Kann mir jemand diese aufgabe erklären?

...komplette Frage anzeigen  - (Computer, Schule, Mathematik)

1 Antwort

Satz des Pythagoras... wie (fast) immer bei rechtwinkligen Dreiecken...

Ähnlich bleiben sich die Dreiecke, weil die Katheten des Ursprungsdreieck jeweils eine Seite (Hypothenuse) des jeweils kleineren Dreiecks bildet. - a^2+b^2 = c^2, soll heissen die Seitenverhältnisse (und dadurch auch die Winkel) und damit das ganze Dreieck bleibt in seiner Form gleich, lediglich die Grösse verändert sich -> ähnlich, bzw. fraktal.

Korrigiert mich bitte, sollte ich Müll erzählen...

Danke, ich muss es allerdings mit proportionen lösen sonst wer?

0
@Gutefrage4794

Mit gegebenen Werten lässt sich das ohne mind. Pythagoras nicht (vollständig) durch Proportionen ("Dreisatz") lösen. - Es sei denn ich überseh was. (und diese 6 und 8 bei a machen mich fertig - bzw. die zugehörige Darstellung)

x bei a) lässt sich durch Proportionen lösen. Beim Rest kommst du nicht um weiteres, in der Aufgabe nicht genanntes Wissen (oder Pythagoras) herum so wie ich das sehe.


0

Was möchtest Du wissen?