Kann mir jemand mal nen Tip geben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als von diesem "ins Lächerliche ziehen" würde ich dir einfach abraten, vor allem, wenn du sie damit vor den anderen Nachbarn auch noch an den Pranger stellen willst. Das wird dir in keinster Weise weiterhelfen, wahrscheinlich sogar das Gegenteil. 
Hatten die Türen wirklich was mit dem Baby zu tun? 
An sich kann sie natürlich nichts dagegen machen, dass der Kleine weint. Dafür ist er eben auch noch ein Baby. Trotzdem sollte man versuchen, solche Nachbarschaft-Neckereien diplomatisch zu klären. Sowas kann ansonsten schrecklich ausarten, wenn ihr euch beide so sehr hochschaukelt, dass ihr den jeweils anderen deklassiert.

Im Gegenteil, solange es beim Zuschlagen von Türen bleibt, lass sie damit doch einfach ins Leere laufen. Je größer die Plattform ist, die du ihr mit deiner Retourkutsche bietest, desto mehr bestätigst du sie. 

Doch das klatschen war eindeutig gegen das Kind! Bzw wegen ihm! Die regt sich wegen alles auf! Wecker klingelt so laut. Wir parken auf unserem Parkplatz und dann jammert de rum das se nicht ausm Fenster schauen kann usw. Immer an was zu suchen! D waren noch viel härtere Sachen.

0
@bluetiger2

Dennoch würde ich dir von eine öffentlichen Deklassierung abraten. Du hast schließlich nichts davon, wenn es auch noch in irgendeiner Weise auf den Kleinen zurückfällt. Wenn das wirklich der Grund ist, weswegen die Nachbarin so ruppig ist, wird es zweifelsohne irgendwann darauf hinauslaufen. Und das wünsche ich euch und eurem Sohn überhaupt nicht.

Habt ihr es schonmal mit einfachem Reden versucht? Wenn sie so ist, wie du sie beschreibst, klingt es nach einer typischen verbitterten Dame. Da hilft oft ein Gespräch mit einem Unbeteiligten, denn da werden die Gedanken der Dame eben ernstgenommen. Das ist meistens das einzige Problem. Wenn ihr rechtsschutzversichert seit, könntet ihr es mit einer Schlichtung versuchen. Das hat in einem gerade erlebten Fall aus der Nachbarschaft gut geholfen.

0

Die Frau scheint unter Druck zu stehen. Sie wird spüren, dass sie keinen guten Stand hat. Im Unterschied zu Euch. Habt Ihr schon versucht ihr freundlich, mit einem Lächeln zu begegnen? Vielleicht ihr sogar das Kind zeigen? Wäre allemal besser als ein Kampf. Für alle. 

Mach es und beweise jedem, dass Ihr nicht besser seit als sie!

Ein nettes Gespräch, etwas ironisch angehaucht hilft vielleicht ... aber jemanden bloß stellen ohne vorher persönlich gesprochen zu haben .... geht gar nicht!

Rede doch mal mit deinem Vermieter, vielleicht kriegt sie ja eine Verwarnung wenn sie sich mit allen anlegt und ihr das beweisen könnt. 

Geht schlecht sind alles Eigentumswohnungen und wo wir wohnen ist die einzigste die vermietet ist. Wollen ja auch nicht mehrmals die Hausverwaltung anschreiben und nerven! Muss ja irgendwie ne simple einfache Lösung geben um sie mit den eigenen Waffen zu schlagen!

0

Wir wärs erst mal mit einem klärendeden Gespräch bevor du einen Nachbarschaftsstreit anfängst?

Ich bin auf Streit aus! Und mein Vermieter steht voll hinter mir! Ist mein Chef! Da sind so viele Kleinigkeiten codiert sie immer sucht und nur weil wir die winzigen Mieter sind statts Eigentümer

0

Redet doch einfach mal mit ihr. Ladet sie mal zum Cafe trinken ein, grüßt sie, zeigt ihr vielleicht mal das kind..
Mit Nettigkeit erreichst du mehr als mit Streit.

Liebe Frau Muster,

Wie wissen ja alle dass Sie behindert sind, aber darum müssen Sie es ja nicht allen zeigen in dem Sie das Haus abreissen.
Ich wäre jederzeit zu einem netten Gespräch bereit.

Mit freundlichen Grüßen

Mit freundlichen Grüßen

Ist aber irgendwie nicht so ganz auf das weinen von unserem kleinen bezogen der ja wie jedes Neugeborene weint!

1
@bluetiger2

Aber Türen zuknallen tut sie ja egal ob es der kleine ist oder ob es Umbauarbeiten sind.

Sie wird immer eine Grund finden.

0

Was möchtest Du wissen?