Kann mir mal jemand sagen wie ist es so mit der E-Zigarette ist?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

vorab... ein guter Beitrag von SunnyMarie32. Leider enthält er einige Fehler. Trotzdem freut es zu lesen, dass es doch noch mehr User gibt, die sich informieren.

Dein Thema behandelt gleich mehrere Fragen, die sehr komplex sind.

Zu Deinen Fragen:

Wie schädlich ist dieses Liquid?

Es gibt nicht „das Liquid“. Man muss gewisse Unterscheidungen treffen.

In Deutschland produziertes Liquid ist mit der TPD2 reglementiert und darf max. 5 Bestandteile enthalten. Es enthält keine an sich schädlichen Stoffe. Es handelt sich um Lebensmittelergänzungsstoffe, die als unbedenklich gelten. Auch Nikotin ist in der Dosierung, wie wir es im Liquid vorfinden nicht giftig, sondern vergleichbar mit Koffein.

  • PG Propylenglycol
  • VG vegetable Glycerin (pflanzliches Glycerin)
  • destilliertes Wasser
  • Aromen (Lebensmittelaromen)
  • Nikotin

Bei ausländischem Liquid, explizit chinesischem Liquid, kann das anders ausfallen.

Zurück zu deutschem Liquid. Das Problem bei den Bestandteilen ist, dass sie auf orale Einnahme und nicht auf Inhalation getestet sind.

Die aktuellen wissenschaftlichen Studien, wozu eine 2 jährige vom britischen Gesundheitsministerium zählt, wie auch diverse andere, teilweise von renommierten Toxikologen, zeigen auf, dass es zwar zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt, diese aber im Vergleich zum Rauchen von herkömmlichen Tabakzigaretten etwa 95% weniger schädlich ist.

Dabei erwähnenswert sind die Studien von Prof. Dr. Bernhard-M. Mayer Universität Graz, Österreich (Pharmakologie, Toxikologie) und von Prof. Dr. Dartsch. Herr Prof. Dr. Dartsch ist Diplom-Biochemiker, habilitierter Humanphysiologe, Arbeits- und Umwelttoxikologe. Untersucht wurde z.B. die akuttoxische Wirkung von Zigarettenrauch im Vergleich zum Dampf von Liquid einer E-Zigarette, mit 18mg/ml Nikotin.

Es lässt sich festhalten, das dampfen mit E-Zigaretten keineswegs gesundheitsförderlich ist, abgesehen von der persönlichen Situation eines jeden Rauchers der auf E-Zigaretten umsteigt. Für Raucher stellt die veränderte Situation eine gesundheitsförderliche dar.

Ist in der E-Zigarette Nikotin enthalten?

In E-Zigaretten befindet sich kein Nikotin. Beim Liquid hat man stets die Wahl auf nikotinfreies oder nikotinhaltiges Liquid zurückzugreifen. Bei nikotinhaltigem Liquid wird zusätzlich zwischen der enthaltenen Nikotinmenge unterschieden. Bei Fertigliquid besteht die Wahl, je nach Hersteller unterschiedlich, zwischen verschiedenen Nikotinmengen zu wählen, z.B. 3mg/ml, 6mg/ml, 9mg/ml etc. Die enthaltene Nikotinmenge wird in Milligramm pro Milliliter angegeben.

Sind die Stoffe Krebs erregend?

Auch hier muss unterschieden werden zwischen in Deutschland hergestelltem Liquid und Liquid aus dem Ausland. In Deutschland hergestelltes Liquid darf per TPD2 keine Bestandteile enthalten, die krebserregend sind.

Bei unsachgemäßer Bedienung von E-Zigaretten, insbesondere bei den mit sehr hoher Leistung arbeitenden SubOhm E-Zigaretten, kann es bei der Verdampfung, durch zu hohe Temperaturen, dazu führen, dass krebserregende Stoffe produziert werden.

Das ist ein Grund warum E-Zigaretten die im SubOhm Bereich arbeiten, grundsätzlich für Anfänger ungeeignet sind.

Führt die unsachgemäße Handhabung zum Kokeln der sich in den Verdampferköpfen befindlichen Watte, entsteht ein derart penetrant widerlicher Geschmack, dass jeder Dampfer das Dampfen sofort einstellt.

Eine unsachgemäße Bedienung kann eine zu hoch eingestellte Leistung sein, zu hohe Temperatur, dass nutzen eines ungeeigneten Liquid oder Fehler beim Be- oder Nachfüllen von Liquid (zu spät nachgefüllt oder keine entsprechende Wartezeit eingehalten).

Bei sachgemäßer Bedienung der E-Zigaretten entstehen keine krebserregenden Stoffe.

Inwiefern macht die E-Zigarette süchtig?

Herkömmliche Tabakzigaretten verfügen über ein extremes Suchtpotential. Das liegt weniger am Nikotin, als an den vielen Zusatzstoffen und ist durchaus gewollt. Manche der Zusatzstoffe wirken suchtsteigernd. Erst dadurch wird aus Nikotin dieser extrem gefährdende Stoff.

Nikotin in Reinform ist nur sehr gering suchtgefährdend. Das bedeutet nicht, dass keine Suchtgefahr vom Nikotin ausgeht. Jeder Organismus reagiert anders auf Suchtstoffe. Auch wenn manche Nichtraucher beim Dampfen mit nikotinhaltigem Liquid vielleicht kein Suchtverhalten entwickeln, so besteht trotzdem immer ein Restrisiko.

Nichtrauchern, die dampfen möchten sollten immer auf Liquid ohne Nikotin zurückgreifen. Das ist das Schöne am Liquid, man hat immer die Wahl. Deswegen kann man E-Zigaretten auch nicht als Einstieg zum Rauchen betrachten.

Davon abgesehen, sind sowieso fast alle Dampfer ehemalige Raucher, die ihre Chance für einen Umstieg genutzt haben.

Dieses sehr geringe Suchtpotential lässt sich für Raucher nutzen, um langfristig das Suchtverhalten immer weiter abzubauen.

Wenn ein paar Punkte beachtet werden, verläuft ein Umstieg vom Rauchen zum Dampfen, ohne Entzugserscheinungen. Durch das sehr geringfügige Suchtpotential des Nikotins, beim Dampfen, verändert sich das Suchtverhalten. Es wird schwächer und schwächer, so dass sich die Nikotinmenge im Liquid immer weiter reduzieren lässt. Am Ende lässt sich ohne Nikotin dampfen oder man steigt komplett aus.

Diese einfache Handhabung beim Umstieg, gepaart mit den fehlenden Entzugserscheinungen, macht die E-Zigarette zu dem erfolgreichen Mittel, sich vom Rauchen abzuwenden.

Laut der neusten Studie der Eurostat (europäisches Statistikamt) gab es in 2014 bereits 6 Millionen Menschen in Europa, die durch E-Zigaretten einen totalen Rauchstopp erwirkt haben.

Viele werden folgen, so man sie lässt….

E-Zigaretten sind kein Allheilmittel, aber sie sind eine Chance für weltweit Milliarden Raucher. Dennoch müssen der Wille und die Einsicht vorhanden sein, für Veränderung und eine Abkehr vom Rauchen. Nur dann kann es ein dauerhafter Umstieg werden.

Die erkaufte Angst vor E-Zigaretten….

Der große Erfolg der E-Zigaretten blieb nicht ohne Folgen. Es gibt starke Gegner, die nichts auslassen um E-Zigaretten weg zu regulieren. Es handelt sich um die Tabakindustrie, für die es ein Existenzkampf werden wird, dazu kommt die Pharmaindustrie, die ihre nicht nutzlosen Präparate nicht mehr verkauft bekommen und der Staat, der Milliarden an Steuereinnahmen verliert.

Die Tabakindustrie macht nicht einmal vor Ärzteverbänden und Ärzten halt. So werden weiterhin von Ärzten lieber Pflaster gegen rauchen verschrieben oder sogar auf Antidepressiva verwiesen, als E-Zigaretten zu empfehlen.

In Großbritannien hat man die Chance erkannt, die E-Zigaretten bieten und fördert sie.

In Deutschland hat man lieber auf die Aussagen einer Allgemeinmedizinerin vertraut. Fachärzte, wie Toxikologen kamen bei der öffentlichen Anhörung im Bundestag, wo es sich um die Ausformulierung und Verabschiedung der TPD2, der Regulierung unter Anderem der E-Zigarette und dem Liquid handelte, kaum zu Wort.

Die TPD2 wird nicht die letzte Regulierung gewesen sein. Aktuell ist sie bindendes Recht. Es gilt abzuwarten wie sich das deutsche Krebsforschungszentrum neu ausrichtet, nach dem nun eine entscheidende Gegnerin der E-Zigaretten nicht mehr zu den Mitarbeitern zählt.

Da es aktuell eine Überregulierung der E-Zigaretten und des Liquid gibt, wird es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit sein, bis es korrigiert wird.

Zu den großen Gegnern gesellen sich gern kleine Trittbrettfahrer, bei denen Niemand die Intention versteht. Schließlich geht es denen lediglich um Stimmungsmache. Da werden die Haare sträubendsten Argument ausgefahren und grundsätzlich auf unseriöse Studien verwiesen, von denen es viele gibt.

Da heißt es dann "gefährlich, krebserregend, alles Chemie..."

Es ist nicht so schwer zwischen seriösen und unseriösen Studien zu unterscheiden. Manchmal jedoch wird es erschwert, weil nicht Jeder über das Fachwissen verfügt um die Unterscheidungen treffen zu können.

"Alles Chemie" ist das Beste... Alles ist reine Chemie. Daraus besteht unsere Welt, selbst ein Apfel, eine Banane oder Wasser....

Für Stimmungsmache reichen diese postfaktischen Phrasen jedoch aus....

Gruß, RayAnderson  😏

Bei unsachgemäßer Bedienung von E-Zigaretten, insbesondere bei den mit
sehr hoher Leistung arbeitenden SubOhm E-Zigaretten, kann es bei der
Verdampfung, durch zu hohe Temperaturen, dazu führen, dass
krebserregende Stoffe produziert werden. -
Falsch - die berühmt berüchtigte "Kokelstudie" von Farsalinos wurde mit simplen CE-irgendwas durchgeführt, wobei hier die Überhitzung schlicht durch eine zu hohe Zugfrequenz und Länge verursacht wurde, wenn ich mich da nicht arg täusche. Zu hohe Temperaturen sind leider also keineswegs nur bei Subohmgeräten zu erwarten und/oder eine Folge davon: die entstehen einfach dann, wenn der Heizdraht in zu kurzer Zeit zu viel Leistung bei zu wenig Kühlung durch Luftzug und/oder Liquid ausgesetzt wird.

In Deutschland produziertes Liquid ist mit der TPD2 reglementiert und darf max. 5 Bestandteile enthalten. - TPD gibt es, aber die regelt nur, das Liquids nur noch höchstens 20mg/ml Nikotin enthalten und in Gebinden mit nicht mehr als 10ml verkauft werden dürfen... Es existieren bisher (zum Glück) noch keine expliziten Vorschriften, was alles in den verwendeten Aromen sein darf, so das dort jeder Aromenhersteller einsetzen kann, was er für gut befindet.

Die Tabakindustrie macht nicht einmal vor Ärzteverbänden und Ärzten
halt. So werden weiterhin von Ärzten lieber Pflaster gegen rauchen
verschrieben oder sogar auf Antidepressiva verwiesen, als E-Zigaretten
zu empfehlen.
- was hat die Tabakindustrie mit NETs zu tun ??? Nee... der "große Feind" sind all die, die durchs Dampfen wirklich viel zu verlieren haben und das ist bei den Tabakmultis nicht der Fall, die springen nach und nach ja selber auf den Zug auf: Vype, BePosh.. die ursprünlichen Patente haben die auch aufgekauft...

0
@sunnymarie32

Schade... nun hatte ich Dich gelobt und lese nun Deinen Kommentar, bei dem Du diverses durcheinander wirfst, bzw. manches falsch interpretierst. Bei Kommentaren bitte Ausführungen nicht frei interpretieren, sondern am geschriebenen Wort und der Intention ausrichten.

Die Bezugnahme der Kokelstudie ist falsch. Davon habe ich weder geschrieben, noch habe ich mich darauf bezogen.

Das Überhitzungen ausschließlich bei SubOhm Geräten vorkommen können, bitte korrekt lesen, habe ich nicht behauptet, also auch falsch.

Ich beziehe mich nicht auf die TPD sondern TPD2, nächster Fehler.

Die TPD2 regelt sehrwohl die Bestandteile des Liquid. Herstellern ist es verboten Liquids mit neuen Bestandteilen auf den Markt zu bringen, ohne das diese entsprechend geprüft und zugelassen worden sind. Deswegen werden Bestandteile wie Beispielsweise Vitamine (die im Liquid nichts zu suchen haben) in in Deutschland hergestelltem Liquid auch zukünftig nicht zu finden sein.

Jedes neue Liquid und sei es nur eine Veränderung der Rezeptur, bedarf mit der TPD2 einer Zulassung. Dadurch kann ein Hersteller nicht einfach etwas dem Liquid zufügen, weil er meint dass es gut wäre. Das ist der nächste Fehler in Deinem Kommentar.

Und noch ein Fehler in Deinem Kommentar... Die Tabakindustrie ist durchaus einer der großen Feinde der E-Zigarette. Sonst würden sie diese nicht derart bekämpfen. Wenn man ein paar simple Rechnungen anstellt, lässt sich sehr einfach und schnell feststellen, wie extrem die Verluste der Tabakindustrie sind, durch die E-Zigarette.

Bei Dampfern handelt es sich fast ausschließlich um ehemalige Raucher.

0

Um zu verstehen wie schädlich eine E-Zigarette ist, ist es wichtig, dass die E-Zigarette und der Aufbau verstanden werden.

Hierzu empfehle ich dir diesen Artikel: http://www.liquids4all.de/blog/wie-funktioniert-eine-e-zigarette/

Der Liquid enthält deutlich weniger Schadstoffe als eine normale Zigarette bzw. Tabak. Nikotin ist nur enthalten, wenn Du Liquid mit Nikotin kaufst - somit kannst du auch ohne Nikotin kaufen. Wie krebserregend das Ganze ist steht in den Sternen, da es noch keine Langzeitstudien dazu gibt. 

Eine E-Zigarette darf allerdings auch erst ab 18 Jahren erworben werden, was sicherlich auch seine Gründe hat!

Wie schädlich ist dieses Liquid ?

Kann noch nicht ganz gesagt werden, weil es keine Langzeitstudien gibt, man kann aber davon ausgehen, dass es weniger schädlich als Zigarettenrauch ist.

Ist in der E-Zigarette Nikotin enthalten ?

In den E-Zigaretten meistens ja, in den "E-Shishas", also welche zum selbst befüllen, kann man sich aussuchen ob man Liquids mit oder ohne Nikotin verwendet.

Sind die Stoffe Krebs erregend ?

Da verweise ich auf den ersten Absatz.

Inwiefern macht die E-Zigarette süchtig ?

Mit Nikotin genau so wie normale Zigaretten, ohne Nikotin ist es nur gewohnheitssache.

Die E Shisha kann aber durch Stückweises verringern des Nikotins im Liquid auch zur Nikotin entwöhnung verwenden, allerdings muss man es eben durchziehen.

Wie schädlich ist dieses Liquid ? - nach bisherigen seriösen Untersuchungen garnicht schädlich, wenn man ansonsten gesund ist. Allergien und Unverträglichkeiten kann allerdings niemand ausschließen, aber die gibts schließlich überall.

Ist in der E-Zigarette Nikotin enthalten ? - in dem Gerät selbst nicht, im Liquid kann Nikotin drin sein, muss es aber nicht - das kan nsicher Nutzer selbst aussuchen.

Sind die Stoffe Krebs erregend ? - bei bestimmungsgemäßem Gebrauch nicht: so eine Dampfe hat einen Heizdraht verbaut, an dem das Liquid verdampft wird. Nun gibt es verschiedene Geräte mit unterschiedlichen Drähten, die jeweils nur eine bestimmte Leistung vertragen. Nehmen wir mal ein derzeit wirklich gutes Einsteigergerät, die Endura - da verträgt der Draht 14 Watt +- ein bisschen und nur soviel gibt der Akku auch ab. Es gibt aber regelbare Akkus, bei denen man die Leistung selber einstellt. Schraubst du einen Endura-Verdampfer drauf und gibst ne Leistung von 40 Watt drauf, wird das zu heiß und es können minimale Mengen krebserregender Stoffe entstehen - ist aber nicht schlimm, weil das soooo eklig schmeckt, das du das eh nie im Leben dampfen würdest :-)

Inwiefern macht die E-Zigarette süchtig ? - kaum bis garnicht... Bist du Raucher und steigst aufs Dampfen um, kann das Nikotin die Sucht noch eine ganze Weile aufrecht erhalten, aber der Nikotinbedarf verringert sich auch mit der Zeit, so das man früher oder später auch nikotinfrei oder garnicht mehr dampfen kann/muss... warst du nie Raucher und hast keine Tabaksucht entwickelt, dann macht auch das Nikton im LIquid nicht abhängig, denn Nikotin allein ohne all die Zusatzstoffe im Tabakrauch löst keine Sucht aus. Es besteht aber natürlich immer die vage Möglichkeit einer sich entwickelnden Abhängigkeit vom Dampfen als Ritual/Tätigkeit...

Noch eins zu den "aber es fehlen noch Langzeitstudien" - das ist die Sau, die die Dampfgegner immer durchs Dorf treiben, wenn denen sonst nichts mehr einfällt: die wird es wohl in 50 Jahren noch nicht geben, denn der Großteil aller Dampfer war vorher Raucher und da kann höchstens - wenn überhaupt - der liebe Gott hinterher sagen, was eine Folge von Rauchen und was eine von Dampfen ist, wenn irgendwann irgendwelche Spätfolgen eintreten.

Und noch eins - so gut wie alle Meldungen in den Medien darüber wie schlecht doch das Dampfen ist, kommen im deutschsprachigen Raum direkt oder indirekt vom DKFZ. Dort saß bis vor einigen Wochen eine alte verbitterte Frau, die sich den Kampf gegen das Rauchen auf die Fahnen geschrieben hatte und dafür von diversen Lobbyisten gefeiert und von der Pharma für ihre unermüdliche Werbung für Nikotinersatzpräparate gut bezahlt wurde. Plötzlich tauchte dann so ne neumodische Erfindung auf, mit der man weiter Nikotin genießen und dem Ritual ähnlich wie beim Rauchen fröhnen konnte ohne die ungesunden Nebenwirkungen von Tabkkonsum fürchten zu müssen und immer mehr Raucher kauften sich diese unheimlichen Dinger und keine Nikotinpflaster mehr... dumm ist auch, das die Dampfer weniger bis garkeine Mittelchen gegen die ganzen Raucherkrankheiten brauchen werden... tja -was würdest du machen, wenn du merkst da kommt was in Mode, das dir massive Umsatzeinbußen bescheren kann ?! Die Frau vom DKFZ hat mit der Pharma im Rücken leider genug Macht (gehabt) um das Dampfen so schlecht wie möglich darzustellen ohne direkt zu lügen, das wär auch ihr nicht möglich gewesen ohne ihren guten Ruf zu verlieren und den (miß)braucht sie leider noch immer.

 

Wenn du eine "gesunde" Alternative suchst empfehle ich dir lieber auf normale Kaugummis umzusteigen ohne Nikotin... Oder Sport bzw eine andere lebensqualitätssteigernde sucht anzufangen... vlt hilft dir mein Ratschlag ich hoffe es... Viel Glück 

Guten Morgen,

also ich habe mir kurz nach Neujahr meine erste E-Zigarette gekauft. 

Die Sache ist die, dass du diese Liquid´s mit unterschiedlichen Nikotinstärken kaufen kannst. Das geht von 0mg - 18mg. Die können dich also auch "abhängig" machen. Wegen dem Nikotin. 

Trotz der Möglichkeit ohne Nikotin zu rauchen denke ich, dass E-Zigaretten nicht gesünder und vor allem auch krebserregend sind. Die ursprüngliche Idee von den Dingern ist es glaube ich, dass es dem Nutzer dadurch einfacher fällt den Tabakkonsum zu kontrollieren. Außerdem riecht dann nicht die ganze Bude nach Kippen. 

Würde ich dir nicht empfehlen falls es um dein Image oder Geld geht. Rentiert sich beides nicht. Zum Umsteigen kannst du dir son Start-Up kaufen bei diversen Händlern und mal ausprobieren.

Dankeschön, tschüss.

Die ursprüngliche Idee, war wohl schlicht und einfach eine andere sauberere Form des Nikotinkonsums anzubieten, durch die man den Tabakkonsum ersetzen kann, wenn man möchte. Da steckte jede Menge Neugier und Erfindergesit dahinter und keinesfalls der Plan ein "Aufhörmittel" zu erfinden - das die Dampfe ein "Aufhörtpotential" hat, ist eher Zufall und kein Plan.

Dampfen ist laut englischen Studien rund 95% weniger schädlich, weil der Dampf kaum bis keine Schadstoffe enthält, Zigarettenrauch enthält dagegen allein viele Stoffe die erwiesenermaßen Krebserregend sind. Bei einer "E-Zigarette", die innerhalb der vorgegebenen Parameter genutzt wird (Nicht überhitzen!) wurde kein einziger kanzerogener Stoff nachgewiesen. Tests eines deutschen Labors (Dartsch Scientific) an lebenden Lungenzellen haben nur eine geringfügige Irritation dieser Zellen nachgewiesen als man die dem Dampf einer E-Zigarette ausgesetzt hat, Zellen die mit Tabakrauch behandelt wurden, zeigten teils massivste Schäden...

0

Hallo! Kurz gesagt : es gibt nur noch ein Restrisiko, für Sucht und Gesundheit.

Von RayAnderson hast Du eine Profiantwort wäre es nur immer so.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Würde ich nicht machen... ich hab mal gehört Studien haben gezeigt dass die liquide in der Lunge die lungenbläschen verkapseln lassen das nennt man dann popcornlungs! 

Das ist falsch. Nur weil man etwas gehört hat entspricht es nicht der Wahrheit. Die Substanzen vom Liquid bauen sich ab und verkapseln sich nicht.

1
@Klaudrian

Ob das falsch ist oder nicht kannst du doch garnicht behaupten soetwas zeigt sich erst in der Langzeit Studie! Ich hab nur negatives darüber gehört und würde deshalb davon abraten. 

0
@Klaudrian

Zudem habe ich keine Behauptung aufgestellt sondern klar gesagt ich habe es gehört und würde davon deshalb abraten... bzw selbst nicht machen.... 

0
@FoundHound

Ich hab im Fernsehen auch schon Aliens gesehen - würdest du jetzt sagen das es die wirklich gibt ?!?

Nee.. Die Popcornlunge ist ne glatte Lüge. Es gab mal den Verdacht, das Arbeiter in einer Popcornfabrik in den USA durch bestimmte Aromen, die für den butterigen Geschmack eingesetzt werden, an einer Krankheit littenm die daher auch den Namen hat. Aber dieser Verdacht konnte nie bewiesen werden. Neuere Untersuchungen konnten diese These sogar widerlegen.

0

Was möchtest Du wissen?