Kann mir jemand den Dispositionskredit erklären?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die allermeisten Menschen haben ein Girokonto bei einer Bank, um damit ihre Geldgeschäfte abzuwickeln.

Wenn es sich nicht ausdrücklich um ein reines Guthabenkonto handelt, kann der Kontostand auch ins Negative gehen, sofern mehr Geld abgehoben bzw. abgebucht wird als vorhanden ist.

Sobald dies eintritt, nimmt der Bankkunde automatisch einen sogenannten Dispositionskredit seiner Bank in Anspruch. Die Bank leiht ihm also Geld ohne dass weitere Formalitäten abgewickelt werden müssten.

Banken nehmen aber in der Regel sehr hohe Zinsen für für Dispositionskredite, also meistens 10 bis 13 %.

Das heißt, wenn man sein Giroonto übers Jahr hinweg durchschnittlich bei 1000 € im Minus stehen lässt, zieht die Bank dafür noch 100 bis 130 € zusätzlich vom Kontostand als Dispositionskreditzinsen ab.

Deswegen sollte man möglichst darauf achten, einen positiven Kontostand auf dem Girokonto zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gudde morche

Ein Dispositionskredit kannst du bei deiner bank einrichten lassen, bei mir ist dieser in Höhe von 500euro ausgelegt, ich kann also bis zu 500euro überziehen mit einem geringen Zinssatz. Dieser ist bei mir 8,7prozent

Geh ich über die 500hinaus sind es 12,7prozent

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?