Kann mir jemand sagen wie ich einen fiktiven Brief schreibe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du könntest Dich als Reisender "geben" und schreibst jemanden aus Deinem Urlaubsort von dem, was Du gesehen hast, bzw. bei "Führungen" erfahren hast. In den Brief schreibst Du dann das, was Du dazu gelernt hast. Ev. mit Ergänzungen aus dem Internet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier gehen die Empfindungen für mich etwas in eine andere Richtung. Einen fiktiven Brief schreiben, mag ok. sein, aber Weimar und Buchenwald, dass muß man erlebt haben, um Eindrücke sei es auch in einem fiktiven Brief wiederzugeben, dass es ein anderer nach empfinden kann. Die Athmosphäre, wenn man der Strasse des Blutes folgt, bis auf das Gelände des ehemaligen KZ auf dem Ettersberg. Die Ausstellungen, Fotodokumentation oder die Filmvorführung dort, erschütternd. Vitrinen gefüllt mit Kinderschuhen, KZ-Arbeitssachen, Biographien von den Opfern, schriftl. Befehle der SS. Die Verbrennungsöfen, die Genickschußanlage bis zum Einganstor mit dem Schriftzug "Jedem das Seine". Ich war mittlerweile schon das 3. Mal dort und zuletzt mit meinen Kindern, die von der Mentalität eigentlich sehr aufgeweckt, dort sehr verhalten reagiert haben und alle Eindrücke aufgesogen haben und viele Fragen beantwortet haben wollten.

Wenn man hier einen fiktiven realistischen Brief schreiben will, dann geht das für mich eigentlich nur in der Ich - Tagebuch - Erzählform, alles andere macht für mich wenig oder besser, gar keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Frank64 18.05.2010, 23:46

DH, DH, DH

0
Strik3er 19.05.2010, 14:46

Danke jetzt weiß ich was ich schreiben soll hast mir sehr geholfen

0
LiloB 20.05.2010, 18:52

bravo,- das ist so wunderbar geschrieben, daß ich beide Daumen auf den Weg schicke. Und schön, daß der /die Fragende auch sofort reagiert hat. Schade, daß der rote Stern schon weg war!

0

Ein bisschen Phantasie! Ein "fiktiver" Brief ist auch nur ein "Brief", stell dir einen Empfänger vor und schreibe diesen Brief an jene Person, wie ein e-mail etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibe in Erzählform das nieder, was Dir aus dem Unterricht haften geblieben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
powerfraqu6464 18.05.2010, 22:09

Das geht garnicht, sorry.

0
schurke 19.05.2010, 00:19
@Frank64

Wie soll er/sie die Hausaugabe denn lösen, wenn er/sie nicht dort war? Es geht doch nur aus dem, was im Unterricht gegeben wurde.

0
masterkalle92 19.05.2010, 01:09
@schurke

Ich habe mal gegoogelt, hier steht richtig viel über Buchenwald drin. Soviel Text gab es in der Schule nicht. Aber ich will da auch mal hin.

0
powerfraqu6464 19.05.2010, 01:17
@masterkalle92

@schurke Aber gerade bei diesem wichtigen Teil der deutschen Geschichte ist es doch ebenso wichtig umfassend zu recherchieren. Die Schule bietet Grundinformationen, je nach Fragestellungen mit entsprechenden Antworten. Da wäre es nicht verkehrt, wenn man dort nicht hinreisen kann oder will, sich umfassend zu informieren. Das weckt mitunter die Neugierde auf MEHR und wir haben wieder einen jungen Menschen gewonnen, der sich mit dem immer mehr schwindendem Thema befasst und möglicherweise dafür Sorge trägt, dass es auch die nächste Generation nicht vergißt. Ganz zu schweigen von dem fiktiven Brief, der nicht nur den Lehrstoff wiedergibt sondern erweitert die eigenen Recherchen widerspiegelt und das wird mitunter vom Lehrer belohnt-und regt möglicherweise weitere Diskussionen im Unterricht mit allen Mitschülern an.

0

Was möchtest Du wissen?