Kann mir jemand was zur Rasse "Continental Bulldog" aus eigener Erfahrung sagen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich habe nur zwei Hunde diese Rasse kennengelernt. Der Rüde war als Welpe und Junghund sehr heftig und tatsächlich rüde im Spielverhalten. Sehr viel temperamentvoller und fitter als ein English Bulldog. Man musste ihn oft aus dem Spiel nehmen, weil er sich sonst zu sehr hochgespult hat. Abbruchsignale und Gegenwehr der anderen Hunde haben ihn überhaupt nicht interessiert. Wie er heute als erwachsener Hund ist, weiß ich nicht.

Eine Hündin haben wir auf einem Spaziergang getroffen. Nach Aussage der Halterin SEHR verträglich. Leider hat sie sich auf meinen damals 8 Wochen alten Welpen gestürzt, als der sich vor ihr auf den Rücken geworfen hat. Er hat sie nicht belästigt, sondern hatte, als sie auf ihn zukam, sein Welpenunterwerfungsritual abgezogen. Sie hat den schreienden Welpen gepackt und angefangen ihn wie einen Handschuh zu schütteln! Was ich zwar unterbinden konnte, dem Welpen aber einen riesen Schock verpasst hat. Anschliessend hat sie noch versucht sich mit unseren Althunden anzulegen.

Von zwei Exemplaren auf die ganze Rasse zu schließen ist sich nicht aussagekräftig, für mich ist es definitiv keine empfehlenswerte Rasse.

levidaloca17 15.02.2014, 20:56

Ich weiß echt nicht was du da für hunde kennengelernt hast . ich habe seid 2 jahren eine continental Bulldogge (weiblich) und ich bin vollkommen zufrieden mit ihr . sie hört wirklich perfekt , ist mit jedem anderen hund verträglich und wacht auch sehr gut über das haus .

Sie ist etwas wild draußen und verliert sich sehr schnell beim spielen (damit meine ich das sie etwas grober ist als manch andere hunderassen die ihr unterlegen sind) aber mit anderen hunderassen z.B boxer oder anderen bulldoggen versteht sie sich prima und spielt auch total süß mit denen .

ich habe auch schon rottweiler gesehen die total grob waren aber das heißt nicht das die rasse im allgemeinen schlecht ist .

Dann hast du echt aggressive hunde erlebt aber ich kenne noch viele continental bulldoggen aber keine ist so brutal wie von dir beschrieben ...............

0

Ich have einen conti. mein zuechter ist frau koster..bin sehr zufrieden mit dem hund..vertrågt sich super mit meiner kind.der hund ist 8 monate alt.ist ein rüde.hört gut.etwaswild draußen und grob beim spielen.ist aber sehr unterwürfig und schnarcht immer beim schlafen.würde niemals ihn abgeben können.einmal waren wir draußen spielen und mein Kind tobte mit Dante.ich war ca 400 Meter von entfernt.dann Rufzeichen ich nach meinem Kind und wollte sagen dass der Waldweg hört auf und er soll stehen bleiben da bald schon die Straße kommt.mein Kind hörte mich nicht.aber Dante war in seiner unmittelbaren nähe und hatte es gehört.Dante schaute mich an und fing an und das Kind herum zu springen und hat versucht das Kind so anzuhalten so dass das Kind nicht auf die Hauptstraße läuft.Mein 5 jährigem Sohn blieb dann stehen mit Fragezeichen in Gesicht und schrei:Mama was will Dante von mir?Zu dem Zeitpunkt war ich froh dass Dante in seiner nähe war und konnte mein Kind vor der Straße abhalten.Generell habe ich öfters das Gefühl dass Dante auf meinen Sohn immer wieder aufpasst als wäre er sein großer Bruder.es ist ein tolles Verhältnis zwischen den beiden.Ehrlich,entscheide selbst für dich.vor 8 Monaten stand ich vor der gleichen Entscheidung. Die bereue ich jetzt jedenfalls nicht. Frohe Ostern.

"Bulldoggen" sind sich in Art und Wesen sehr ähnlich, da macht es nicht allzuviel Unterschied, ob Englische BD, Amerikanische, "kontinentale" oder auch Französische BD. Natürlich hängt viel von Körperbau, Gewicht und auch vom jeweiligen Typus ab. Ich kann dir von meiner Amerikanischen BD berichten, die wir nun seit bald 12 Jahren haben: Dein anfangs geschildertes Verhalten gegenüber anderen Hunden ist - leider - oft typisch: Ungestümheit, Grenzenlosigkeit, wenig Akzetanz von Unterordnungszeichen anderer Hunde. Dabei liebevoll und fröhlich mit Menschen und hier vor allem grenzenlos geduldig mit Kindern, perfekter Familienhund, da aber ziemlich territorial auch sehr guter Wächter für Haus und Garten, ohne jedoch Fremden gegenüber besonders aggressiv zu reagieren - eine Bulldogge meldet einfach verlässlich und baut sich dann eindeutig quer und wegversperrend auf. Unsere Hündin liebt KLEINE Hunde aller Rassen und ist da sanft und nett - wie beschrieben geht es allerdings mit Hunden ab ihrer Größe (40 kg) oder möglichst größer meist nicht gut. Das kann man aber dadurch den Griff bekommen, dass man den eigenen Hund eben rechtzeitig anleint. Bulldoggen sind sicherlich keine "einfachen" Hunde - aber das sind Dackel auch nicht. Man benötigt viel Geduld, Konsequenz und vor allem Liebe. Wer sich für eine Bulldogge entscheidet, hat einen tollen Hund, der aber immer für eine gewisse Spannung im gemeinsamen Leben sorgt. Wer das nicht mag, für den ist die Bulldogge eine absolute Katastrophe.

Hallo.
Vllt kommt diese Antwort etwas zu spät.
Ich habe selbst eine Continental Bulldogge ist eine Fähe und 16 Monate alt.
Es sind sehr menschenbezogene Hunde. Sie spielen und können gut dabei abgehen, aber Zuhause sind sie ruhig.
Meine Eltern züchten diese Rasse und ich muss sagen, dass diese Hunde süchtig machen.
Sie sind so, wie die Englische Bulldogge mal war und sein soll!
Sie suchen die Nähe des Menschen. Mit anderen Hunden kommt meine gut klar. Momentan aber ist sie ja ein "Teene" und lässt gerne mal den "Macker" raus hängen.
Die Rasse beobachtet den Menschen und kuschelt für gewöhnlich viel.
Man kann dieser Rasse sehr viel beibringen. Ich selbst bin Sport begeistert und Power gerne mal.
Ich nehme sie mit zum Reiten (sie kommt gut mit, aber man sollte keine 10 km durch galoppieren), sie schwimmt sehr gerne (machen aber auch nicht alle), Spielzeug sollte robust sein, denn die Zerstörung des Spielzeugs ist wichtiger Bestandteil des Spiels bei dieser Rasse.
In einer Wohnung, kann man sicherlich ohne Probleme 2 Contis halten. Selbst wenn man tagsüber arbeitet (mache ich auch so).

Sie Bellen in der Regel auch nicht so wie andere Hunde. Aber auch hier, gibt es bestimmt Ausnahmen.
Der Charakter unterscheidet sich sehr unter den Contis.
Manche schwimmen, singen, springen, fahren Schlitten usw. unsere wiederum nicht.

Meine Fähe ist ein kleiner Kuschelpanzer und das Beste was mir Passiert ist ;)

Ich hoffe ich konnte so spät noch helfen.

Die Homepage meiner Eltern ist
Www.Pälzerbulls.de

Welpen sind jedes Jahr mindests 2 geplant.

Das Wesen wird ein Mix der beiden Ausgangsrassen sein, nämlich Englische Bulldogge und Olde Englisch Bulldogge (die ebenfalls nicht anerkannt ist).

Da die Continental bisher eher ein "Prototyp" ist, bezweifle ich auch, dass es da so schnell verlässliche Rassestandards und Wesensbeschreibungen geben wird. Ebenfalls glaube ich nicht, dass die FCI die so schnell anerkennen wird. Davon abgesehen finde ich die Vorgehensweise auch unsinnig. Hier wird wieder mal mit Kreuzungen versucht, eine "bessere" Rasse zu schaffen, anstatt dass man die bereits bestehende Rasse wieder mit Hand und Fuß auf gesunde Proportionen züchtet.

DoberfrauK9 30.01.2013, 15:36

Auf Wikipedia habe ich bereits geguckt. Dass ich entsprechenden Hyperlinks gefolgt bin ist wohl klar.

0
Maro95 30.01.2013, 23:53
@DoberfrauK9

Und, welches Wunder soll ich jetzt vollbringen? Wenn es keine verlässliche Beschreibung gibt, dann werde ich nicht extra für dich eine erfinden.

0
Maro95 31.01.2013, 22:03
@DoberfrauK9

Von den fünf Leuten, die in ganz Deutschland diese "Rasse" haben? Sehr realistisch.

0
DoberfrauK9 02.02.2013, 19:21
@Maro95

Warum so frech? Scheinen sich ja einige Leute zu finden.

0
Maro95 03.02.2013, 01:16
@DoberfrauK9

Ich kann´s auch gern anders sagen. Aufgrund des geringen Individuenvorkommens dieser "Rasse" (dieses Mischlings) existieren keinerlei verlässliche Quellen, anhand derer man ein charakterliches Profil erstellen könnte. Ebenso handelt es sich nicht um einen anerkannten Hund, was zur Folge hat, dass es kaum Halter damit in Deutschland geben wird und dass die Halter, die behaupten, sie hätten einen, es niemals werden glaubhaft machen können. Besser?

Jap, hier "finden" sich einige Leute - die haben Hundeerfahrung, kennen die Fakten und erzählen daher oft auch das gleiche. So viele verschiedene Wahrheiten gibt es meistens nicht.

0

Wenn dann die Ausgangsrasse "kaputt gezüchtet" ist - weil nur Übertreibungen im Aussehen wichtig waren - dann werden andere Hundetypen eingekreuzt...

So ist der "Old English Bulldog" entstanden. Nun wird der Bulldog "veredelt" damit - voila' schon wird als Rasse bezeichnet und verkauft was im Original genau jene Züchter einmal nieder gezüchtet hatten - der Bulldog.

YarlungTsangpo 30.01.2013, 18:48

Guck dir den so bezeichneten Hund an:

Das ist ein Englischer Bulldog auf etwas höheren Beinen. Etwas mehr - aber nur gering - Fanglänge. Der American Bulldog dürfte eine Rolle gespielt haben.

Was daran dann "Continental" sein soll ? "International" Bulldog wäre besser !

0

Hallo, ich habe einen Old English Bulldog Rüden. Er ist sehr sportlich und ausdauernd. Kann ihn nicht lange alleine lassen, sonst nimmt er die Wohnung auseinander. Er lernt recht schnell ist aber sehr stur. Er liebt es zu kuscheln und möchte immer dabei sein. Er mag Kinder und ist sehr geduldig mit ihnen. Er mag alles und jeden, aber er versteht es nicht wenn ihn jemand nicht mag. Z.B wenn ein Hund ihn anknurrt und Zähne fletscht dann denkt er nur an eins: SPIELEN. Er ist toll,aber nicht ganz einfach. Aber muss auch sagen, dass unser Rüde (bis er 6 Monate alt war) so gut wie nichts kennengelernt hat. Er hatte bis dahin noch nie ein Halsband um.....

Die Antwort kommt sehr spät ich weiß, aber die Fragestellerin wollte sich ja nur informieren. Ich habe einen Continental Bulldog Rüden und kann daher ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern:

Von einer Qualzucht würde ich nicht sprechen, denn die Welpen kommen ganz natürlich auf die Welt und sind frei atmend. Klar macht meinem die Hitze zu schaffen aber die momentanen Temperaturen um die 30 Grad sind auch für Menschen anstrengend. Ich habe mittlerweile mehrere Contis erlebt und war bisher von jedem begeistert. Diese Hunde haben ein absolut tolles Wesen. Mein Rüde ist sehr robust und verspielt und auch eine kleine Rampensau. Er ist gelehrig aber auch wahnsinnig stur. Eben typisch Bulldogge. Menschen sowie andere Hunde (egal welche Größe, Rasse, welches Geschlecht, etc.) findet er total klasse!

Dass es nur eine Hand voll Conti-Besitzer gibt, stimmt so auch nicht, denn die Rasse wird immer beliebter. Gerade bei Leuten die den Charakter der Bulldogge schätzen aber keinen Engländer oder Frenchie möchten. Für mich ist der Continental Bulldog der optimale Hund. Es ist ein kompakter Molosser (ca. 30 Kilo), ein gutmütiger Clown und ein sehr angenehmer Mitbewohner.

Wenn du mehr über das Wesen wissen möchtest, informiere dich doch auf den Seiten der Verbände (z.Bsp. CBCD) oder bei den Züchtern auf den HPs.

Was möchtest Du wissen?