Kann mir jemand kurz und einfach erklären, was eine totalitäre Diktatur ist?

9 Antworten

Kurz und knapp:

Totalitär bedeutet entgegen allen gräßlichen emotionslastigen Vorurteilen nur: alle Lebensbereiche beeinflussend. Nun, das ist bekanntlich in jeder Gesellschaft der Fall, deren Angehörige sich Regeln des Zusammenlebens geben. Die Frage ist nur, mit welchem Interesse alle Lebensbereiche beeinflußt werden: Im Interesse der Profitmaximierung wie im Kapitalismus oder im Interesse der Bedürfnisbefriedigung Aller wie im Sozialismus?

Diktatur bedeutet unbeschränkte Herrschaft einer Person oder Gruppe. Was natürlich gleichzeitig die Beherrschung aller anderen Personen und Gruppen in der betrachteten Gesellschaft beinhaltet. Nun wissen Viele, daß im Sozialismus die Diktatur des Proletariats besteht, also die Herrschaft der Mehrheit der in einer Gesellschaft Wertschöpfenden über Jene, welche sich an dieser Wertschöpfung (mittels Ausbeutung oder anderer Verbrechen) bereichern wollen. Kaum jemandem ist aber gleichermaßen bewußt, daß er derzeit unter der Diktatur der Bourgeoisie lebt, also der Herrschaft einer schmarotzerischen Minderheit über die wertschöpfende Mehrheit, verwirklicht und verschleiert durch den lobbygesteuerten scheindemokratischen Parlamentarismus.

Selbstverständlich war auch der Faschismus mit seiner "nationalsozialistischen" Demagogie als eine Herrschaftsform im Kapitalismus eine totalitäre Diktatur der schmarotzerischen Minderheit über die wertschöpfende Mehrheit. Im Unterschied zum bürgerlichen Parlamentarismus ist der Faschismus die offen terroristischen Herrschaft unter Aufhebung aller bürgerlichen Rechte und demokratischen Elemente. Die ökonomische Grundlage der Gesellschaft und Herrschaft hingegen, das überwiegende Privateigentum an gesellschaftlichen Produktionsmitteln und das Ziel der Gesellschaft, die Profitmaximierung, bleiben bei verschiedenen kapitalistischen Herrschaftsformen bestehen. Die Gleichsetzung von Faschismus und Sozialismus als totalitäre Diktaturen ist ohnehin unsinnig, da der Faschismus eine Herrschaftsform bzw. Staatsform der Gesellschaftsordnung Kapitalismus ist, der Sozialismus hingegen eine Gesellschaftsordnung. Hier werden sozusagen Tulpen mit Laubbäumen gleichgesetzt, anstatt Tulpen mit Rosen und Laubbäume mit Nadelbäumen verglichen.

Kapitalismus und Sozialismus sind beide totalitäre Diktaturen. Der entscheidende Unterschied besteht darin, wer sie über wen ausübt: Die schmarotzerische Minderheit über die wertschöpfende Mehrheit oder die wertschöpfende Mehrheit über Möchtegernschmarotzer und andere Feinde der gemeinschaftlichen Interessen. Die Frage, ob Jemand in einer totalitären Diktatur leben möchte, ist also völlig irrelevant, da derzeit - außer in einigen winzigen und gesellschaftlich weitgehend isolierten Ur- und Stammesgesellschaften - nur totalitäre Diktaturen möglich sind.

Der einzige ferne Ausweg ist die Errichtung des Kommunismus, in welchem nach der Übergangsgesellschaft Sozialismus Staat und Klassen abgestorben sind. Mit Klassen und Staat verschwindet natürlich auch die Diktatur. Allerdings werden auch im Kommunismus gesellschaftliche Verhaltensregeln bestehen, welche alle Lebensbereiche beeinflussen. Der Kommunismus bleibt also totalitär. Nur daß dieser Einfluß nicht von einer Person oder Gruppe allen Anderen aufgezwungen wird, sondern die freie bewußte Entscheidung jedes Einzelnen sein wird.

Ein "Schelm", wer Böses dabei denkt!

Der Kommunismus bleibt also totalitär. Nur daß dieser Einfluß nicht von einer Person oder Gruppe allen Anderen aufgezwungen wird, sondern die freie bewußte Entscheidung jedes Einzelnen sein wird.>

Was soll daran "totalitär" sein, wenn die Entscheidung "frei und bewusst" von "jedem Einzelnen" erfolgt?

Der Kommunismus kann nicht "bleiben", nicht "totalitär", nicht überhaupt - nix!!

Dazu müsste es ihn erstmal gegeben haben!

Also, wie immer hier in diesem Pisa - Land: entweder Macke oder Ignoranz oder totales Unwissen!

Oder alles Dreies!

1
@babulja

Eine totale Demokratie wäre übriges auch totalitiär.

Aber man tut so als wäre was Totalitäres immer schlecht.

Und Diktatur des Proletariats ist ja praktisch Diktatur des Volkes, also totale und echte Demokratie. Durch die Angriffskriege der vielen westlichen Ententestaaten, nach deren Mißerfolg, der angezettelte, gekaufte "Bürgerkrieg" wo man den alten Herrschereliten Waffen und Geld gab und schließlich noch der Vernichtungs-/ (Angriffskrieg Deutschlands machten einen Soziaismus bzw. Volksdemokratie ziemlich unmöglich.

Im Krieg sprechen ja selbst di ekapitalistischen Historiker von Kriegskomunismus - damit meinen sie die westlichen Länder, aber nur in Bezug auf die Planwirtschaft wegen des Krieges - nicht wegen des des volksdemokratischenn Elements.

0

Eine Diktatur, die TOTAL ALLE Bereiche des Lebens umfasst: Partei, Männer, Frauen, Kinder, Freizeitgestaltung, Presse etc. Hitl- er Mussolini und Stalin waren Vertreter totalitärer Diktaturen. Eine nicht totalitäre Diktatur war beispielsweise Franco; er war zwar auch ein schwein, aber eigentlich war es ihm egal, was die Spanier abends trieben.

Falsch - du kennst die Geschichte nicht. Franco hat jeden der in Verdacht stand für eine Republik zu sein, abknallen lassen von seinen gekauften Killern.

Natürlich, wenn es nicht so war und niemand verdächtigt war, dann nicht. Er kann jaj nicht die gesamte Bevölkerung erschießen. Obwohl er nahe dran war. GUERNICA war das erste Flächenbombardement von Zivilisten in der gleichnamigen spanischen Stadt - mitten zur Marktzeit. Nur weil die Stadt zur Republik Spanien gehörte.

Also friedliche Menschen - die eigenen Leute - massenhaft mit Bombenteppichen zu töten finde ich sehr wohl totalitär. Auch wenn es das internationale Kaopital bzw. dessen NAZIs waren, die das durchführten.

0

sorry doppelt

0
@eka45

Hallo Eka; du irrst Auch die Tatsache, dass du jeden politischen Gegner eliminierst, macht das ganze nicht totalitär. Nordkorea ist totalitär, Chile war es beispielsweise nicht. Ich habe die Definition nicht gemacht :( http://de.wikipedia.org/wiki/Totalitarismus

0

In einer Diktatur konzentriert sich die Macht auf einen einzelnen Akteuer in form einer Einzelperson, einer Personengruppe oder einer einzelnen Partei. Weiterhin ist diese Machtkonzentration keinen Kontrollmechanismen unterworfen und es gibt keine offene Opposition zur Macht, so dass es keinen Wettbewerb im System gibt. Zwar können in Diktaturen auch Wahlen stattfinden, doch sind diese nur aufgesetzt, da es keine wählbaren Alternativen gibt.

Man unterscheidet in Autoritäre Diktaturen und Totalitäre Diktaturen. Autoritäre Diktaturen grenzen sich vor allem dadurch ab, dasses keine “ideologische Heilsversprechen an eine Rasse oder Klasse gibt.” (Naßmacher, Hiltrud 2003 Politikwissenschaft: S. 164, Lehr- und Handbücher der Politikwissenschaft, Oldenbourg)

Totalitäre Diktaturen beinhalten nach Friedrich, J. Carl folgende Elemente: - eine offizielle Ideologie - eine einzige Massenpartei, die von einer Oligarchie kontrolliert wird - das Staatsmonopol auf Bewaffnung - das Staatsmonopol auf Massenmedien - ein terroristisches Polizeisystem - eine zentral gelenkte Wirtschaft

Durch die verwobenen Elemente verstärken sie sich gegenseitig in ihrer Wirkung und potenzieren sich er so zu einer totalitären Diktatur.

Zwei Vertreter der totalitären Diktatur waren das Dritte Reich und der Stalinismus

Was möchtest Du wissen?