Kann mir mal jemand sagen warum mich ein Hund angegriffen hat. Er war zwar an der leine jedoch hätte ich das recht ihn dann wegzukicken. (Angriff ohne Grund)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Natürlich darfst Du Dich wehren wenn Dich ein Hund angreift. Aus welchem Grund der Hund Dich angreift spielt keine Rolle solange Du ihn nicht absichtlich gereizt hast.

LG

Aus der Sicht des Hundes gab es einen Grund. Irgendwas war ihm nicht geheuer und er wollte dich wahrscheinlich nur warnen. Vielleicht war ihm deine Statur, Haltung oder dein Gang bedrohlich..


es gibt bei Hunden keinen Angriff ohne Grund.

Der Hundebesitzer sollte sein Tier kennen und die Leine so kurz halten, dass kein Mensch oder anderes Tier beeinträchtigt wird von den Attacken seines Hundes.

Reflexe kannst du kaum steuern, aber besser ist es dem Hund auszuweichen.

Niemand sollte fürchten von einem fremden Hund angegriffen zu werden, nur weil man Ihm entgegen kommt und vielleicht sogar noch Augenkontakt hält....

Für ev. Folgeschäden kommt die Haftpflicht des Hundebesitzers auf.



Naja bin eigentlich ganz normal zur Schule gelaufen, und hatte keinen Augenkontakt.

0
@Saschu913

Auch ein Augenkontakt ist keine Rechtfertigung dafür das ein Hund angreifen darf.

1

Hunde greifen einen an, wenn:
●Sie sich bedroht gefühlt haben (zB Augenkontakt)
●wenn sie spüren das man ein schlechter Mensch ist. Oder etwas schlechtes vorhat etc
●sie sind psychisch gestört (seltener fall)

Mehr fällt mir auf die schnelle nicht ein

Ach und die Haltung sagt viel über einen Menschen aus. vll hat er sich deswegen bedroht gefühlt...

1

0 Augenkontakt gehabt, bin an der Bushaltestelle vorbeigelaufen um zur Schule zu gehen. ^^

0

eben. das ist ein Zeichen zum Kämpfen (ok schlecht ausgedrückt^^). also für die Hunde ein Angriffszeichen

0

"Wenn sie spüren dass man ein schlechter Mensch ist" ?????? Sowas blödes hab ich ja noch nie gehört 😂😂😂😂😂

0
@ShilaMauz

Deine Drei Punkte mögen vielleicht stimmen, wenn der Hund ganz normal erzogen wurde. Es gibt aber auch genug Idioten die ihren Hund ''scharf'' machen und wo der Hund schon bei jeder Kleinigkeit austickt, weils ihm eben so beigebracht wird. Und wenn ein Hund ausrastet, weil man etwas zu dicht an ihm vorbei geht oder ihm kurz in die Augen guckt, dann ist ganz klar da was faul und das mit Sicherheit kein eigen Verschulden. 

0

Natürlich darfst du dich gegen einen Hundeangriff wehren. Du darfst alles angebrachte machen, um diesen Angriff abzuwehren. Ob du den Hund jetzt einen Tritt gibst oder von Reizstoff Gebrauch machst, ist dir überlassen. 

Du hast das Recht auf körperliche Unversehrtheit und wenn dich der Hund verletzen will, darfst du das unterbinden. 

Mein Hund mag auch skurille Typen nicht. Muss ja offensichtlich was mit Dir nicht stimmen. Würdest Du in einer solchen Situation meinen angeleinten Hund "wegkicken" , dann kannst Du am nächsten Tag ein recht farbenfrohes Gesicht im Spiegel betrachten......!!

Beschreibe die Situation doch mal etwas genauer...


Es geht aber nicht um SEINEN Hund.

0
@Lapushish

Ja, VIELEN Dank für den schnellen Hinweis...

Hatte es auch kurz nach Abschicken gesehen und geändert.

0

Na sicher hast du dann das Recht dich zu wehren ! 

Vielen Danke für die antwort!

0

Was möchtest Du wissen?