Kann mir jemand einen Rat geben, meine ex hat borderline?

2 Antworten

Erstmal solltest du sie wieder ankommen lassen. 6 Monate ist eine lange Zeit.

Und bedräng sie bitte nicht. Sag ihr "wenn du magst bin ich für dich da".

Sie wird schon kommen. Nicht heute oder morgen vermutlich. Aber wenn sie bereit ist weiterhin mit dir zusammenzuleben ist zumindest noch was da.

Therapien machen oft erstmal totales Chaos im Kopf. Aber: dort hat man Ansprechpartner. Nun muß sie mit einem "neuen" Leben alleine klarkommen.

Ja danke für den tip, sie ist sehr kalt geworden. Das macht mir sehr sorgen, ich hoffe das es wieder wird, sie hat sehr krasse Hochs und Tiefs

0
@lordking

vollkommen normal. Sie hat grad ihr Leben umgedreht. Besser sie nimmt sich Zeit und Abstand als wieder unter Druck zu geraten und rückfällig zu werden

0

Und was auch noch sehr sehr schlimm ist, sie spielt mit Männern. Sie meinte das sie das glücklich macht, habe ich gestern erfahren von ihr

0

Respektiere klare Ansagen!

Bestehst noch eine Chance?

Mein Freund hat am Montag nach 2 Monaten Beziehung Schluss gemacht. Ich habe schon seit Jahren Depressionen und leide an Borderline. Ich war auch schon stationär und ambulant in Behandlung, da ging es mir auch eine Zeit lang viel besser. Aber in den letzten Wochen bin ich extrem rückfällig geworden und habe mich auch wieder geritzt. Mein Freund war immer für mich da und hat mich auch akzeptiert wie ich bin. Aber dann ist es ihm einfach zu viel geworden.Es macht ihn fertig, zu sehen, wie schlecht es mir geht. Er hat dann Schluss gemacht und wir reden auch bald nochmal persönlich über alles aber er will vorerst Zeit. Ich liebe ihn über alles und will ihn zurück haben. Ich will alles dafür tun. Ich werde wieder zur Therapie gehen und mir von allen die mir helfen wollen und können, so gut es geht helfen lassen. Meint ihr unsere Beziehung hat noch eine Chance? Er hatte mich auch vorgestern von sich aus angeschrieben aber wir haben nur kurz geschrieben. Ich bin übrigens 19 und er 20

...zur Frage

borderline und kind weg genommen

hallo. ich brauche dringend rat. ich habe vor 11 monaten einen sohn bekommen. er wurde mir 3 wochen nach der geburt weg genommen vom jugendamt und in eine pflegefamilie gesteckt. der grund war das ich borderline erkrankt bin. und die sagen das ich nicht in der lage wäre ein kind gros zu ziehen auf grund dieser krankheit. und habe gefragt ob ich eine chance hab ihn wieder zu kriegen wenn ich eine therapie mache. und die sagen eiskalt egal ob ich eine therapie mache oder nicht er soll jetzt da auf wachsen. ich weis nicht mehr was ich tun kann

...zur Frage

Wie kann man jemanden Anschreiben um um Hilfe zu bitten?

Kurz und knapp: ich bin 20 und habe Borderline, seit meinem 15LJ Depressionen und habe schon mehre Psychatrieaufenthalte hinter mir. Meine suizidgedanken sind immer häufiger und ich habe die Kontrolle über nichts mehr, hab Angst vor mir selbst. Ich bin in Therapie und bekomm Medikamente - ABER, das hilft mir nicht. Ich brauche eine Person, die mir einfach nur zuhört. Eine neutrale Person auf die ich zukommen kann, wenn die Therapie ihr Ende nimmt.

Ich möchte nun jemanden (Pastor) anschreiben, den ich kenne. Er kennt mich wahrscheinlich nicht, weil die Gemeinde ziemlich groß ist. Wie kann ich das ungefähr schreiben, was los ist, bzw. dass ich Hilfe brauche ohne dass es so rüber kommt, als ob ich nur Aufmerksamkeit wollen würde? Davor habe ich Angst. Deswegen fällt es mir auch immer so schwer. Wie kann ich anfangen zu schreiben? Persönlich reden kann ich anfangs nicht, das fällt mir dann doch zu schwer. Würde sowieso kein Wort rausbekommen. Deswegen dachte ich zuerst an schreiben. Könnt ihr mir helfen? Ich möchte halt keines falls Mitleid oder ähnliches, sonder einfach nur loswerden Bzw mit jemand reden. Freunde und Familie habe ich nicht.

...zur Frage

Ich brauche eigentlich Hilfe, aber kann es nicht durchziehen?

Ich habe schon einmal eine ähnliche Frage gestellt, aber ich hoffe einfach auf neuen Rat. Ich bitte auch um Verständnis, da es ein sehr persönliches Thema ist. Ich war auch ein Jahr lang in Therapie, habe es aber abgebrochen, da sie erfolglos war. Ich habe keine Diagnose, aber man könnte von einer Depression, Borderline oder Bipolarstörung sprechen. Ich will keine Selbstdiagnose machen, deshalb nur VORSCHLÄGE in welche Richtung es geht. Ich hatte einen Suizidversuch und würde ihn am liebsten Wiederholen, manchmal schreibe ich sogar Abschiedsbriefe und plane. Außerdem habe ich eine schlimme Essstörung, die das alles verursacht. Ich brauche wie ihr seht eigentlich dringend Hilfe, aber ich will es einfach nicht annehmen und nicht wieder ''der Psycho'' (so wie manche mich eh schon nennen) sein. Ich habe außerdem Zukunftspläne, die eine weitere Therapie zerstören könnte. Nein, ich kann mich an keinen Nahestehenden wenden, da ich mich isoliert habe und keine Freunde mehr habe, geschweige denn mit meiner Familie sprechen kann. Vielen Dank für einen Rat!

...zur Frage

Borderline - Besserung ohne stationäre Therapie?

Ich verzweifle langsam an dieser Krankheit. Eine Heilung scheint es ja nach meinen Erfahrungen nicht zu geben, nur eine lebenslange Therapie, weil man immer wieder Unterstützung im Alltag braucht. Aber welcher Therapeut macht das mit??? Ich bin seit fast 8 Jahren in Therapie und jetzt naht das Ende. Ich habe das Gefühl, daran kaputtzugehen. Habt Ihr einen Rat für mich???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?