Kann mir jemand den Schwingkreis erklären?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

er entlädt sich weil auf der einen seite ein plus und auf der anderen ein minuspol ist. also elektronenüberschuss bzw mangel. die elektronen fließen also auf die andere seite weil es dort positiv ist und negativ geht zu positiv.
es wird ja immer spannung induziert wenn das magnetfeld sich ändert. in diesem fall baut es sich auf also eine änderung von 0 Tesla auf eine bestimmte zahl an Tesla. nach der lenzschen regel wirkt der induktionsstrom seiner ursache entgegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst jetzt einen parallelen Schwingkreis, der einmalig angeregt wird, glaube ich.

Im ersten Moment ist die Spule hochohmig und der Kondensator wirkt wie ein Kurzschluss, sodass sich der Kondensator auflädt.

Wenn dann der Kondensator aufgeladen ist, wird dieser hochohmig und an ihm liegt das Spannungsmaximum.

Dieser Kondensator entlädt sich dann über die Spule.

Wenn der Kondensator dann entladen ist, fließt kein Strom mehr durch die Spule. Dies bedeutet eine schnelle Magnetfeldänderung, was zu einer Selbstinduktionsspannung führt, die einen entgegengesetzten Strom hervorruft.

Dieser Strom lädt dann wieder den Kondensator auf, bis dieser voll aufgeladen ist.

Jetzt fängt alles wieder von vorne an.

Wenn man keinen Wirkwiderstand in dieser Schaltung hat, würde das immer so weiter gehen.

Ich empfehle dir, während des durchlesens ein Bild eines Parallelschwingkreises vor dir zu haben. Dann ist es einfacher zu verstehen. Eventuell findest du auch noch ein gutes Viedeo im Netz dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gehilfling 26.05.2016, 12:36

Wieso ist die Spule hochohmig und der Kondensator ein Kurzschluss? Das wäre der Fall bei hohen Frequenzen.

0
strol 26.05.2016, 12:48
@Gehilfling

Im Einschaltimpuls haben wir eine steile Flanke.

Eine steile Flanke bedeutet hohe Frequenzanteile.

1

Was möchtest Du wissen?