Kann mir jemand mit meinen Angstzuständen und Selbsterniedrigung weiterhelfen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die wichtigste Frage ist hier: bist du in der Kindheit (chronisch) sexuell, physisch oder emotional traumatisiert worden?

Darauf braucht man eine VERBINDLICHE Antwort, kein "nicht dass ich wüsste". Erinnerung kann durch Dissoziation weg oder völlig verzerrt sein. Auch Verwandte sind oft keine zuverlässige Quelle.

Wenn du absolut ausschließen kannst, dass so etwas passiert ist, kann man auch sicher ausschließen, dass du eine Dissoziative identitätsstörung ("mehrere Persönlichkeiten") hast. Denn ohne chronische schwere Traumatisierung entwickelt die sich nicht. 

Wenn es sowas gab, muss es aber keine DIS sein. Da du diese Zustände ja mit bekommst und beschreiben kannst, ist es sogar eher unwahrscheinlich. Dennoch ist dann eine andere dissoziative Störung deiner Beschreibung nach wahrscheinlich.

Jemanden der "immer da ist und sich kümmert" gibt es nicht. Das bekommen nur Babys im Mutterleib. Auch niemanden, der einem das gibt, was man glaubt nie genug bekommen zu haben. Aber Unterstützung zu lernen, damit klar zu kommen, sich das selbst zu geben und mit den Symptomen umzugehen.

Dazu KANNST du in ne Psychiatrie (ist echt nicht so schlimm wie man sich das vorstellt...), aber ebenso auf ne Psychotherapeutische Station, Tagesklinik oder gleich zum ambulanten Therapeuten.

Eine Behandlung ist bei der Symptomatik DRINGEND angezeigt. Psychiater-Termin wird zwar schneller gehen, hilft dir aber nicht. Medis gibt es da keine und helfen kann nur eine Therapie, die Psychiater idr nicht machen.

Rückfragen oder weitere Fragen gerne hier oder per PN :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt viele Menschen die gerne erniedrigt werden. Ich würde mir da keine Sorgen machen.
Und wenn es dich nicht stört und du keinem schadest( dich mit eingeschlossen) ist doch alles in Ordnung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Problem ist sehr komplex und sicher gibt es hier niemanden, der Dir eine wirklich zufride stellende Antwort geben kann. Aus meiner Erfahrung mit anderen Frauen ist mir dieses Phänomen allerdings nicht ganz unbekannt. Und ich habe gelernt, das es nahezu unmöglich für eine einzelne Person ist in so einem speziellen Fall wirklich gut zu helfen. Aber ich kann Dir zumindest einen Rat geben. Da Du verständlicherweise keine Lust auf Kliniken hast, möchte ich Dir raten Dich mal an ein Frauenhaus zu wenden. Dort gibt es nicht nur qualifizierte Fachkräfte dir Dir in psychologischer Sicht weiter helfen können, sondern es gibt auch viele Frauen, die selber schon schlimmes erlebt haben und sehr gerne in Phasen der Selbstzerstörung auf Dich aufpassen werden, weil sie wissen wie es ist, wenn es niemanden gibt der einen Unterstützt. Manch eine von Ihnen wird vielleicht sogar selber vergleichbare Erfahrungen gemacht haben. Also wende Dich am besten mal an die Polizei oder eine Klinik und frage dort wo bei Dir in der Nähe das nächste Frauenhaus ist. Solche Orte sind nämlich recht gut geschützt.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und das Du irgendwann die Kraft hast dieses Problem zu überwinden.

Lieben Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BitchySarah
20.09.2016, 20:51

Dankeschön für die Antwort aber da gibt es doch noch eins zwei Problemchen 

0

du solltes dich selbst akzeptieren lernen so wie sich das anhört kannst du das nicht wirklich ! dafür solltest du jemand finden der dich begleidet und aufbaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?