kann mir jemand Fragen über die KJP beantworten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt natürlich Unterschiede bei den einzelnen Kliniken, aber ich kann dir mal die Fragen mit meiner Erfahrung beantworten:

Das Gepäck wird durchsucht bzw. mit dir zusammen ausgepackt. Nicht nur um Klingen zu finden, sonder auch um alle Gegenstände, die du nicht haben darfst, zu finden. Wenn bekannt ist, dass du Probleme mit SVV hast, wird strenger gesucht. Versuch also nicht entsprechende Gegenstände reinzuschmuggeln. Du bist ja da, damit es dir besser geht.

Wenn sich in meiner Klinik einer selbst verletzt, hat er ein Gespräch mit den Pflegern und der entsprechende Gegenstand wird abgenommen. Sollte die Wunde so groß sein, dass man sie versorgen musste (Pflaster, Verband oder sogar Nähen), muss man sie durch lange Ärmel, Stulpen,... abdecken.

Ich kenne Gruppenrunden nur für alle zusammen. Es gibt ja auch zwischen Patienten mit unterschiedlichen Krankheiten Gemeinsamkeiten. Man ist ja schließlich den ganzen Tag mit den anderen zusammen, da kann die Gruppenrunde auch zusammen sein.

Bei uns war es übrigens auch verboten, dass zwei mit der gleichen Störung in ein Zimmer kommen, damit sie sich nicht gegenseitig noch mehr hineinziehen.

 Bei uns haben immer alle zusammen gegessen. Ich saß immer gegenüber von einem Mädchen mit Magersucht. Sie hat zwar langsam gegessen, aber nicht jeden Happen analysiert. Auch diese Jugendlichen sind dort, um gesund zu werden. 

Berge von Essen kannst du jetzt nicht mitnehmen, aber gegen ein wenig zum Knabbern ist nichts einzuwenden. Da man die Taschen normal eh kontrolliert, nehmen sie dir alles ab, was du nicht haben darfst.

Nimm dir Sachen zur Beschäftigung mit (Bücher, Spiele,...) Man hat viel Freizeit. Bei uns war es üblich zusammen uno zu spielen (auch mit Ärzten und Pfleger), aber vielleicht ist es bei dir anders. Oder du hast keine Lust, den ganzen Tag mit den anderen zu verbringen.

Wichtig ist auch, dass du für andere Krankheiten genauso viel Verständnis zeigst wie für deine eigene. Viele werden Probleme mit ssV haben, aber du wirst auch andere psychische Störungen kennen lernen. Aber vergiss nie: Das sind alles Menschen in ähnlichen Situationen wie du. Als ich meine Mitpatienten näher kennen lernte und ihre Geschichten hörte, hab ich bemerkt, dass eigentlich keiner was für seine Situation kann. 

Und zuletzt: Ehrlichkeit wärt am längsten. Wenn du ehrlich zu den Pflegern und Ärzten bist und dich vernünftig verhältst, bekommst du viele "Sonderrechte". Wenn sie denken, sie können dir vertrauen, dann hast du auch mehr Freiheiten. Das reicht von die Erlaubnis, nicht immer im in Sichtweite sein zu müssen über einen kurzen Abstecher zum Kiosk bis hin zu dem Wochenende zuhause (alles vorausgesetzt dein Gesundheitszustand spielt  mit). KJP ist nur halb so schlimm wie man denkt.   

wird das Gepäck durchsucht, ob man Klingen oder so dabei hat?
Das Gepäck wird meistens zusammen mit den Betreuern durchsucht.

wie wird in der KJP mit SvV umgegangen, was passiert, wenn ich mich da selbstverletze?
Deine Wunden werden versorgt und du wirst dazu aufgefordert, den Gegenstand mit dem du dich selbstverletzt hast abzugeben. Oftmals sind auch Patienten dort, die Aggressionen an anderen raus lassen. Das könnte dann schwierig werden, wenn jemand die Klinge oder ähnliches findet.

wie ist das mit Gruppenrunden, also ich komme auf eine offene Station,
die eigentlich alle Krankheitsbilder behandelt, werden dann auch
Gruppenrunden für alle gemacht oder sind jeweils die Betroffenen einer
Störung unter sich?
das ist von Klinik zu Klinik verschieden. Es gibt Gruppen, in denen alle das "gleiche" Krankheitsbild haben. Und dann gibt es wieder die Gruppen, in denen es um viele verschiedene Sachen geht.

isst man auch gemeinsam mit denen, die essgestört sind (sorry falls das
blöd klingt, aber ich fände es echt anstrengend, wenn jemand vor mir
sitzt, der erstmal jeden Happen einzeln analysieren würde)?

Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass alle gemeinsam essen. Das heißt die Essgestörten haben zusammen mit den anderen Patienten gegessen.

darf man sich eigenes Essen (Süßigkeiten, Cola und solche Dinge) mitbringen?
Ja, es gibt dann bestimmte Zeiten an die man sich halten muss. Und auch die Menge der Süßigkeiten wird kontrolliert.

habt ihr sonst noch irgendwelche Tipps, was man beachten sollte oder
fallen euch Dinge ein, die man unbedingt mitnehmen sollte, die nicht auf
der Packliste stehen?

Es kann ziemlich hilfreich sein, Dinge zur Beschäftigung mitzunehmen. Oft gibt es eine Zeit, in der keine Therapie stattfindet und das kann ziemlich langweilig sein. Es gibt in der Klinik selber Spiele und Bücher. Ich gebe dir den Tipp Rätselblöcke oder etwas in der Art mitzunehmen. Und vielleicht auch deine eigenen Bücher, in manchen Kliniken sind die Bücher eher nicht so spannend.

Hey du,
Ich war bisher in zwei verschiedenen Kjps

Beide komplett verschieden, daher ist eine pauschale Aussage wohl eher nicht möglich.

In der Ersten Klinik wurde weder mein Gepäck durchsucht noch wurde mein Körper kontrolliert wegen Verletzungen etc.

Ich hab dort nie gesagt dass uch mich verletzt habe, sie wussten es aufgrund des Erstgespräches und des Psychiaters der mich überwiesen hat. Ich habe immer versucht es zu verstecken und wurde auch nie darauf angesprochen etc.

Andere Patienten die sich damit an die Schwestern/Pfleger gewendet haben wurde teilweise geholfen teilweise auch nicht. Mal wurde was geklammert oder geklebt und es gab immer mal ein Gespräch, aber das skan sehr auf die Schwestern drauf an die Dienst hatten.

Bei der zweiten Klinin wurde mein Gepäck durchsucht. Aber die Kippen/Klingen wurden nicht gefunden, ich hatte sie in einer Taschentuchpackung.
Dort wurden auch bei der Aufnahme alle Narben fotografiert.

Was das Essen angeht habe ich in der ersten Klinik so gut wie immer mit den Essgestörten sowie mit allen anderen zusammen gegessen...war nucht immer schön. Es am aber auch vor dass diese Bettruhe hatten und auf den Zimmer essen mussten. Wir hatten in dieser Klink in jedem Mädchenzimmer eine Essgestörte.

Bei der zweiten Klinik hatte man verschiedene Gruppen, in meiner Gruppe waren keine Essgestörten von daher kann ich auch da keine pauschale Aussage treffen.

Am besten ist es wenn du dich darauf vorbereitest kontrolliert zu werden.

Bei Personen mit SVV wird gemeinsam mit dem Patienten das Gepäck ausgepackt und so wohl auch komtrolliert.

SVV während des Aufenthaltes wird selbstverständlich besprochen und wenn es geht versucht zu verhindern.

Sei Dir sicher Du wirst bei solchen Gruppenrunden auch anderen SVV Patienten begegnen.

Auf den Stationen finden alle Mahlzeiten gemeinsam statt.

Eigenes Essen - Süssigkeiten werden i.d.R. eingesammelt und nur in begrenzter Menge am Tag abgegeben.

Fazit: Dort gibt es viele Regeln die Deinen Tagesablauf bestimmen werden und diesem auch einen Rahmen geben sollen.

samiem 06.08.2017, 21:07

wie genau wird das denn kontrolliert? Ich verstecke meine Klingen in der Regel im Batteriefach von meinem Wecker.

und die Runden sind dann nur mit Menschen, die die selben Krankheitsbilder haben, wie ich?

gemeinsam mit essgestörten? und WAS passiert, wenn SV nicht verhindert werden kann?

0
wilees 06.08.2017, 21:15
@samiem

Was möchtest Du eigentlich in der KJP? - Wenn Du doch ach so "gesund" bist?

Wecker - solche Verstecke kennen die Mitarbeiter "unserer" Station.

0
samiem 06.08.2017, 21:18
@wilees

wann habe ich denn behauptet gesund zu sein? Das verstehe ich jetzt nicht.

0
wilees 06.08.2017, 21:28
@samiem

Tja - was soll dann dieses unehrliche / verlogene Verhalten? Verstecken von Rasierklingen?

0
samiem 06.08.2017, 21:33
@wilees

das ist doch kein Indiz dafür, dass ich gesund bin.

könntest du mir denn eine Antwort auf die anderen NAchfragen meinerseits stellen. Ob ich gesund oder krank bin, sollte hier kein Thema sein. Ich glaube es ist sehr gut, dass ich in die Psychiatrie gehe und mir helfen lasse.

0
wilees 06.08.2017, 21:38
@samiem

Wenn Du Dir helfen lassen möchtest, gehe bitte offen und ehrlich an Deine Probleme heran und verzichte auf die Rasierklingen.

I.d.R. finden gemeinsame Stationsgruppenrunden statt. Und es ist überhaupt nicht wichtig, dass sich dann dort Menschen mit verschiedenen Krankheitsbildern untereinander austauschen.

0
samiem 06.08.2017, 21:45
@wilees

ich brauche die einfach zur "Sicherheit" falls ich mit dem Druck da mal nicht klar komme. Ich weiß, dass das echt kontraproduktiv klingt, aber leider ist das so.

und wie meinst du das, dass es überhaupt nicht wichtig ist, dass sich dort Menschen mit verschiedenen Krankeheitsbildern austauschen?

0
wilees 06.08.2017, 21:53
@samiem

Alle Stationsmitglieder haben eines gemeinsam - ein psychisches Problem - bei jedem drückt es sich nur anders aus. Also kann jeder auch aus den Erfahrungen anderer "lernen" .

0
samiem 06.08.2017, 22:02
@wilees

hast du ein Beispiel, was man von einem uneinsichtigen magersüchtigen Mädchen lernen kann?

0
verloreness 11.09.2017, 14:32
@samiem

Ich war jetzt über 6 Monate in Der geschlossenen und TK. Am Stück. Ich habe auch immer meine klingen versteckt, sage jetzt aber nicht wo. Die Betreuer kennen eigentlich jedes Versteck. Wenn du welche mit drinnen hast und die beim sogenannten "Filzen" die finden bekommst du Riesen Ärger. Und du Fragtest wie die Sv verhindern. Die bekommen mit wenn es einem schlecht geht und wenn die dich an dem Moment sehen wo du dich verletzten willst und du unkooperativ kann es soweit kommen das du fixiert und sediert wirst. Dann meld dich Lieber bei Betreuern und Frag nach Hilfe oder nach Skills. Denn dass andere ist sehr unangenehm. LG

0

Was möchtest Du wissen?