Kann mir jemand ein Beispiel für einen fiktiven Vorsteuerabzug machen aus Sicht eines Autohauses?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Autohaus kauft ein Auto für 10.00 Euro plus Mehrwertsteuer.

Also für 11.900 Euro.

Das Auto wird für 15.000 Euro Verkauft plus Mehrwertsetuer.

Also für 17.850

Die 1900 Euro Vorsteuer bekommt ein Unternehmen wieder zurück, muss aber 2850 Euro Umsatzsteuer bezahlen. Also mur das Unternehmen nur die 850 "Mehrwerststeuer" bezahlen.  Vorsteuer und Umsatzsteuer wird gegeeinander verrechnet.

Das ganze kann auch periodenfremd passierne. DAs heißt im Januar bekommt das Unternehem 1900 Euro Vorsteuer zurück und im April zahlt es dann 2850 euro Umsatuzsteuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlessioPanzica
10.07.2017, 10:19

Top Antwort danke!!

0

Was möchtest Du wissen?