kann mir jemand die identitätstheorie nach rousseau einfach erklären?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wikipedia fasst es ganz gut zusammen:

Nach Rousseau darf der gesellschaftliche Wille kein anderer sein als der des natürlich freien Menschen; es muss eine Identität von Einzelwillen und Gemeinwillen bestehen.

Das Ziel einer idealen Gesellschaft sei darum die Vereinigung von
Einzelinteressen zum Gemeinwillen. Dadurch soll der Unterschied zwischen
Herrschenden und Beherrschten (Volk) aufgehoben werden. Rousseaus Intention ist, die vollkommene Volkssouveränität (Volksherrschaft) herzustellen.

Quelle: Identitätstheorie nach Rousseau

https://de.wikipedia.org/wiki/Identit%C3%A4tstheorie_%28Politische_Theorie%29

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsScarface
09.03.2016, 16:46

Dankeschön ! Im buch wurde das alles ziemlich "fremdwort-reich" erklärt...Hätte echt mal auf Wikipedia kommen können  😂

0
Kommentar von Maxieu
10.03.2016, 00:50

"...muss eine Identität von Einzelwillen und Gemeinwillen bestehen."

Der Vollstrecker dieses Postulats war dann Robespierre, denn das
Verhältnis dieser beiden Willen zueinander ist natürlich bei Rousseau alles andere als klar.
Klarheit hat dann sozusagen die Guillotine verschafft,
denn die volonté générale wurde durch das Tugendkomitee verkörpert. Der davon abweichende, gar widerspenstige Wille des Einzelnen konnte nur ein volksfeindlicher, verbrecherischer sein.



0

Was möchtest Du wissen?