Kann mir jemand folgenden Satz erklären (Religion)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Irgendwas schlimmes wird wohl "gestern", also in der Vergangenheit vorgefallen sein, weshalb der Erzähler von vorne anfängt.

Ich verstehe das jetzt so, als ob der Ich-Erzähler irgendetwas getan hat, wofür er sich schämt, etc. und weswegen er vielleicht auch nicht mehr weiterleben möchte.

Weil es aber jemanden gibt, der "ja zu ihm sagt", zu ihm hält, schöpft er neue Hoffnung und neuen Mut, weswegen er nochmal von neuem anfängt.

Das ist aber eben sehr gedeutet und man kann den Satz wahrscheinlich auch anderes verstehen. Um Hoffnung geht es für mich aber auf jeden Fall.

cheekysmile 30.09.2015, 17:10

genau so würde ich das auch sehen. dieser "du" ist vllt gott, weil es ja um religion geht.

1

Dieser Text stellt ein Gebet dar. Deswegen ist "du" in diesem Fall die Anrede für Gott. Gott sagt bedingungslos ja zu dir, er nimmt dich also komplett, bedingungslos an. Weil er ein liebender und gnädiger Gott ist, redet er nicht länger darüber, was in der Vergangenheit (gestern) schief gelaufen ist, und wo du und jeder andere Mensch gesündigt hat. Aus diesem Wissen heraus und im Wissen um die Liebe Gottes, hat jeder Mensch dir Chance auf einen Neuanfang und sein Leben (wieder) neu in Gottes Hände zu legen.

Soll glaub soviel heißen, dass du nicht nur ja zu ihm sagen sollst sondern auch nach gestern fragen sollst und deswegen fängt er nochmal von vorne an und du sollst ihn fragen wie es gestern war

Was möchtest Du wissen?