Kann mir jemand erklären was Sehpurpur ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

seh purpur ist ein roter sehfarbstoff der in den Sehzellen im auge enthalten ist wenn licht darauf strahlt löst sich das sehpupur auf und die zellen registrieren den reiz und es wird ein elektrischer impuls durch den sehnerv zum gehirn geleitet und aus ganz vielen dieser impulse bildet das gehirn dann die farben und bilder die du siehst . Es gibt allerdings noch andere sehfarbstoffe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jaenelle92
21.11.2014, 12:44

Sehpurpur ist nicht für die Farbwahrnehmung zuständig. Er kann nur Hell oder Dunkel (also Licht oder kein Licht) unterscheiden.

0

Wiki kann das:

Rhodopsin, wegen seiner roten Farbe auch** Sehpurpur** genannt, ist eines der Sehpigmente in der Netzhaut (Retina) der Augen von Wirbeltieren (Vertebraten) und in den Photorezeptoren von Wirbellosen (Evertebraten). Im menschlichen Auge ist das Rhodopsin in den Stäbchen der Netzhaut für das Hell-Dunkel-Sehen verantwortlich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rhodopsin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Netzhaut hat verschiedene Rezeptoren für den Seheindruck. Zapfen und Stäbchen

diese Rezeptoren haben verschiedene Sehstoffe Zapfen: Erytrolabe (Rot), Chlorolabe (Grün), Cyanolabe (Blau) Stäbchen: Rhodopsin (Sehpurpur) Die Zapfen sind nur für die Farbwahrnehmung zuständig. Die Stäbchen sind nur für das Dämmerungssehen (Mesopisches Sehen) und das Nachtsehen (Skotopisches Sehen) zuständig. Heisst sie können nur Hell/ Dunkel unterscheiden. Heisst es ist keine Farbwahrnehmung mit Stäbchen möglich (Drum wirken Farben in der Nacht ungesättigt). Der Sehpurpur ist tatsächlich Purpur. Bei bestrahlung mit licht wird er zuerst rosa, Gelb und dann Weiss. Dann spaltet er sich und wandelt den Lichtimpuls in einen elektrischen Impuls um. Zur Regeneration des Sehpurpurs benötigt man Vitamin A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rhodopsin, wegen seiner roten Farbe auch Sehpurpur genannt, ist eines der Sehpigmente in der Netzhaut (Retina) der Augen von Wirbeltieren (Vertebraten) und in den Photorezeptoren von Wirbellosen (Evertebraten). Im menschlichen Auge ist das Rhodopsin in den Stäbchen der Netzhaut für das Hell-Dunkel-Sehen verantwortlich.

Daneben gibt es aber auch verschiedene andere Photorezeptoren, die sich in ihrer Empfindlichkeit für Licht bestimmter Wellenlängen voneinander unterscheiden. So beruht das Farbensehen mit Hilfe der Zapfen auf drei verschiedenen Ausprägungen des Iodopsins, die sich nur geringfügig in ihren Aminosäuresequenzen unterscheiden.

Quelle >> http://de.wikipedia.org/wiki/Rhodopsin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?