Kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben welche spiegelreflexkamera die beste ist. Ich würde sie gerne zum aufnehmen von Portraits nehmen. Jemand ein Tipp?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Friedrich...,
alle Anfänger glauben zunächst, dass es an Geräten oder technischen Daten liegt, um gute Aufnahmen zu machen. Und die Industrie nutzt diese Unsicherheit "Hab ich auch alles, was ich jemals brauchen könnte?"
Vergisses...!

Gerade in der Fotografie sind es zumeist nur aufgebauschte Marketing-Unterscheidungen, keine realen. Nimm dir die besten Portraits aus dem Netz, sie unterscheiden sich immer nur durch Beleuchtung(!) oder Haltung/Garderobe, garantiert nicht durch Besonderheiten der Kamera!

Ernsthaft... JEDES gute Foto kann man im Prinzip auch mit allen Kameras machen. Gerade als Amateur würde ich nach den gesammtelten Erfahrungen meines ganzen Fotoschrankes mit den preiswerteren Modellen absolut auskommen...!

Bei Portraits spielen weder möglichst hohe ISOs oder knifflige Autofokusmöglichkeiten eine Rolle, noch allerhöchste Verschluss- oder Serienbildgeschwindigkeit. Nur der Fotograf allein entscheidet, obs ein gutes Foto wird. Wie Jackbl - die Optik ist viel wichtiger! Viel Erfolg dir! :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naiver
08.06.2016, 17:15

Herzlichjen Dank dir für dein Prädikat! :- )

0

Ach, Friedrich, ich hatte noch etwas vergessen...,

ganz wichtig zur Beurteilung der neuen Kamera wird von den Markenherstellern gerne die höchste Auflösung genannt. Oh ja, die ist auch sehr wichtig, wenn man Portraits größer als DIN A4 haben muss(!) oder Wandtapeten aus einer Aufnahme!

Jetzt brauchstst du nur auszurechnen, wie oft du Portraits größer als DIN A4 oder Wandtapeten aus einer Aufnahme dringend brauchst, dann weißt du auch wie wichtig es ist, den Mehrpreis zur teureren Kamera zu leisten. Alles klar? ;- ))

Pssst, hier wird vorgerechnet, dass 6mp dicke reichen
http://www.heise.de/foto/artikel/Werbung-und-Wahnsinn-Wieviel-Pixel-braucht-der-Mensch-226854.html
und hier die genaue Gegenüberstellung der Auflöungen bei den Größen
http://www.poeschel.net/fotos/technik/aufloesung.php?bildaufloesung=300#papier

Ich fotografiere schon sehr lange und hatte noch nie über DIN A3 vergrößert. ;- )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Pentax 645Z. Gibt es schon fuer unter 10.000€. Eine Hasselblad oder LEAF waere deutlich teurer. Da bleibt also auch noch Raum fuer ein gutes Stativ und die noetige Blitzanlage. 

Als Tipp haette ich noch fuer dich: immer auch einen Preisrahmen anzugeben und die Frage praeziser stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu kannst Du im Prinzip jede nehmen. Meist ist das eher eine Frage des Geldbeutels.

Für Portraitaufnahmen im speziellen solltest Du ein gutes, lichtstarkes Objektiv mit nicht zu geringer Brennweite nehmen. Makroobjektive eignen sich hierzu auch gut, da diese im Grenzbereich noch exakter berechnet sind, vor allem Festbrennweiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist nicht welche die beste ist, die kostet nämlich weit über 4.000€, sondern welche ist die beste für mich bei  meinem Wissenstand. Wenn Du ein Einsteiger bist, dann empfehle ich Dir die aktuelle 1300D + ein 50mm EF F1,8 Festbrennweite Objektiv. Damit macht Du tolle Portraitbilder.

Das Kitobjektiv würde ich trotzdem dazukaufen, da es gar nicht so schlecht ist und für unterwegs bist Du dann flexibler. Die Festbrennweite ist total günstig und kostet ca.120€. Damit dürftest Du zumindest die ersten 2 Jahre glücklich werden. Für Hobbyfotografen würde ich dann eine zweier wie die EOS 70D empfehlen. Aber das hat noch Zeit. In 2 Jahren gibt es dann die Canon EOS 80D wiederum günstiger als heute. Die kannst Du dann als nächstes ins Auge fassen, wenn Du die ersten Erfahrungen gesammelt hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FoxundFixy
02.06.2016, 10:17

Noch so ein Canon-Fanboy

1

Vielen Dank für eure schnelle Hilfe und Interesse an meiner Frage. Ich habe mich jetzt für die Canon Eos 700D entschieden. Ich habe mir noch auf anderen Seiten dazu einen Rat geholt. Zum Bespiel bei: http://www.chip.de/artikel/Canon-EOS_700D-DSLR-bis-1.000-Euro-Test_61732033.html  oder auch eine sehr hilfreiche Seite war http://fotofreak360.de/kameratypen/spiegelreflexkamera/. Das hat mir sehr geholfen.

Lg Friedrich101

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ein Absoluter Canon Fan!😊💎
Habe momentan (noch) Canon eos 1100d welche eine Supertolle Einsteiger/Anfänger-Kamera ist 😊 auch für Fortgeschrittene ist sie toll☺ Man kann super viel manuell einstellen und im Automatik-Modus geht fast alles von allein😊 Sie liegt super toll in der Hand, ist für eine Spiegelreflex sehr leicht😊 Die Bildqualität ist spitze! Kein Rauschen und verschwimmen der Bilder😊💎

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FoxundFixy
02.06.2016, 10:14

Selten soviel Müll auf einen Haufen gesehen

1

Na klar, kauf Dir ein Mittelformatsystem von Hasselblad, Leica, Phase One, Mamiya oder Pentax. Genug Geld wirst Du ja haben, wenn Du hier kein Preislimit angibst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?