Kann mir jemand den momentan herrschenden Konflikt in Venezuela erklären?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da hat keine andere Nation die Finger im Spiel.

Auslöser der Krise ist die Wirtschaftspolitik des verstorbenen Hugo Chavez, auch Chavismus genannt.

Venezuela hat riesige Erdölvorkommen. Chavez hat die Einnahmen daraus verwendet, um die Sozialausgaben zu bestreiten. Jedoch hat er darauf verzichtet, Reformen einzuführen, um die Finanzierung zu gewährleisten. Durch "Bolivarische Revolution" wurde u.a. versucht die demokratische Gewaltenteilung aufzuheben. Ein großer Anteil hat auch das Verbot, die Erdölförderung zu privatisieren.

Nachdem der Erdölpreis stark gefallen war, fehlten die Einnahmen. Die Sozialausgaben wurden aber nicht beibehalten sondern sind quasi analog zum Erdölpreis gesunken. Dazu kam dann noch die aktive Verhinderung von ausländischen Investoren.

Marduro setzt diese Politik nun fort.

Das jetzt mal ganz grob zusammengefasst.


Das haben die Venezolaner ganz alleine verbockt.

Die Regierung ist sozialistisch. Der Konflikt liegt in der wirtschaftlichen Katastrophe begründet, die dort herrscht. Obwohl das Land die größten Erölvorkommen der Welt haben, gelingt es der Regierung nicht, die eigene Bevölkerung zu versorgen. Die Inflation liegt im vierstelligen Bereich. Es herrscht massive Armut.

voayager 07.08.2017, 10:56

Solch ein Stuß, den du da vom Stapel läßt. Es ist doch der Boykott des Bürgertums, dass das Land erschüttert. der Boykott, die Sabotage wird nicht nur vom nationalen Kapital, sondern auch von den multinationalen Konzernen des Auslands verursacht.

Es wird höchste Zeit, dass Maduro nun endlich hart durchgreift, um so die bourgeoisen Machenschaften zu zerschlagen.

0
AalFred2 07.08.2017, 11:48
@voayager

Natürlich. Es liegt auf keinen Fall am niedrigen Erdölpreis und an der daraus resultierenden hundsmiserablen Versorgungslage. Nein, ein Sozialist kann nicht Schuld sein. Es ist immer die böse Bourgeoisie.

0

In Venezuela hat sich eine kleine Gruppe sehr reicher Menschen alles unter den Nagel gerissen, was dieses Land her gab. Irgendwann hatten die Armen im Land genug davon und haben Hugo Chavez an die Macht gebracht. Der hat dann seinerseits den Staat okkupiert und so gut wie alles verstaatlicht. Er hat das Land in eine linke Diktatur umgebaut. 

Sozialismus ist eine Utopie, eine Illusion die noch nie funktioniert hat. Sie funktioniert auch nicht in Venezuela und deshalb sind die Armen dort jetzt auch nicht besser dran als zuvor. Sie sind nicht nur immer noch sehr arm, sie haben sogar noch sehr viel weniger als vor Hugo Chavez. 

Unter Maduro ist alles noch sehr viel schlimmer geworden. Dieser Mann ist ein linker Betonkopf den man nur mit Gewalt von seinem Sessel holen kann. Er hat die Unterstützung des Volkes längst verloren und viele arme Leute, die zuvor Hugo Chavez wählten, haben sich von ihm abgewandt. Sie stehen jetzt auf der Straße und bekämpfen die linke Regierung.

Freie Wahlen sind in Venezuela nicht mehr möglich, wie man bei der Abstimmung zur Verfassungsänderung gesehen hat. Die Regierung fälscht schamlos jede Wahl und bleibt so an der Macht. 

Inzwischen bricht die Infrastruktur zusammen und das Land versinkt im Chaos. Benzin kostet nur wenige Cent und wird von den Schmugglern komplett aufgekauft und ins Ausland verschoben. Nicht nur die Schmuggler verdienen sich damit eine goldene Nase, auch das Militär und die Polizei halten die Hand auf. Für die Bevölkerung bleibt fast nichts übrig. Aus diesem Grund stehen in der Landwirtschaft die Maschinen still und es gibt kaum noch etwas zu Essen. In der Industrie herrscht der gleiche Engpass. Dort kommt noch dazu, dass die Regierung nichts in die verstaatlichten Betriebe investiert hat. Geht etwas kaputt, dann versucht man es irgendwie zu flicken. Geht das nicht, steht der Betrieb still. So bricht jeden Tag ein weiteres Stück des ehemaligen Wohlstandes weg. 

Die jungen Leute, die sich jetzt gegen Maduro und seine linke Regierung wehren, kann man nicht in eine politische Schublade stecken. Ihr Spektrum reicht von den ehemaligen Herren des Landes bis zu den Linken, die damals Hugo Chavez gewählt haben. Sie haben sich inzwischen von ihren sozialistischen Träumen verabschiedet und werfen alle gemeinsam Steine auf die Staatsmacht.

Venezuela hat zwar sehr viel Öl, aber fast alles geht ins Ausland, weil da Anteile verkauft wurden. 

Da bleibt für die eigene Bevölkerung nichts übrig. Klar, dass es zu Unruhen kommt. 

Man kann das ganze Misswirtschaft nennen. Ein Land hat sich verschuldet. Und oben sitzt jemand, der keine Macht abgeben will. 

archibaldesel 07.08.2017, 09:50

Venezuela hat keine Anteile an den Erölvorkommen verkauft. Die Regierung unter Chávez hat nur in ihrem sozialistischen Wahn Erdöllieferungen mit allen möglichen Bruderstaaten ohne marktgerechte Bezahlung vereinbart. So bekommt beispielsweise Kuba Öl und schickt dafür u. a. Sporttrainer als Bezahlung nach Venezuela. Da freut sich die hungernde Bevölkerung sicher...

5

Ein hochgradig korruptes Regime mit politisch "linkem" Tarnanstrich versucht mit zunehmend diktatorischen Mitteln seine Pfründe gegen den breiten Mehrheitswillen der Bevölkerung zu sichern.

Es toben Klassenkämpfe in Venezuela, auf der einen Seite das Bürgertum, das sich nicht damit abfindet, einige Privilegien verloren zu haben, auf der anderen Seite das "einfache" Volk, das sich nicht mehr alles von den Reichen gefallen läßt.

Die USA sind als Drahtzieher gegen die venezuelanische Regierung mit von der Partie.

AalFred2 07.08.2017, 11:50

Natürlich, die bösen USa und das Bürgertum sind allein Schuld an der grausigen Versorgungslage. Maduro und seine Misswirtschaft können dafür gar nichts.

Hasta la victoria siempre

0

Venezuela hat die weltweit größten Rohölreserven. Das ist der letztliche Grund für die "Unruhen", weil jeder seine Finger dort mit im Spiel hat.

02567 07.08.2017, 09:30

Und in wie fern sind Ölreserven relevant?

0
zu1chin 07.08.2017, 09:33
@02567

Das ist vergleichbar mit dem Nahost-Konflikt und IS-Terrorismus. Ohne Rohölreserve würde das keinen Menschen interessieren. Rohöl ist nun mal das "Schmiermittel" des modernen Kapitalismus.

0
qugart 07.08.2017, 09:51
@zu1chin

Der Konflikt in Venezuela hat so rein gar nix mit dem Nah-Ost-Konflikt oder dem IS-Terrorismus zu tun.

Hier geht es ausschließlich um Misswirtschaft und Machterhalt einer Person. Okay, nun mit Marduro zweier Personen.

1

Was möchtest Du wissen?