Kann mir jemand erklären was Schlüsselreize bei Tieren sind?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist wohl der "pawlowsche Effekt" mit gemeint. Wenn etwas bestimmtes passiert, dann löst das beim Tier eine bestimmte Reaktion aus.

Pawlow hat es mit Hunden gemacht. Er hat sie auf Glöckchen abgerichtet. Immer, wenn es geklingelt hat, gabs Futter. Das führte dazu, dass die Hunde später allein vom Klang des Glöckchens angefangen haben vor lauter Vorfreude zu sabbern. Konnten sie nicht steuern.

Der Schlüsselreiz war in diesem Fall das Klingelgeräusch des Glöckchens.

pecudis 19.01.2010, 18:01

Das ist ein normaler Reiz, kein Schlüsselreiz, denn der Hund reagiert ja nicht aus Instinkt, sondern eben im Gegenteil: weil er gelernt hat! Sozusagen das genaue Gegenteil.

0

ein schlüsselreiz ist ein bestimmter reiz, auf den ein bestimmtes verhalten folgt. wie ein schlüssel schliesst dieser reiz die tür zu einem ganz bestimmten verhalten auf. ein beispiel: jungvögel im nest sperren ihre schnäbel auf, wenn das nest erschüttert wird. einen schlüsselreiz zu erkennen ist angeboren oder er wird in einer prägungsphase erworben, d.h. es hat nichts mit der konditionieren z.b. beim versuch von pawlow zu tun. ein erworbener schlüsselreiz wäre z.b. die prägung von gänsen, die das erste bewegte objekt, das sie innerhalb einer bestimmten zeit nach dem schlüpfen sehen, für seine mutter halten und ihm folgen.

Bei meinem Hund ist es u. a. der Klang, wenn ich meine Schuhe aus dem Regal hole und es eine gewisse Uhrzeit ist. Dann weiß er: "Aha, es geht raus". Schlüsselreize können allerdings ganz verschieden sein.

pecudis 19.01.2010, 18:29

Nein, genau dann, wenn sie "ganz verschieden" sind, sind es gerade keine Schlüsselreize, sondern dann handelt es sich um Lernen.

0
turalo 20.01.2010, 06:50
@pecudis

Verschieden bezogen auf verschiedene Lebewesen. Dein Hund hopst freudig rum,wenn Du die Leine greifst, meiner nicht. Der Hamster verliert den Verstand, wenn er seine Futterschachtel sieht, meiner nicht. Verstehst Du?

0

Das stammt noch aus der Zeit, als die sogenannte "Instinkt-Theorie" verbreitet war (man glaubte damals, Tiere wären zum größten Teil des Verhaltens instinkt-gesteuert.) Schlüsselreize hat Konrad Lorenz diejenigen Merkmale / Reize genannt, von denen er geglaubt hat, daß sie ein bestimmtes Verhalten sozusagen "automatisch" auslösen würden.

Bekanntes Beispiel: Möwen haben einen Fleck am Schnabel - und die jungen Möwen picken gegen diesen Fleck ("er reizt sie zum Picken"), um Futter zu bekommen. Ebenfalls als "Schlüsselreiz" wird bei Amseln angenommen, das eine Erschütterung des Nestes zum Schnabel aufsperren führt.

Die Instinkt / Schlüsselreiz-Theorie ist heute aber relativ umstritten, da die meisten Versuche dazu an sogenannten "Kaspar-Hauser-Tieren" gemacht worden sind, also Tieren, die isoliert und in Gefangenschaft aufgewachsen sind.

Was möchtest Du wissen?