Kann mir jemand die Zusammensetzung von Laugen und Säuren erklären?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Säure im Anfängerunterricht in Chemie hat die allgemeine Formel HR, wenn H und R die gleiche Oxidationszahl haben. Ein Beispiel ist HCl (Chlorwasserstoff). R wird als Säurerest bezeichnet.

Löst man die Säure in Wasser, so reagiert der abgespaltene Wasserstoff mit Wasser und es bildet sich das Oxoniumion (H₃O⁺). Der Säurerest wird zu einem Säurerestion R⁻. Das Oxonioumion bewirkt die saure Reaktion einer Säurelösung.

Eine Lauge ist die Lösung eines Hydroxids. Allgemein, wenn man von einer im Schulunterricht relevanten Verbindung absieht, hat ein Hydroxid die Formel MeOH. Hier handelt es sich um eine Ionenverbindung, bestehend aus Metallion und Hydroxidion. Beide haben hier die gleiche Oxidationszahl. Die Hydroxidlösung, also die Lauge, reagiert alkalisch. Schuld daran sind die Hydroxidionen.

sabrinaw15 09.11.2015, 17:08

Ok super, danke

0

Säuren beinhalten einen abspaltbaren Wasserstoff (z.B. Salzsäure HCl oder Salpetersäure H2SO4), da die abgespaltenen Wasserstoffionen (H+) die saure Wirkung ausmachen, also den pH-Wert senkt.

Laugen haben dagegen eine abspaltbare OH-Gruppe (z.B. NaOH), da hier die OH- Gruppe die Laugenwirkung ausmacht, also den pH-Wert steigert.

Bei einer Neutralisation (Aufhebung eine Säure durch Hinzufügen einer Lauge oder umgekehrt) verbinden sich dann die H+ Ionen und die OH- Ionen zu H2O, also Wasser.

sabrinaw15 09.11.2015, 16:25

Heißt das die Neutralisation ist die Zusammensetzung von Säuren und Laugen?

0
Alrik2 09.11.2015, 16:34
@sabrinaw15

Jein. Neutralisation bringt eine Flüssigkeit auf den neutralen pH-Wert 7. Das dabei die Bestandteile der zusammengekippten Säuren und Laugen reagieren und neue Stoffe bilden ist unvermeidbar und, im Falle der H+ Ionen und der OH- Gruppen wie schon gesagt, erwünscht.

pH-Wert 7 bedeutet schlicht, dass in der Lösung genau so viele H+ Ionen vorhanden sind, wie OH- Gruppen. Das kann 0 sein, oder jede andere Größe (z.B. jeweils 1 Mol).

0
vach77 09.11.2015, 17:08
@Alrik2

Alrik2, beide Formeln zu den von Dir gegebenen Säuren sind falsch. Das Wort "Gruppe", das Du mehrfach nennst, ist hier auch falsch. Es handelt sich hier um Ionen. Die OH-Gruppe gibt es schon, aber da musst Du in die organische Chemie gehen, und diese Gruppe ist nicht für eine alkalische Reaktion verantwortlich.

1
Alrik2 09.11.2015, 17:19
@vach77

Du hast recht, dass ich einige Fachbegriffe falsch verwendet habe. Aber seit wann ist Salzsäure nicht mehr HCl? Und Schwefelsäure ist auch immer noch H2SO4, oder habe ich da etwas verpasst?

Oder reden wir gerade aneinander vorbei, und Du beziehst Dich gar nicht auf diese Formeln? Falls dem so ist, klär mich doch bitte auf, welche Formeln Du meinst.

0
vach77 09.11.2015, 17:44
@Alrik2

Dass Schwefeläure die Formel H₂SO₄ hat, wie Du jetzt richtig sagst, das ist ok; aber oben gehörte bei Dir der Salpetersäure diese Formel.

Mit HCl ist es etwas komplizierter. Man sagt, so hat es mein Lehrer auch gemacht, zu HCl einfach Salzsäure. Die Verbindung HCl ist aber ein Gas und heißt Chlorwasserstoff. Dieses Gas löst sich aber hervorragend in Wasser und gibt eine saure Lösung, die Salzsäure. Beim Lösungsvorgang ist aber chemisch etwas passiert. Es kam zu dieser Reaktion:

HCl + H₂O --> H₃O⁺ + Cl⁻

Die bei dieser Reaktion gebildeten Oxoniumionen (H₃O⁺) sind für die saure Reaktion der Flüssigkeit verantwortlich und nicht die Verbindung HCl.

1
Alrik2 09.11.2015, 18:12
@vach77

Ich habe tatsächlich Salpetersäure geschrieben und Schwefelsäure gedacht! ;)

Stimmt, HCl war ein etwas schlechtes Beispiel, aber das kommt davon, wenn man den ganzen Mist vor 20 Jahren zuletzt gemacht hat, und meint, sich noch perfekt daran zu erinnern.

Danke für's Verbessern.

0
vach77 09.11.2015, 18:33
@Alrik2

Aber Alrik2, was meinst Du mit Mist? Du meinst sicherlich die unvergesslichen Chemiestunden.

0
Alrik2 09.11.2015, 18:44

Ja, unvergesslich waren sie. In keinem anderen Fach wurden so viele Dinge zerstört, wie in Chemie. ;) Aber als es dann an Quarks und Verwandte ging bin ich dann ausgestiegen.
Als Ingenieur kann man auch gut leben.

0

Was möchtest Du wissen?