Kann mit Epilepsie als Bankkaufmann arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So wie ich Deine Angaben verstanden habe, hattest Du einen Grand-Mal Anfall bis jetzt.

Bankkaufmann ist ausgelernt?

Tabletten sollten es durchaus hinbekommen. Evtl kann es sein, dass Dein Arbeitgeber Dich nicht unbedingt am Publikumsverkehr teilnehmen lassen möchte, wenn Deine Anfälle mehr werden sollten. Ich würde mir in dieser Beziehung aber weniger Sorgen machen.

Die hauptsächlichen Einschränkungen liegen bei:

  • aktive Teilnahme am Straßenverkehr

  • Übernahme der Aufsichtspflicht

  • Bedienung von Maschinen und Geräten mit hoher Verletzungsgefahr

  • Arbeiten in der Höhe (auf Leitern etc.)

Mit Bankkaufmann bist Du da auf der sicheren Seite, da solltest Du eigentlich keinen Streß bekommen. Zumindest werden viele an Epilepsie Erkrankte auf Bürokaufmann oder auch Bankkaufmann bei beruflichen Rehamaßnahmen umgeschult.

Von daher

Alles Gute und kein Streß!

Hallo! ich denke das ist kein Problem, meine Freundin hat auch Grand mal Anfälle und ist sogar leitende Erzieherin in einem Berufsbildungswerk. Die Mitarbeiter wissen was zu tun ist, sind alle aufgeklärt. Und Dein Neurologe wird Dich sicherlich gut aufklären! alles Gute!

Karo

Warum sollte das nicht möglich sein? Da würde ich mir keine Gedanken drum machen. Gut, dass du wenigstens vernünftig genug bist um zu einem Facharzt zu gehen. Der wird dich schon entsprechend beraten.

Ich arbeitete mal in einer Betriebsberatungs GesmbH, und da war der Geschäftsführer auch Epileptiker. Die Mitarbeiter wußten, was zu tun ist, falls er einen Anfall bekommt. Er hatte keine auffälligen Mängel oder so. (unordentlich war er, aber den Teil hatte ich übernommen gehabt).

Das dürfte eigentl. kein Hindernis sein, um in einer Bank zu arbeiten! Traust du dir das zu?? Dann ran! Der Arzt kann dir sicher auch was dazu sagen!! g.

Was möchtest Du wissen?