Kann mir jemand sagen ob es in brandenburg /Braunschweig /hamburg noch freie ausbildungsstellen als Sanitäterin gibt?

5 Antworten

Wie "Sani on the Road" schon geschrieben hat, gibt es im Wesentlichen zwei relevante Qualifikationen für eine berufliche Tätigkeit im Rettungsdienst:

1.) Den Rettungssanitäter (RettSan/ RS). Dieser stellt keine anerkannte Berufsausbildung dar sondern ist ein mimdestens 520 Stunden umfassender Lehrgang bestehend aus schulischen Anteilen an einer Rettungsdienstschule und Praktika im Krankenhaus und an einer genehmigten Lehrrettungswache. Hier gibt es keine Ausbildungsplätze, man meldet sich bei einer Rettungsdienstschule zum entsprechenden schulischen Lehrgang an, absolviert diesen und sucht sich im Anschluss dann selbstständig oder mit der Unterstützung der RD- Schule die notwendigen Praktikumsstellen. Wenn man die Praktika erfolgreich absolviert hat, meldet man sich wiederum bei der RD- Schule zur Abschlussprüfung an und wenn man diese bestanden hat, ist man Rettungssanitäter. Als Rettungssanitäter ist man verantwortlicher Transportführer im qualifizierten Krankentransport (Betreuung von Patientinnen und Patienten, die keine Notfallpatienten sind aber aufgrund einer Erkrankung oder einer Verletzung eine medizinisch- fachliche Betreuung benötigen) und kommt als zweites Besatzungsmitglied auf Rettungswagen in der Notfallrettung zum Einsatz, d.h. man unterstützt den höher- qualifizierten Notfallsanitäter bei der Erstversorgung von Notfallpatienten und ist zugleich auch Fahrer des Rettungswagens, dafür bedarf es einer Fahrerlaubnis der Klasse C1 für KFZ mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 7.500Kg. Qualifikation und Fahrerlaubnis der Klasse C1, werden i.d.R. auf eigene Kosten erworben und

2.) Den Notfallsanitäter (NotSan, seltener NFS). Dieser ist eine dreijährige Berufsausbildung nach dem Notfallsanitätergesetz (NotSanG) und der "Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter" (NotSanAPrV) mit abschließender staatlicher Prüfung. Notfallsanitäter/innen kommen gemäß der in §4 NotSanG definierten Ausbildungsziele in der Notfallrettung als verantwortliche Transportführer auf Rettungswagen zum Einsatz, ebenso als Assistenten des Notarztes auf Notarzteinsatzfahrzeugen und wenn der jeweilige Rettungsdienst diese betreibt auch auf "Sonderfahrzeugen" wie Intensivtransportwagen.

Lehrgänge für Rettungssanitäter, werden von den RD- Schulen quasi ständig angeboten. Die Ausbildung zum Notfallsanitäter ist hingegen dermaßen begehrt, dass man sich mindestens ein Jahr im Voraus darauf bewerben muss und generell ohne bestehende Vorerfahrung als Rettungssanitäter eher schlechte Chancen hat.

Mfg

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Rettungsdienst🚑, sehr großes Interesse an Notfallmedizin.
Von Experten Rollerfreake und RedPanther bestätigt

Hi,

um es vorneweg zu nehmen: Sanitäter ist nicht gleich Sanitäter.

Sanitäter ist der Überbegriff für ziemlich viele Qualifikationen im rettungs- und sanitätsdienstlichen Bereich mit komplett unterschiedlicher Ausbildung und Kompetenzen.

Da es sich augenscheinlich um den Rettungsdienst (?) dreht, mal etwas Background...

Im Grunde genommen spielen rettungsdienstlich nur der Rettungssanitäter und der Notfallsanitäter eine relevante Rolle für die hauptberufliche Tätigkeit.

Der Rettungssanitäter ist ein 520-h-Lehrgang, keine Berufsausbildung - das heißt: Ausbildungsplätze in dem Sinne gibt es hier nicht. Es wird eine theoretisch-praktische Ausbildung in einer zugelassenen Rettungsdienstschule absolviert plus Praktika in geeigneten Kliniken und Lehrrettungswachen.

Lehrgang und Praktika kann man als Selbstzahler, über das Ehrenamt, Freiwilligendienste, über das Jobcenter und seltener über die Leistungserbringer selbst finanziert bekommen.

Der Notfallsanitäter ist hingegen eine reguläre, dreijährige Berufsausbildung.

Und da kann man getrost sagen: da gibt es jetzt definitiv keine Ausbildungsplätze mehr - nicht nur in Nord- oder Ostdeutschland, sondern bundesweit.

Die Ausbildung ist hochgradig begehrt und flächendeckend sind zehn Bewerber pro Ausbildungsplatz sind die Regel, nicht die Ausnahme. Dementsprechend laufen Bewerbungsverfahren meist ein Dreivierteljahr bis ein Jahr vor Ausbildungsbeginn.

Einen Monat vorher als Quereinsteiger ohne Vorkenntnisse? Realistisch einfach keine Chance.

LG

Woher ich das weiß:Hobby – NFS, ehrenamtlich in SEG-San und Bereitschaft

Die Auswahlverfahren für 2022 sind teilweise schon abgeschlossen für die NotSan-Ausbildung in einigen Regionen. Also ran da...

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hab den ganzen Bewerberprozess schon hinter mir^^
Von Experte iwaniwanowitsch bestätigt

Wie wäre es mit Stellensuche im Internet? Gibt ja genügend Portale dafür

Was möchtest Du wissen?