Kann mir jemand den Unterschied zwischen einem MRT und einem CT erklären?

6 Antworten

Also ein CT (Computer Tomograph) arbeiten mir Röntgen-Strahlen. Die Untersuchung dauert nur wenige Sekunden. Ein MRT (Magnet Resonanz Tomograph) arbeiten mit einem Magneten, die Untersuchung dauert ca. 20 Minuten. Ein MRT schadet der Gesundheit also weniger/ gar nicht. Ein CT hingegen belastet den Körper mit radioaktiven Strahlen. Für einige Untersuchungen ist jeweils nur eine der beiden Verfahren möglich.

Achtung bitte : Röntgenstrahlen sind KEINE radioaktiven Strahlen - diese entstehen nur wenn Nukleide zum Einsatz kommen in der Nuklearmedizin !

1

Was passiert also im MR ?

Da der Körper zum Großteil aus Wasseratomen besteht werden die Elektronen mit dem Magentfeld zuerst einmal in eine Richtung gestellt ( Spin der Elektronen ) ...... bildlich gesprochen. Stelle Dir ein Kornfeld vor, in dem alle Ähren in die gleiche Position gebracht werden. Nachdem das Magentfeld abgeschaltet wird benötigen die Elektronen eine gewisse Relaxationszeit um sich wieder in die Ihnen eigene Position zu bringen. Der Rechner errechnet daraus Schnittbilder - die befundet werden. Pathologisches Gewebe - also krankhaftes Gebwebe reagiert anders als gesundes... das ist natürlich sehr einfach aber bildlich dargestellt.

0

Magnetresonanztomographie (MR, MRT; Tomographie von griech. τόμος „Schnitt, abgeschnittenes Stück“ und γράφειν „ritzen, malen, schreiben“) ist ein bildgebendes Verfahren zur Darstellung von Strukturen im Inneren des Körpers. Mit einer MRT kann man Schnittbilder des menschlichen (oder tierischen) Körpers erzeugen, die einen Vergleich und eine Orientierung an anatomischen Schnitten derselben Region zulassen und oft eine hervorragende Beurteilung der Organe und vieler Organveränderungen erlauben. http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetresonanztomographie Die Computertomographie (v. griech. τομή "Schnitt" und γράφειν "schreiben"), Abkürzung CT, auch Rechnertomografie, ist die rechnerbasierte Auswertung einer Vielzahl aus verschiedenen Richtungen aufgenommener Röntgenaufnahmen eines Objektes, um ein dreidimensionales Bild zu erzeugen (Voxeldaten). Es handelt sich dabei um ein schnittbildgebendes Verfahren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Computertomographie

0

Ganz einfach: Wenn Laien von "der Röhre" sprechen ist meistens die MRT gemeint. Die Utersuchung dauert länger, macht ordentlich Lärm und ist vor allem bei Fragestellungen zu Gelenken, der Wirbelsäule und des Gehirn das Mittel der Wahl. CT ist nur ein Ring, keine Röhre, ist leise und viel schneller. Hat den erwähnten Nachteil der Strahlenbelastung. Immer noch Mittel der Wahl bei Fragestellungen der Lunge, des Knochens und bei der Untersuchung großer Gebiete. Da ist es einfach schneller mit einer ebenso guten Genauigkeit. Darüberhinaus gibt es für beide Geräte noch eine Menge spezielle Untersuchungsprotokolle, z.B. die Knochendichtemessung im CT oder die Herz- oder Brustuntersuchung im MRT. Kontrastmittelgaben können bei beiden Untersuchungen je nach Fragestellung notwendig sein.

Was möchtest Du wissen?