kann mir wehr sagen warum ich nicht ansatzweit an die download grenzen meiner leitung rankomme aner beim upload schon?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die zwei häufgsten Fehlerquellen sind:

  • Störungen im Frequenzband (meistens durch andere Leitungen). Da der Download Bereich in einem höheren Frequenzbereich liegt und auch breiter ist, fallen hier Störungen stärker ins Gewicht. Einfach mal zu Unterschiedlichen Tageszeiten messen. Macht es einen Unterschied, ist das Kabelbündel stark ausgelastet und du und deine Nachbar stören euch gegenseitig.
  • Der Router kann die Leistung nicht bringen. Das ist erstaunlich oft der Fall. Häufig wird der günstigste Router gekauft den man kriegen kann. Als ich meine Fritz-Box Übergangslösung endlich abgebaut und mit einer Modem -> Server Lösung ersetzt habe (gutes teures Modem) ist meine Download Leistung plötzlich von 70Mbit auf 100Mbit gesprungen (100Mbit Leitung). Die Firtz-Box war simpel und einfach nicht in der Lage die Leistung zu bringen die nötig war.

Es gibt auch noch andere Quellen wie z.B. W-LAN (für Tests verwendet man aber sowieso Ethernet Verbindungen. Alles andere ist sinnfrei) oder schlechtes oder ungünstig verlegte Ethernet Leitungen (eher selten, da Ethernet sehr störsicher ist). Fehlerquellen im PC / Notebook sind noch seltener aber durchaus schon vorgekommen (Einfach mit unterschiedlichen Geräten testen um auszuschließen). Wenn das alles nichts nützt sind wie gesagt Störungen in der Leitung wahrscheinlich. Dagegen kannst du aber nichts tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da liegt der Sinn des Geschäftes. Den meisten Usern ist die Downloadrate wichtiger. Daher springen sie auch meist auf diese "utopischen Zahlen" für den Download an und erleben hinterher dann meist die Ernüchterung.

Denn was ist wohl besser zu vermarkten und umzusetzen ? Ein Angebot mit sehr hohen Werten für den Download, die in der Praxis aber selbst unter optimalsten Bedingungen kaum kontinuierlich erreicht werden, oder die ( in der Regel DEUTLICH ) geringere Upload-Speed. 

Wenn ich als Provider dann z.B. "bis zu" 16000 MBit/s im Download verspreche, von denen im groben Mittel der Anwender dann etwa die Hälfte ankommt, wo ist dann der Leistungsengpass bei einem begrenzten Upload mit 1000-2000 Mbit/s auf so einer Leitung ?

Soweit mal grob über den Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asdundab
06.05.2016, 01:20

Nein, bei schnelleren Leitungen wird fast immer die volle Geschwindigkeit erreicht. Das Problem bei den 16k Verträgen ist, dass es meist keinen kleineren Tarif gibt, also auch bei 364 kBit/s Verfügbarkeit 16k gebucht werden muss, das würd dem Kunden aber i.d.R. vorher mitgeteilt. Bei mir kommen z.B. volle 16 MBit/s down und 1 MBit/s up an (wie laut Vertrag)

0

Möglicherweise gibt deine Leitung nicht mehr her. Manchmal hilft es auch den Router neu zu starten damit er sich neu verbinden muss.
Im Routermenü solltest du nachsehen können, mit welcher Geschwindigkeit er sich Synchronisiert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann sein, das die Internet verbindung von deinem Router zum PC schlecht ist.

Oder was wahrscheinlicher ist ist, dass der Download anbieter nicht die Kapazitäten hat, dir die volle Bandbreite anbieten zu können. Kurz gesagt die Leitung von dem Download anbieter ist möglichweise überlastet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Download-Geschwindigkeit vom Server, wo du runter lädst, fast immer begrenzt wird.

Sonst sitzen da zB 50 Leute, die mit 50m/bit saugen, und der Rest guckt in die Röhre. Besser, 500 Leute saugen mit 5 M/bit, und bleiben beim Anbieter (Die Zahlen sind fiktiv)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veenix
06.05.2016, 01:19

ich habe einen extra test laufen lassen der alles voll belastet ich denke nicht das er dann ne begrenzung hatt :D

0

Was möchtest Du wissen?