Kann mir jemand dieses Experiment erklären (Corioliskraft)?

2 Antworten

rotierendes Becken, in dem sich in der Mitte in einem Zylinder rotes Wasser mit einer höheren Dichte als außen

Äh, nein? Rein über die Fliehkräfte wird Material höherer Dichte sich außen wieder finden, nicht in der Mitte.

Die Rotation eines Tiefdruckgebiets wird während der Drehung gezeigt. Aufgrund der unterschiedlichen Bahngeschwindigkeiten und der Drehimpulserhaltung entsteht der "Tiefdruckwirbel". Hier wirkt die Scheinkraft nach Coriolis.

MIt dem Ende der äußeren Drehbewegung dreht sich einerseits die Flüssigkeit im Inneren weiter und zum anderen sackt das dichtere Material nach unten ab, s. d. im Besondern am Rand leichtere, helle Flüssigkeit nachströmt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik

Sorry, etwas mißverständlich ausgedrückt, ganz am Anfang des Videos befindet sich rotes Wasser mit einer höheren Dichte in einem Zylinder in der Mitte, der dann herausgenommen wird. Durch den Dichteunterschied strömt das rote Wasser nach außen und wird durch die Corioliskraft nach rechts abgelenkt. Ich kann mir aber nicht erklären, warum sich der entstehende Wirbel gegen den Uhrzeigersinn dreht und nicht mit.

0
@physiker1235

Vergegenwärtige Dir, wie die Corioliskraft auf ein einzelnes Teilchen wirkt. In welche Richtung wird es abgelenkt? Sic!

0
@MacMadB

Die Corioliskraft wirkt in Bewegungsrichtung eines Teil nach rechts.
Strömt aufgrund des Dichtegradienten dichteres, rotes Wasser in das "Tiefdruckgebiet" des leichteren Wassers und wird dabei nach rechts abgelenkt, ergo die Drehung gegen Uhrzeigersinn?
Ganz am Anfang kann man ja erkennen, wie rotes Wasser aus der Mitte herausströmt und von der Corioliskraft nach rechts abgelenkt wird.

0

Wenn dich Informationen zu Wasser interessieren: Naturenergien verstehen und Nutzen, von Callum Coats.

Hilft mir leider hier nicht, ich verstehe den Effekt der Corioliskraft auf die Drehrichtung des entstehenden Wirbels nicht.

0

Was möchtest Du wissen?