Kann mir jemand eine schnelle kurze Übersicht zu Kündigungsfristen geben? p.s. gemeint ist im Arbeitsvertrag

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du fragst nach Kündigungsfristen im Arbeitsverhältnis.

Die sind geregelt im Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 622 "Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen".

Der Arbeitnehmer hat eine Frist von 4 Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats; diese Frist muss in den ersten beiden Jahren auch der Arbeitgeber einhalten.

Für den Arbeitgeber gelten ab dem zweiten Beschäftigungsjahr je nach Beschäftigungsdauer gestaffelt längere Fristen jeweils zum Ende eines Kalendermonats:

2 Jahre - 1 Monat,
5 Jahre - 2 Monate,
8 Jahre - 3 Monate,
10 Jahre - 4 Monate,
12 Jahre - 5 Monate,
15 Jahre - 6 Monate,
20 Jahre - 7 Monate.

Wurde eine Probezeit vereinbart, kann mit einer Frist von 14 Tagen gekündigt werden, aber nicht länger als in den ersten 6 Monaten eines Arbeitsverhältnisses.

Von diesen gesetzlichen Bestimmungen kann aber vertraglich abgewichen werden, wobei die Frist für den Arbeitnehmer nicht länger sein darf als die für den Arbeitgeber: arbeitsvertraglich ist eine Verlängerung der Fristen erlaubt (z.B. 6 Wochen zum Quartalsende), tarifvertraglich sind längere und auch kürzere Fristen möglich.

Neben der ordentlichen Kündigung mit diesen Fristen gibt es für beide Seiten aber noch die außerordentliche Kündigung mit kürzerer als der gesetzlichen oder vereinbarten Frist und die fristlose Kündigung; hierfür müssen aber so schwerwiegende Gründe vorliegen, die die Einhaltung einer "regulären" Frist unzumutbar machen (BGB § 626 "Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund").

Für das Ausbildungsverhältnis gelten besondere Regelungen nach dem Berufsbildungsgesetz BBiG § 22 "Kündigung":

Während der Probezeit (mindestens 1 Monat, längstens 4 Monate) dürfen beide Seiten fristlos kündigen. Danach darf der Arbeitgeber das Ausbildungsverhältnis nicht mehr ordentlich kündigen, sondern nur noch aus wichtigem Grund (wie im Arbeitsverhältnis) fristlos.

Der Auszubildende darf mit einer Frist von 4 Wochen dann kündigen, wenn er die Berufsausbildung ganz aufgeben oder einen anderen Ausbildungsberuf ergreifen möchte; auch er darf fristlos aus wichtigem Grund kündigen.

Auf wenige Besonderheiten braucht hier nicht eingegangen zu werden.

Es gibt fristlose und fristgerechte Kündigungen.

Während der Probezeit der Ausbildung können beide Seiten ohne Begründung fristlos kündigen.

Im Ausbildungsverhältnis kann der Azubi nach der Probezeit mit der Frist von vier Wochen kündigen wenn er die Ausbildung aufgibt oder sich für eine andere Ausbildung entscheidet.

Kündigungen während der Ausbildung können AG nur aus "wichtigem Grund aussprechen. Diese Kündigungen sind dann fristlos

Das findest Du im § 22 Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Im Arbeitsverhältnis gelten oft die gesetzlichen Bestimmungen nach § 622 BGB. 

Es kann vertraglich vereinbart werden, dass andere Kündigungsfristen gelten, die müssen aber die Mindestvorgaben des § 622 BGB einhalten, der AN darf keine längere Kündigungsfrist als der AG haben.

Dann gibt es noch Kündigungsfristen die in Tarifverträgen vereinbart sind. 

Was willst du wissen?
Die Kündigungsfrist ist die, Frist bis zu der man kündigen kann. Ist in jedem bereich, bei jedem Vertrag unterschiedlich, pauschal kann man nur sagen, dass man nach Ablauf der Frist nicht mehr kündigen kann (bei z.b. Handy Verträgen)
Oder bei Arbeitsverträgen eine, die man bis zum austrittstermin einhalten muss (also z.b. spätestens bis 1.1. einreichen, um jemanden bis zum 1.2. loszuwerden).

Was möchtest Du wissen?