Kann mir mein hausarzt bei cannabis als medikament helfen?

3 Antworten

Ärzte in Deutschland können ab morgen für viele Krankheiten
Cannabisblüten und -extrakte auf Rezept verschreiben, bei schweren
Fällen auch auf Kosten der Krankenkassen. Der Deutsche Hanfverband
begrüßt diese Entwicklung, die eine echte Erleichterung für Betroffene
darstellen wird.

Nicht nur Schmerzpatienten, sondern auch viele andere betroffene
Patienten, die beispielsweise an Schlafstörungen, ADHS oder Depressionen
leiden, können damit in Zukunft auf Rezept Cannabis aus der Apotheke
erhalten.

https://hanfverband.de/nachrichten/pressemitteilungen/gesetz-fuer-cannabis-als-medizin-tritt-in-kraft

Soweit ich weiß können nun so ziemlich alle Ärzte Cannabis verschreiben, somit auch Allgemeinmediziner. Tourette sollte als schwerer Fall anerkannt und somit von der Krankenkasse übernommen werden, genau weiß ich es allerdings nicht.

Tourette ist ja eine der hauptkrankheiten bei cannabis. Naja danke ich freu mich erstmal dass mein hausarzt diese einstellung hat und dann kann ich eigentlich nurnoch hoffen. Mir geht es in erster linie ja um den führerschein und nicht die kosteneestattung. Natürlich kann ich mir aber auch keine medizin für 200 euro im monat leisten...

0
@Milka420

Vor allem hilft Cannabis gerade bei Tourette enorm. Deshalb geh ich schon davon aus, dass es klappt.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück, und dass die Kasse es übernimmt. Nicht, dass du noch schwer depressiv wirst und Suizidgedanken(keine Pläne) bekommst, was deinen Fall somit noch dringlicher machen würde. ;)

0
@nopoo4ever

Naja wegen depressionen ists schon zu spät XD ich hab ja nur schwaches tourette und will eigentlich cannabis gegen depressionen, aber wenn ich mir das über den tourette-weg besorge, ists einfacher als für depressionen cannabis zu bekommen, vermute ich

0

Wenn dein Hausarzt es dir verschreiben will, dann kann er es machen. Er hat doch sicher die Bestätigung von deinem aktuellen Neurologen, damit kann er es begründen und den Antrag zur Kostenübernahme schreiben. Ich denke das die Kassen es übernehmen werden, aber sicher kann das nur die Krankenkasse selbst sagen.

Ich habe mir gestern 2 Rezepte gehohlt, eins für den Antrag zur Kostenübernahme (60g) und eins auf Privat (5g), damit ich Legal Cannabis nutzen kann bis die Genehmigung durch ist. Der Preis pro 5g soll so bei ca. 120 Euro liegen, den genauen Preis erfahre ich wenn es da ist, vermutlich Montag.

Wünsche dir wirklich viel Erfolg, ich verstehe dich sehr gut.

Danke, ja ich könnte mir ja nichtmal so eine einzeldosis für 120€ leisten. Ich habe es aber so verstanden, dass das doch aus wissenschaftlichen gründen irgendwie alles ganz genau protokolliert wird und weiteegegeben werden muss, wenn es bezahlt werden soll. Ist mein hausarzt überhaupt dazu in der lage, sowas bei neurologischen krankheiten zu machen? Er ist ja nicht der experte darin. Um genau zu sein bin ich ja noch garnicht bei diesem hausarzt, aber ich war schon oft bei ihm und werde demnächst auch wechseln

0
@Milka420

Das ist ein Anonyma Fragebogen, hab selber noch keinen gesehen, mein Arzt auch nicht, denke da muss man Menge und Zustand angeben, das kann jeder Arzt, sehe da kein Problem.

0
@alpr66

Okay danke. Ich werde von tag zu tag optimistischer. Ich riskiere hier halt jeden tag meinen führerschein und somit meinen job, weil ich es NOCH nicht aus der apotheke bekomme. Hoffe die spielen da alle mit

0

Also was ich so gehört habe, wird Cannabis sich bei Tourette verschrieben. Aber dein Hautarzt kann es dir auch auf Rezept verschreiben, da weiß ich aber nicht, ob es die Krankenkasse zahlt.

Ja aber wenn ich es mir vom neurologen bestätigen lasse, müsste es doch die krankenkasse zahlen? Klar wird das bei tourette verschrieben. Man hört es aber oft, das problem ist nichtmehr das gesetz, sondern die ärzte, die "angst" davor haben es zu verschreiben

0

Das kommt dann halt auf Arzt und Krankenkasse an. Ansonsten bleibt dir halt nur der Wechsel zu einem anderen Neurologen.

0
@xkcggk

Ja der wechsel an sich ist ja nicht mein problem. Mein problem ist, dass ich nicht bis dezember warten will/kann. Früher gehts aber nicht,weil ich noch nie bei dem neuen neurologen war. Kann mein hausarzt da irgendwas in bewegung setzen, dass ich den termin früher bekomme?

0

müsstest du deinen Hausarzt fragen.

0
@xkcggk

Hmm okay ja werd ich auf jedenfall machen, wenn mich mein neurolige ablehnt

0

Kennt ihr nen Arzt der Cannabis verschreibt?

Ich hab Tourette

...zur Frage

Kann jeder Arzt Tourette Syndrom betroffenen Cannabis verschreiben?

Welcher Arzt verschreibt diesen betroffenen Personen Cannabis ,und unter welchen umständen und Bedingungen?

...zur Frage

Was macht der Neurologe beim ersten Termin?

Hallo, ich habe heute meinen ersten Termin beim Neurologen. Ich war noch nie beim Neurologe. Danke im voraus

...zur Frage

Darf mein Neurologe einen meiner anderen Ärzte fragen wie oft er mir ein Medikament verschrieben hät

Ich bat meinen Neurologen mir ein neues Medikament zu verschreiben.Nach dem ich gegangen bin ruft er bei meinem Hausarzt und bei einer Ärztin an, bei der ich im Methadonprogramm bin, und fragt die wie oft die mir schon dieses Medikament verschrieben haben, obwohl er von mir wusste das ich es ein mal nur vom Hausarzt bekam.Das Neurologische hat nix mit dem Methadon zutun, trotzdem ruft er dort an und stellt mich so hin als würde ich von Arzt zu Arzt rennen um Medikamente verschrieben zu bekommen. Er darf doch meinen anderen Ärzten nur mitteilen was er mir verschreibt oder seinen Befund mitteilen, oder? Bei allem anderen muss er doch zuerst mich fragen, oder?Kann ich dem Neurologen sowas verbieten

...zur Frage

Muss der Neurolage den Cannabiskonsum der Fahrschule melden?

Ich bin 18 und habe seit August 2017 die Diagnose "schwache Epilepsie". Als ich im Krankenhaus war wurde ein Arztbrief erstellt, auf dem die Diagnose steht, allerdings ist auf diesem Arztbrief auch ein kleines Drogentest-Ergebnis dabei, in dem bei mir Cannabis positiv getestet wurde. Zurzeit rauche ich ab und zu mal, es stört mich nicht, die Schule läuft gut und alles andere auch, nun würde ich aber gerne mit dem Führerschein anfangen, ich war beim Hausarzt und dieser meinte, dass ich zum Neurologen muss, dieser stellt mir dann die Bescheinigung aus, auf der steht, dass ich den Führerschein machen darf. Mein Hausarzt meinte aber auch, dass ich den Arztbrief, auf dem Cannabis positiv getestet wurde mit zum Neurologen nehmen muss. Wird der Neurologe der Fahrschule melden, dass Cannabis bei mir mal positiv getestet wurde? Oder fällt das unter die ärztliche Schweigepflicht? Dieser "Drogentest" steht auf dem Arztbrief relativ kleingedruckt und man könnte es auch leicht übersehen, ich glaube aber nicht, dass der Neurologe dies übersehen wird.

Ich freue mich auf eure Antworten und schönen Sonntag euch allen noch!

MfG

...zur Frage

Zentrales Nervensystem am Arsch? Muskelzuckungen nach intensivem Tag?

hi

war gestern intensiv auf dem bau beschäftigt, war einiges anstrengender als sonst. dann hatte ich die ganze nacht zuckungen im rechten oberschenkel, war toll, konnte kaum schlafen.

ich habe diesen dreck schon seit einigen jahren an unterschiedlichsten körperpartien aber sehr unregelmässig und manchmal auch einige monaten gar nichts. kann es etwas mit dem nervensytem zu tun haben (überlastet etc)?

Magnesium usw haben bisher soviel ich weiss nicht viel gebracht.

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?