Kann mir jemand erklären was AfD wirklich möchte?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die AfD hat einige gute Ansätze aber auch absoluten Blödsinn in ihrem Parteiprogramm.

Sehr gut finde ich die Überlegungen zum Familiensplitting an Stelle des reinen Ehepaarsplitting. Auch die Überlegungen zu mehr Demokratie auf Bundesebene durch Volksabstimmungen sind diskussionswert.

Falsch ist ihre Haltung zum Euro. Statt abschaffen sollten die Finanzpolitik der EU-Staaten harmonisiert werden.

Die etablierten Parteien und die Medien wiederholen den Fehler der 70er Jahre als sich die Grünen gründeten. Wie wurden die  verteufelt und auch damals fanden Anwürfe unter der Gürtellinie statt. Wie hat sich seitdem diese Partei der Grünen gewandelt. Auch aus einem ehemaligen Rabauken und Steinewerfer Joschka Fischer wurde ganz schnell ein honoriger Außenminister.

Man sollte also das sachliche Gespräch mit dieser Partei suchen und abwarten wie sie sich in den Länderparlamenten aufführt.

Ich persönlich werde diese Partei nicht wählen, da trotz guter Ansätze die Nachteile überwiegen. Auch sollte man seinen politischen Unmut nicht durch Nichtwählen oder Protestwählen zum Ausdruck bringen - NPD ist absolut keine Alternative.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carnival
08.03.2016, 10:47

Weclche Parteien kannst du jemanden empfehlen?

0
Kommentar von BioExorzist
09.03.2016, 04:58

aber auch absoluten Blödsinn in ihrem Parteiprogramm

Welche Partei hat das nicht?^^

0

Verhindern, dass die teutsche Maid sich in Zukunft gegen langweilige blasse Einheimische entscheidet und exotischen Ausländern bevorzugten Zugriff auf ihren schlanken Leib erteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Grundeinstellung der AfD ist aufgebaut auf völkisch/nationalistischen Ideen, die wir eigentlich seit Gründung der BRD hinter uns gelassen haben wollten. Vor ein paar Jahren hat sie den Euro angefeindet, mittlerweile feindet sie die Muslime an. Damit zeichnet sie sich zur Zeit aus. Also konzentriere ich mich auch auf das Hauptthema dieser Partei.

Unter dem Begriff "Das Deutsche Volk" verstehen Anhänger der AfD nicht wie wir die Bevölkerung Deutschlands, sondern sie schließt bestimmte Gruppen, Ethnien und Religionen aus, die ihr nicht gefallen. Zum Beispiel wenn die AfD über Muslime spricht, die angeblich aufgrund ihrer Natur kriminell seien, Frauen vergewaltigend durch die Straßen zögen oder die deutsche Kultur zerstören würden.

Schon die Nazis behaupteten, dass Juden deutsche Frauen vergewaltigen und (Achtung ich benutze Nazi-Formulierungen) aufgrund ihres "Wesens" "nicht zu uns passen" würden. Dass die deutsche Kultur durch geistig Behinderte und Menschen "nicht-deutschen-Blutes" gefährdet wäre.

Das machen Mitglieder der AfD nicht anders, wenn sie derart über Muslime, Araber oder Schwarze reden. Trotzdem besteht die AfD nicht aus Nazis, damit würde man die Nazis verharmlosen. Aber ihre Führungsriege besteht eindeutig aus rassistischen Rechtsradikalen die grundgesetzwidrige und volksverhetzende Ansichten vertreten. Anhänger der AfD bezeichnen ihren offenen Rassismus verharmlosend als "Islamkritik".

Wer die Ansichten der Parteimitglieder nicht teilt, fällt angeblich auf die "Lügenpresse" herein, die je nachdem welche Verschwörungstheorie man mag, von Amerika, von den Juden, oder von Großindustriellen gesteuert wird.

Die Unterstützer der AfD ignorieren dabei völlig, dass Deutschland in Zentraleuropa immer unter Einfluss verschiedenster Kulturen und Ethnien stand. Dass es genau diese Vielfalt und der Austausch war, die zu unserer Kreativität und zu unserem kulturellen und wirtschaftlichen Reichtum geführt hat. Stattdessen schwärmt sie von der Vorstellung, dass sich alle Probleme durch ein "reines" Deutschland lösen lassen. Als gäbe es dann keine Konflikte mehr, und keine Armut die diese Konflikte befeuert. Es ist unumstritten: Muslime tun sich schwerer. Sie brauchen in einer christlichen Gesellschaft wie der unsrigen mehr Generationen, bis sie integriert sind, als Christen in einer christlichen Gesellschaft (siehe erster Link). Und sind dadurch anfälliger für Kriminalität. Das gibt aber niemandem das Recht auf rassistische und verfassungsfeindliche Äußerungen, um gegen ganze Ethnien und Religionen zu hetzen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/debatte-das-gleichgewicht-der-diskriminierung-1.2886796
http://www.jetzt.de/was-ist-rechts/rechte-in-deutschland-pegida-afd-neonazis

Zum Schluss ein Zitat aus einem Theaterstück von Carl Zuckmayer von 1945.

“Vom Rhein. Von der großen Völkermühle. Von der Kelter Europas. Und jetzt stellen Sie sich doch mal Ihre Ahnenreihe vor – seit Christi Geburt. Da war ein römischer Feldhauptmann, ein schwarzer Kerl, braun wie ne reife Olive, der hat einem blonden Mädchen Latein beigebracht. Und dann kam ein jüdischer Gewürzhändler in die Familie, das war ein ernster Mensch, der ist noch vor der Heirat Christ geworden und hat die katholische Haustradition begründet. – Und dann kam ein griechischer Arzt dazu, oder ein keltischer Legionär, ein schwedischer Reiter, ein Soldat Napoleons, ein desertierter Kosak, ein Schwarzwälder Flözer, ein wandernder Müllerbursch vom Elsaß, ein dicker Schiffer aus Holland, ein Magyar, ein Pandur, ein Offizier aus Wien, ein französischer Schauspieler, ein böhmischer Musikant – das hat alles am Rhein gelebt, gerauft, gesoffen und gesungen und Kinder gezeugt – und – und Goethe, der kam aus demselben Topf, und Beethoven und Gutenberg, und – ach was, schau im Lexikon nach. Es waren die Besten, mein Lieber! Die Besten der Welt! Und warum? Weil sich die Völker dort vermischt haben. Vermischt – wie die Wasser aus Quellen und Bächen und Flüssen, damit sie zu einem großen, lebendigen Strom zusammenrinnen. Vom Rhein – das heißt: vom Abendland. Das ist natürlicher Adel. Das ist Rasse. Seien Sie stolz darauf, Hartmann – und hängen Sie die Arierpapiere Ihrer Großmutter in den Abtritt. Prost."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liheido
07.03.2016, 23:47

Muslime " anfeinden "....., ja wie kann man nur..?

Ausgerechnet die  mit weitem Abstand friedlichste, menschenfreundlichste, toleranteste und fortschrittlichste Glaubensgemeinschaft dieses Planetens......

Wirklich empörend!

0

Hallo neonpiink, die AfD ist eine Partei die wählt, weil man mit den jetzigen Parteien nicht einverstanden ist. Geh auf die Seite der Partei und schau dir ihr Wahlprogramm an. Viele Gegner der Partei reden von rechtsradikal das stimmt nicht rechtspopulistisch das stimmt schon eher. Die AfD ist nicht gegen Europa nur gegen die EU und ihre Richtlinien. Die EU ist nicht gut für Deutschland, weil wir am meisten zahlen müssen an Mitgliedsbeiträgen. TTIP brauchen wir auch nicht da wir Export Weltmeister sind. Und nächster Grund, weshalb man die AfD wählt, die Politik der jetzigen Regierung aktuell mit der Türkei und der Flüchlingspolitik das geht gar nicht. Man kann keine Flüchtlinge ( Christen ) in die Türkei schicken. In der Türkei werden seit Jahren Menschen mit christliche Glauben in dem Land verfolgt. Und aus Syrien kommen viele syrisch - orthodoxe Christen, die kann man nicht zu Moslems packen dann ist der Ärger vorprogrammiert.

Viele Menschen haben Angst die AfD zu wählen. Jetzt mal ehrlich was soll schon groß passieren wenn die Partei jetzt in den Landtagen einzieht? "NICHTS". Die bekommen wenn's gut läuft ca. 10% - 15% der Stimmen, damit sind sie eine starke Opposition mehr nicht.
Dort können Sie sich den beweisen, und die zeigen was sie drauf haben. Selbst nächstes Jahr bei den Bundestagswahl müsste die AfD schon die Absolute Mehrheit erlangen um ihr Wahlprogramm komplett umzusetzen, dass halte ich für unwahrscheinlich. Eine starke Opposition dagegen halte ich für wahrscheinlich. Ich hoffe ich konnte dir ein paar Fragen
beantworten. Wenn du noch Fragen hast melde dich.
LG Carnival

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?