Kann mir wer dabei helfen etwas zu Verbessern?

...komplette Frage anzeigen Erster Teil des Textes - (Religion, Text, Islam) Zweiter Teil des Textes - (Religion, Text, Islam)

6 Antworten

Es gibt einige sachliche  Korrekturen:

Der Islam ist eine streng monotheistische Religion, während im Christentum ein trinitarischer Gott ( die vielen Christen unverständliche Trinität Gottes) den Glauben der Christen bestimmt.

Die Moschee ist keine islamische Kirche, sondern ein Versammlungsort für das Beten, für das Freitagsgebet, für das Politische und das Soziale. Ursprünglich war es ein Versammlungsort nur für Männer, die in der Moschee, neben ihren Gebeten, politische, militärische und soziale Angelegenheiten besprochen haben.

Gebetet wird in erster Linie zu Allah. Die Gebete gelten in der Regel Allah und nicht dem Propheten Mohammed.

Was Du vergessen hast, ist die Bedeutung des Wortes ISLAM.ISLAM bedeutet die absolute Unterwerfung oder Hingabe unter den Willen Allahs.ISLAM bedeutet nicht Frieden, Frieden bedeutet im Arabischen Salam. Man könnte diese so erklären, dass nach islamischer Sichtweise jeder Mensch erst dann den Frieden gefunden hat, wenn er den ISLAM annimmt, sich also den Willen Allahs unterwirft.

Mir fallen zwei Punkte auf, die so nicht stimmen. Erstens, der Prophet Mohammed sav. wird nicht angebetet... ausschließlich nur Allah swt ist Anbetungswürdig im Islam.
Zweitens, Hände, Füße und Gesicht werden nicht gewaschen, damit der Teppich sauber bleibt:) Der Grund ist, dass man sich rituell wäscht, weil man zu Allah swt betet. Ich drücke dir die Daumen😉

Sehr wichtige Merkmale fehlen: 

Der Islam setzt die Männer über die Frauen und erlaubt dem Mann, seine ungehorsame Frau zu schlagen (Sure 4,34).

Die Christen und Juden werden nicht als Gleichberechtigte gesehen. Ein Moslem darf eine Christin oder Jüdin heiraten, aber nur, wenn die Kinder Moslems werden. aber eine Moslemin darf keinen Christen oder Juden heiraten.

Junge Menschen dürfen vor der Ehe keinerlei Freundschaft schließen. 

Ein Austritt aus dem Islam wird hart bestraft, in neun islamischen Ländern steht darauf die Todesstrafe.

"Die Christen und Juden werden nicht als Gleichberechtigte gesehen." Natürlich nicht. 

Mohammed war ursprünglich gar kein Kriegstreiber. Er war nur leider mit zunehmenden Alter sauer und reichlich böse geworden darüber, das er keine weltweite Anerkennung erfahren hatte. Dadurch wurde er tatsächlich zum Kriegstreiber und das Ergebnis sehen wir ja auch heute noch. Leider. 

Davon einmal abgesehen bezog sich Mohammed zunächst auf eben den Erzengel Gabriel, welchen auch die christlichen Kirchen noch kennen dürften und von dem er glaubte inspiriert worden zu sein. Nun ja, glauben kann man ja viel... .

0

Auch die zweite Seite ist korrektur bedürftig.

Die HL.Schrift ( Bibel, AT und NT ) ist lange vor dem Koran entstanden.

Das Beten im Islam und Christentum hat nicht so viele Gemeinsakeiten wie Du denkst.Das Beten im Islam ist stark ritualisiert und es gibt strenge und starre Vorgaben.Bei persönlichen Gebten bezieht siht man sich eher auf Ahadithe.

Im Christentum kann zu Gott Vater, zu Jesus Christus und Maria gebetet werden.Daneben spielen die persönlichen Gebete, Gebete aus dem Herzen und eigenen Worten eine sehr große Rolle.

Im Christentum kann zu Gott Vater, zu Jesus Christus und Maria gebetet werden

Das ist mir allenfalls von einer Kirche her so bekannt, aber hat nichts mit dem Christentum zu tun

Alternatives beten ist mir --auch von den Trinitätsgläubigen her --nicht bekannt...

dass man zum einen oder anderen beten kann... so nach dem Motto: "wenn es da nicht klappt, versuch ichs bei einem anderen.."

Trinitätslehre bezieht sich auf eine Dreieinigkeit , wo aber Maria keine Rolle spielt... soweit mir bekannt geht es da um Vater, Sohn, heiliger Geist

0
@Jogi57L

Jogi57L

Deine Antwort ist schon wirklich bemerkenswert.Vielleicht hättest Du die Güte, mir zu erklären bzw.zu begründen, warum das Beten zu Gott Vater, Jesus Christus und Maria nichts  mit dem Christentum zu tun haben sollte. Da bin ich wirklich gespannt.

Der Trinitätsglaube ist nun mal, wenn auch schwer zu verstehen für normale Gläubige, die Basis des christlichen Glaubens.

Du hast recht, Maria ist nicht Teil der Trinitätslehre, trotzdem wird zu ihr gebetet.Du solltest Dich in diesem Punkt nochmals genau umhören, bevor Du dies verneinst.

Ich habe, was heutzutage wahrscheinlich niemanden mehr vom Hocker reisst, aber zu meiner Zeit sehr geschätzt wurde, in einem kirchlichen Internat meine Schulbildung erhalten

Theologie und naturwissenschaftliche Fächer waren die Schwerpunkte.

0

Mir fehlt hier die Erwähnung der unterschiedlichen Gruppierungen innerhalb des Islam, also Sunniten, Schiiten, Aleviten etc. sowie die Uneinigkeit und gegenseitige Diskreditierung sowie die Verfolgung und Ermordung der Minderheiten.

#dspassiertallesindeinbirne #waschlaberschtdu

0
@Buenni88

Werde erstmal erwachsen.

Ich gehöre einer solchen muslimischen Minderheit an. Und wenn Du diese Verbrechen leugnen willst, ist das so, als würde ein Deutscher den Holocaust leugnen.

3

Das manche Sachen nicht so ganz koscher laufen, da gebe ich dir Recht. Aber dieses so zu projizieren, dass es ein Teil des Islam wäre, ist nicht richtig! Oder geht es in der Lehre deiner islamischen Minderheit darum, andere Mezhepmitglieder zu verfolgen?! Wieviele Menschen unterschiedlicher Mezhep leben friedlich miteinander?! Und außerdem, einem 14 jährigen aufzufordern über die bestialischen Ermordungen zu berichten, ist einfach kein vernünftiger Rat...

Peace✌🏼️

0
@Buenni88

Lieber Buenni,

ich fürchte, Du musst dringend Dein geschichtliches Wissen aufpolieren. Die Auseinandersetzung zwischen Schiiten und  Sunniten ist schon seit vielen vielen Jahrhunderten eine äusserst kriegerische, die wahrscheinlich Millionen von Menschenleben gekostet hat. Erst in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat man sich zusammengesetzt und vereinbart, sich nicht länger gegenseitig der Häresie zu bezichtigen - mit nur mäßigem Erfolg, wenn man sich das aktuelle Zeitgeschehen anschaut. Der gegenseitige Hass ist doch sehr weit verbreitet.

Die Verfolgung der islamischen Minderheiten ist ein noch traurigeres Kapitel.

Überhaupt ist die Uneinigkeit im Islam ein ganz großes Thema; insofern gäbe es bei mir Punktabzug, wenn es nicht erwähnt würde. Die Uneinigkeit besteht ja sogar schon innerhalb nur einer Gruppierung; siehe die unterschiedlichen Rechtsschulen, allein vier davon im Sunniten-Islam.

Die bestialischen Ermordungen? Na endlich mal Butter bei die Fische. Ich denke schon, dass ein 14jähriger diese Fakten verkraften kann. Ich zeige ihm ja keine Bilder davon. Immerhin darf ein 14jähriger im Islam schon heiraten. Und ich bin der Meinung, dass diese schändlichen Fakten jedermann wissen sollte.

2

Ich finde das sehr gut - wenn auch sehr vereinfacht - zusammengefasst. Den letzten Absatz solltest Du allerdings insofern korrigieren, das einfach zu viele Kommata drin sind. 

Denkst du das passt auch von den Absätzen her, sodass meine Ethik-/Deutschlehrerin (8. Klasse) es ok findet? :)

0

Was möchtest Du wissen?