt werden?

3 Antworten

Hallo also bei uns in der Familie wir sind 8 Kinder gibt es 2 Fälle meine um 8 Jahre ältere Schwester und ich also wird bei uns davon ausgegangen das es vererbt ist. Allerdings ist es in der Familie nicht nachzuvollziehen woher wir diese Krankheit haben da mein Vater eine Waise ist und meine Mama ihren Vater nie kennengelernt hat. Allerdings habe ich bei meinen Sohn er hat seit seinen 9. Lebensjahr Juvenille Polyarthritis den Test machen lassen und mir wurde gesagt ich als Trägerin kann es immer nur in der Weiblichen Linie weitergeben und muß nicht immer das eigene Kind betroffen sein sondern können auch meine Enkel oder Urenkel sein oder erst viel später.

Hallo,

auch wenn die Frage hier uralt ist, werde ich sie mal aus der Versenkung holen. Ist ja trotzdem aktuell und hochinteressant für Betroffene. Ich glaube, mich an folgende Aufschlüsselung zu erinnern. Gelesen habe ich sie mal ein einem Info-Buch, das die DVMB herausgibt.

Auszugehen von einem MB-Erkrankten, dessen Partner:

  • kein MB hat und HLA-B27 negativ ist: Wahrscheinlichkeit zu Vererbung >10%

  • kein MB hat und HLA-B27 positiv ist: Wahrscheinlichkeit zu Vererbung 25%

  • MB hat und HLA-B27 positiv ist: Wahrscheinlichkeit zu Vererbung 50%

Ich hoffe, das hilft weiter.

Aber ich rate allen Betroffenen, sich von solchen Zahlenspielen nicht den Kinderwunsch verderben zu lassen. Ein früh erkannter MB ist (fast) eine gezähmte Wildkatze. Wenn Mutter oder Vater einen MB haben, dann sind ihnen alle Frühwarnzeichen bekannt. Entsprechend sollte auch bei dem Kind rechtzeitig gehandelt werden können. Zumal der MB häufig erst im frühen Erwachsenenalter zuschlägt...

I.

Ein Bekannter von mir hat auch diese Krankheit, allerdings erst mit ca. 40 Jahren bekommen bzw. vom Arzt endeckt worden. Daher kenne ich die Homepage von der Deutschen Vereinigung. Hier der Link: http://www.bechterew.de/

Dort habe ich zur Vererbung folgendes gefunden:

Wie groß ist das Vererbungs-Risiko? Schon seit langem beobachtet man, dass die Krankheit in einzelnen Familien gehäuft auftritt, dass also ein Erbfaktor eine Rolle spielen muss. 1973 haben Wissenschaftler entdeckt, dass über 90% der Patienten mit Morbus Bechterew auf der Oberfläche ihrer Zellen das Erbmerkmal "HLA-B27" tragen, während die Häufigkeit dieses Merkmals in der Gesamtbevölkerung Mitteleuropas nur etwa 8% beträgt. Ob dieses Merkmal bei einem Menschen vorliegt, kann an Hand einer Blutprobe bestimmt werden.

Die Literaturangaben für das Erkrankungsrisiko eines Kindes, von dem einer der Eltern Morbus Bechterew hat, liegen zwischen 4% und 15% (30% der HLA-B27-positiven Kinder). Wenn beide Eltern an Morbus Bechterew erkrankt sind, ist das Risiko vermutlich höher.

Bin 16 und habe kleineren Penis als 14j Bruder?

Heyyy also normalerweise ist die Größe doch genetisch bedingt und Gene vererbt man. Müssten mein Bro und ich dann nicht eigentlich halbwegs ähnliche Schwänze haben? Optisch sieht man uns schon an das wir Brüder sind, wir haben beide ähnliche sehr schlanke Figur, restlicher Körperbau auch ähnlich, beide auch den typischen leichten "Lauch-Sixpack", er ist halt nur etwas kleiner als ich, sind auch beide schon früh in die Pubertät gekommen, haben ähnliche Schambehaarung, bin also kein Spätzünder. Aber unsere Teile sind sehr unterschiedlich. Er hat einen ziemlich fleischigen, schlaff krasse 14cm (hab ich selber nachgemessen, ist so) und steif dann 16cm. Mein Schwanz hat ist jedoch schlaff so 6-7 und steif 12cm. Warum hat einer Fleisch- und einer Blutpenis? Und warum hat der kleine mehr in der Hose als ich?

...zur Frage

Hilft wärmen oder kühlen bei einer Sehnenscheidenentzündung?

Ich habe im Arm eine Sehnenscheidenentzündung. Sollte ich besser mit Eis behandeln oder mit Wärme?

...zur Frage

Dogo Argentino - Ist das Ohren kopieren bei Listenhunden noch erlaubt?

Hallo liebe Community,

Ich werde mir in ein paar Jahren einen Hund zulegen und bin mir noch nicht sicher welche Rasse. Jedoch gefällt mir auch der Dogo Argentino sehr gut. Hat jemand Erfahrungen mit dieser Rasse?

Aber zum eigentlichen Punkt: Ich finde das dieses Kopieren von den Ohren (+ Schweif) ja einfach nur schrecklich und grausam und möchte auch keinen kopierten Hund das ich sowas nicht unterstütze. Dogo Argentino sehen mir ihren langen Ohren super schön aus, jedoch finde ich fast nur (Youtube + Google ect.) Hunde dieser Rasse mit kopierten Ohren. Darf man das überhaupt noch? Bzw. wurde das nicht in Ö + D verboten? Ich finds traurig wie Leute sowas machen können. Vorallem sieht mein bei den Welpen nur Schlappohren, und bei den großen zu 80 - 90 % nur kopierte Ohren. Wie ist das, kann das dann vererbt werden? oder werden die Welpen kopiert?

Lg

...zur Frage

Muss man Krankheiten beim neuen Arbeitgeber angeben?

Habe einen Kollegen der neu angefangen hat, jetzt sagte er mir das er unter der Krankheit Morbus Bechterew leidet. Der Arbeitgeber weis davon nichts, hätte er es beim Arbeitgeber sagen müssen? Beim Vorstelluzngsgespräch, wo ich mit anwesend war wurde nicht nach Krankheiten gefragt.

...zur Frage

Brief vom Nachlassgericht erhalten. Was bedeutet dieses Schreiben?

Hallo,

ich habe heute Post von einem Nachlassgericht erhalten. Gestorben ist im letzten Sommer ein Verwandter, den ich nicht kenne. Ich bin leider der Rechtssprache nicht wirklich "mächtig".

in dem Brief steht: "in der Nachlasssache hast das Nachlassgericht eine Verfügung von Todes wegen eröffnet" und weiter "da Sie Grundsätzlich zu der Gültigkeit dieser Verfügung von Todes wegen anzuhören wären, bitten wir Sie sich mit uns in Kontakt zu setzen".

Was bedeutet das für mich? Habe große Bedenken, dass hier irgendwelche Verbindlichkeiten "vererbt" werden sollen.

Vielen Dank für alle Hinweise.

...zur Frage

Wie lebe ich mit Morbus Crohn?

Mein Art hat die Diagnose festgestellt und jetzt möchte ich wissen wie man damit lebt und mit dieser Krankheit weiterlebt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?