Kann mir jemand seine positiven und negativen Erfahrungen über campen mitteilen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hier mal aus meinen Erfahrungen

Zelten

Damals als ich noch die Grundschule besuchte wurde vor der Abschlussfeier/Klassenfest  ein Zeltlager auf dem Schulhof errichtet. Damals war ich 10 Jahre alt.

Vorteil

  • Man war nah an der Natur
  • Es kam viel frische Luft rein
  • Wenn das Zelt ein Fenster hat und man es offen lässt, kann man je nachdem wo man sein Zelt aufstellt noch die Sterne in der Nacht beobachten

Nachteil

  • Es war Morgens sehr kalt
  • Man konnte seine Sachen nicht sicher verstauen
  • Man konnte bei der Deckenhöhe nicht wirklich drinnen sitzen
  • Der Aufbau war sehr anstrengend
  • Man war nicht wirklich vor Insekten Sicher
  • Bei Hitze war es sehr warm im Zelt, dennoch durch den Wind ab und zu leicht kühl
  • Wenn man nicht auf einem Campingplatz steht, kann man nicht duschen gehen und muss in die Wildnis um sein Geschäft zu verrichten
  • Wenn man nicht unbedingt immer nur überm Lagerfeuer essen will oder man von Snacks leben will, muss man entweder irgendwo in der nähe, wenn es nah genug ran ist irgendwo immer essen gehen
  • Man muss das Zelt Mühsam wieder abbauen

Blockhütte

Als ich 12 Jahre alt war, war ich mit meinen Großeltern zusammen im Urlaub, wir hatten eine einfache Blockhütte auf einem Campingplatz. Dieser Campingplatz hatte aber auch Luxuriösere Blockhütten mit Küche und auch Blockhütten wo neben der Küche noch ein WC drin war. Die Blockhütte, die wir hatten bestand nur aus einem Schlafraum und einem Aufenthaltsraum mit kleine, Balkon. Wir hatten uns dann noch von Freunden meiner Oma, die dort auf dem Campingplatz ihr Wohnmobil stehen hatten eine Herdplatte geliehen, da die Blockhütte einen Unterschrank mit Kühlschrank hatte und wir so dann Platz zum Kochen hatten.

Vorteil

  • Man kann etwas für sich sein
  • Man hat einen Ort, wo man sicher seine Sachen ablegen kann, ohne das sie sofort weg sein könnten, obwohl hierbei nicht gesagt ist, das Blockhütten nicht durchaus auch beklaut werden könnten

Nachteil

  • Wenn die Blockhütte keine Küche hat, muss man entweder Utensilien mitbringe, damit man Kochen kann oder muss immer Auswärts essen gehen
  • Im Winter und vor allem Morgens ist es sehr kühl
  • Wenn die Blockhütte kein WC oder eine Dusche hat, muss man in die Öffentlichen Einrichtungen des Campingplatzes gehen
  • Wenn die Blockhütte noch neu ist, richt alles extremst stark nach Holz und oder auch der Schutzlasur von den Außenwänden
  • Je nach Campingplatz und Art, kann eine solche Blockhütte schon so viel kosten wie ein Aufenthalt in einem Hotel mit Halb- oder Vollpension
  • Es kann auch je nach Größe und Möblierung  vorkommen, das eine Blockhütte angeboten wird als "Schlafplatz für bis zu 4 Personen", doch am Ende steht dort ein kleines schmales Bett und eine unbequeme Schlafcoutch oder aber man muss in unbequemen schmalen Stockbetten schlafen
  • Je nachdem was in der Hausordnung vom Campingplatz steht, muss man notfalls noch eine Grundreinigung der Blockhütte machen

Einfaches Bungalow

Ich war auf meiner Abschluss fahrt in einem Bungalowpark an der Holländischen Grenze und teilte mir dieses mit 4 anderen Mädels. Das Bungalow hatte eine kleine Küchenzeile mit 2 Kochplatten und einem Minikühlschrank und ein kleines WC mit Dusche. Außerdem hatte das Bungalow eine kleine Terrasse

Vorteil

  • Man kann Privat für sich sein
  • Man kann auch dort was kochen, wenn man nicht essen gehen will
  • Man muss nicht zu öffentlichen Toiletten und WCs gehen 
  • Man kann sich im Bungalow auch duschen
  • Man kann seine Gegenstände sicher verstauen

Nachteil

  • Im Winter ist es sehr kalt
  • Bei zu langem duschen, mit großem Wasserstrahl flutet man das ganze WC
  • Man muss bei der Abreise je nach Hausordnung eine Grundreinigung machen
  • Je nach Art des Bungalow muss man in schmalen Stockbetten schlafen

Bungalow in Hausqualität

Als ich in der 8ten Klasse war, ist meine Stufe nach Holland auf eine Insel in einen Bungalowpark gefahren. Dort gab es verschiedene Bungalow von sehr billig bis sehr teuer und wir hatten ungefähr die goldene Mitte. Das Bungalow hatte ein Badezimmer und getrennt davon das WC, dann gab es noch im Dachgeschoss 2 Schlafzimmer und ein Waschbecken im Flur. Zudem hatte das Bungalow eine offene Wohnküche mit einem Fernsehr, einem Kamin und in der Küche gab es auch eine Spülmaschine. Zudem hatten wir auch eine Terrasse, eine kleine Abstellkammer für Gartensachen, wo sich in unserem Fall ein Grill in dem Raum befand, da jedes Bungalow unterschiedlich eingerichtet war, da diese von Privatpersonen zur Verfügung gestellt wurden und es gab außerdem noch einen kleinen Garten mit Abstellfläche für ein Auto. 

Vorteil

  • Man kann für sich Privat sein
  • Du kannst selber kochen, wenn du nicht auswärts essen gehen möchtest
  • Du kannst, wenn es einen Grill gibt auch Abends mal grillen, ist aber je nach Hausordnung aber beschränkt, wie oft du während deines Aufenthaltes Grillen kannst
  • Man kann Prima sein Auto abstellen, ohne einen Weg zu blockieren
  • Mann kann sich duschen gehen und aufs Klo gehen, ohne auf die öffentliche Toilette dafür gehen zu müssen
  • Man kann sicher seine Gegenstände abstellen
  • Je nach Inneneinrichtung, da die Bungalows Privatpersonen gehören, kann es auch schon mal vorkommen, das man komfortable Wasserbetten oder richtig tolle Fernsehre und andere Gegenstände vorfindet, nur sollte man bei vorhandenen Spielekonsolen eher vorsichtig sein, da diese oft von der Benutzung für den Gast ausgeschlossen sind, aber sowas wie einen DVD-Player darf man meistens benutzen

Nachteil

  • Am Ende muss man für den Bungalowbesitzer eine Liste anfertigen in der steht, was vorher schon kaputt war und was man selber zerstört hat
  • Man muss je nach Hausordnung eine Grundreinigung des Bungalows machen
  • Wenn man das Bungalow für mehr als 1 Monat mietet und ein Rasenmäher vorhanden ist, kann es je nach Hausordnung sein, das man selber den Rasen einmal mähen muss
  • Je nachdem was die Hausordnung sagt, muss man zum Beispiel für die nächsten Gäste eine Packung Spülmaschinentabs oder eine Flasche Spülmittel hinterlassen, was bedeutet, das man es notfalls vorher noch einkaufen muss
  • Nicht vergessen noch die Spülmaschine vorher auszuräumen



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich liebe es zu Campen (am liebsten aber mit eigenem Zelt) ... 

Positiv: 

- du bist Natur gebunden.

- du kannst abschalten vom Alltag. 

- es entspannt allgemein 

Für mich gibt es noch einige Positiven Eigenschaften die ich jetzt aber mal als Negative aufzählen weil es die meisten so sehen. ... 

Negativ: 

- Wer krabbelfiecher nicht mag, wird Camper als Negative Erfahrung auffassen. 

- beim Richtigen Campen gibt es kein Fließendes und/oder Warmes Wasser. 

- wer nicht in der Lage ist ein Feuer zu machen, muss auf sein Morgendlichen Kaffee uns seiner Warmen Mahlzeit verzichten. 

- wer von klein auf verwöhnt ist stellt viel zu hohe Erwartungen was das Campen betrifft. 

- bei Schlechtem Wetter bring das Campen absolut nichts. 

Wie schon gesagt für mich alles bis auf letzteres nichts Negatives aber viele sehen die letzten 5 Punkte als negativ. 

Ps: auf Grund des Hobbys meiner Eltern war ich von klein auf Natur gebunden und sehr viel mit Zelt in der Natur Campen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HadiBenimYavrum
02.08.2017, 18:12

wie sieht es mit kacka machen und duschen aus?

0

Schlimmstes Erlebnis: Da war ich ca. 8 oder 9 und dann in einem 3 Mann Zelt bei extremen Unwetter auf offenem Feld :D Da merkt man echt jede Böhe. Im nachhinein zwar recht amüsant, aber damals hatte ich natürlich tierischen Schiss.

Schönste Erlebnisse........ Oh da gibt es eingentlich einige. Aber hier meine Favoriten....

1. Mit einem Kollegen im Raum Soest auf den Feldern zelten und eine befreundete Familie in der Nähe hatte uns besucht und wir haben vor dem Zelt am Lagerfeuer gesessen und Stockbrot und Fleisch gebraten. War ein sehr gemütlicher Abend. Und selbst am nächsten Morgen als es noch frisch war, sind wir raus aus dem Zelt und haben auf der Glut Tee gekocht. War also danach auch noch ein richtig gutes Frühstück drin bevor wir weiter gezogen sind.

2. Mit meiner damaligen Verlobten. Wir haben gezeltet und ich hatte was gehört. Hab sie darauf aufmerksam gemacht und dann doch festgestellt das es nichts wichtiges war. Hab es ihr auch gesagt, leider hat sie es nicht gehört und als ich dann eingeschlafen bin, war sie immer noch wach. :D Am nächsten Morgen hat sie mir die leviten gelesen, weil ich sie so erschreckt habe und danach (angblich) fröhlich geschnarcht habe (dabei schnarche ich nicht) und dann haben wir beide darüber gelacht :D

3. Großes Zeöten mit mehreren auf einer Wise und am Abend eben gemütliches beisammen sitzen oder eben etwas abseitz den klaren Sternenhimmel geniessen. Sehr entspannend muss ich sagen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HadiBenimYavrum
02.08.2017, 18:15

wie sieht es mit AA machen und duschen aus?

0

Die unangenehmen Erfahrungen:

- Meine Freundin wollte den gleichen Komfort wie zuhause haben, weswegen wir den halben Haushalt mitgenommen haben - sehr spaßig bei einer Anreise mit dem Fahrrad. Zudem auch eine Menge Kram in Ordnung gehalten und gewaschen werden musste. Und auch das Wiedereinpacken war nervig.

- Wir hatten keine Sitzgelegenheiten mit. Obwohl ich nicht so ein Komfortmensch bin (siehe oben), fand ich doch das Sitzen auf dem Boden nach einigen Tagen doch sehr anstrengend / unbequem.

- Das ständige auf der Pelle hocken 24/7 mit meiner Freundin ging mir ziemlich schnell auf den Sack. Zumal auch Dauerregen war und wir nur zusammen im Zelt hocken konnten.

Ach ja, die Beziehung ging kurz danach in die Brüche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HadiBenimYavrum
02.08.2017, 18:03

wo kackst du da hin und stinkt man nicht wenn man tagelang nicht duscht?

0

Das beste am Zelten ist es, draußen in der Natur zu sein. Hört sich jetzt schnulzig an, aber ich fühle mich irgendwie befreit von der Hektik des Alltags und näher an der Natur. Etwas schlimmes ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen. Man hat natürlich weniger Komfort aber dass kann auch etwas gutes sein. Genieß es einfach und sammle deine eigenen Erfahrungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

negativ ist, vielleicht hast du heute schon die Nachrichten gehört, daß ein 15 jähriger ums leben kam. ja bei regen, blitz und donner ist es nicht schön im zelt.

ansonsten macht es spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann dir leider nur positives erzählen :D

Du bist an der frischen Luft, Zeitlos, Keine Hektik, Freunde, du musst dir alles selbst zsm bauen zumindest beim bushcrafting das sind alles tolle neue Erfahrungen ;)

http://www.zeit.de/1972/32/camping

http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=442834

Hochachtungsvoll Sloth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HadiBenimYavrum
02.08.2017, 18:01

wo kackst du da hin und stinkt man nicht wenn man tagelang nicht duscht?

0

Was möchtest Du wissen?