Kann mir jemand den Hochofenprozess erklären?

 - (Schule, Chemie, hochofenprozess)

4 Antworten

Hallo uschista

so ganz falsch liegst du mit deiner Beschreibung nicht.

Im Hochofen wechseln sich Schichten von Erz + Zuschlag mit Schichten von Koks (Kohlenstoff, der nicht schmilzt !!) ab. Von unten wird CO2-haltige Luft eingeblasen, die aus dem Hochofen oben entweicht..

Diese Luft reagiert unter starker Wärmeentwicklung dem Koks zu CO2, das nach oben steigt. Dort reagiert das CO2 mit weiterem Koks zu CO. Dieses wiederum kann nun das Fe2O3 zu Eisen reduzieren, wobei es selbst wieder zu CO2 oxidiert wird. Das bei den herrschenden Temperaturen flüssige Eisen sammelt sich zusammen mit der Schlacke an Boden des Hochofens und kann abgestochen werden.

Wichtig für den Prozess ist das Boudouard-Gleichgewicht:

CO2   +   C   <===>   2 CO

Genau beschrieben mit einer guten Darstellung des Hochofens - die du aber schon hast, wie ich gerade sehe -  findest du hier:

http://www.seilnacht.com/Lexikon/hochofen.html

LG

Einiges wäre zu korrigieren.

Das Eisenerz muss als Oxid vorliegen, wenn  nicht, dann muss es erst aufbereitet, geröstet werden.

Der  Kopf des Hochofen nennt man die Gicht und hier werden die Gichtgase abgezogen. Die bestehen aus Stickstoff, CO2 und CO und werden verbrannt damit der Wind vorgeheizt wird. Überschüssiges Gichtgas geht als Synthesegas in einen chemischen Prozess.

Koks schmilzt bei diesen Temperaturen nicht. Er verbrennt und liefert die Wärme und das CO2. Dieses wird mit Koks in CO reduziert. Nur das CO ist das wirksame Reduktionsmittel für das Eisenoxid.

Im Fuß des Hochofen sammelt sich das flüssige Eisen und die leichtere flüssige Schlacke an. Die Trennung macht man beim Abstich.

Das so gewonnene Roheisen enthält viel gelösten Kohlenstoff. Dieser wird beim Blasen in der Thomas- oder Bessemer- Birne entfernt.

Jetzt erfolgt die Weiterverarbeitung.

Was möchtest Du wissen?