Kann mir jemand den aufstieg des Christentums zur Staatsreligion erklären?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kaiser Konstantin machte das Christentum zur geduldeten Religion, er bevorzugte allerdings das Christentum. Erst Kaiser Theodosius I., genannt der Große, machte das Christentum zur Staatsreligion; die anderen
Religionen wurden verboten.

Zunächst Machtkämpfe zwischen mehreren Kaisern: Konstantin wird von von den römischen Truppen in York (England) zum Kaiser des Westens ausgerufen, Maxentius in Rom ebenfalls, im Osten usurpiert Maximinus Daja die Macht. In der Kaiserkonferenz von Carnuntum 308 regelt der alte (im Ruhestand befindliche) Kaiser Diokletian die Kaisertetrachie (Vierkaiserherrschaft) neu: Licinius sollte hiernach Augustus im Westen werden.

Doch es kommt anders: Konstantin besiegt Maxentius an der Milvischen Brücke bei Rom, und zwar unter den christlichen Feldzeichen seiner Truppen. Darauf anerkennt er den christlichen Gott; Christenverfolgungen werden überall eingestellt, gegen die von Maximinus Daja protestiert.

Licinius besiegt aber Daja. Christliche Kirchen bekommen jetzt ihre
Kirchengüter zurück. Konstantin besiegt 325 Licinius und ist jetzt
Alleinherrscher im römischen Reich. Er begünstigt stark die christliche Kirche, leitet sogar Kirchenversammlungen, um die Spaltung der Kirche zu verhindern (z.B. berühmte Konferenz von Nicäa 325: Jesus ist gottgleich, so Bischof Athanasius, nicht gottähnlich, wie es Bischof Arius verkündete). Erst auf dem Sterbebett wird Konstantin der Große getauft (337).

Unter Julianus dem Abtrünnigen, dem Vetter des Kaisersohnes Constantius, werden die heidnischen Kulte wieder eingeführt (361 – 363).

Nach dem Tode des Julian kommt es wieder zur Erhebungen zweier Kaiser durch das Heer: Valentinian I. für den Westen, sein Bruder Valens für den Osten. Beide sind fanatische Christen. Der Westen ist athanasianisch, im Osten begünstigt Kaiser Valens die Arianer (s.o.) Valens fällt in der
Schlacht bei Adrianopel gegen die Westgoten (Beginn der Völkerwanderung!). Sein Sohn erhebt selbst den General Theodosius
(ebenfalls ein fanatischer Christ) zum Kaiser des Ostens (379).

Theodosius I. (der Große) übernimmt die Westgoten auf Reichsgebiet
und verbietet 382 sämtliche heidnische Kulte. 391 wird das
Christentum Staatsreligion.

395 wird das römische Reich durch Kaiser Theodosius I. endgültig geteilt: sein Sohn Arcadius erhält das oströmische Reich, sein zweiter Sohn Honorius das weströmische Reich. Im selben Jahr stirbt Theodosius (der Große).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zahlen musst du nachkontrollieren (schreibe aus dem Kopf)..

260 - 300 Christenverfolgungs - freie Zeit

Dabei verbreite sich das Christentum auch in die Familien reicher Römer - Meist über deren Hausangestellte zu den Frauen des Hauses... 

300nChr. waren schon ca 15% aller Römer Christlich

313 - Konstantin (römischer Kaiser iin Gallien und Britania - einer von mehreren! )  hat eine Vision (Sage, Legende) der Mutter Maria dass er für die Schlacht gegen seinen Rivalen (das Zeichen Jesus als Banner tragen soll...

Er gewinnt die Schlacht und zieht ein als Kaiser in Rom..  

Er trift sich mit Licinius Kaiser Ost-Rom...  und ruft das Mailänder Verdikt aus (Religionsfreiheit für Christen...313?

Er bekämpft später Licinus und zieht in Byzant als Kaiser ein..
Dort ruft er die Stadt zu Neu Rom aus... 

Die Christen erhalten Steuervorteile und Priviliegien

Er ruft das Konzil zu Nicäa ein wo sich rund 200 - 380 Bischöfe und weitere 1500 Kirchenvertreter trafen um theologische Streitigkeiten zu schlichten.. Aus dem weströmischen Reich waren nur 7 oder 8 Bischöfe anwesend..

Dabei ruft er sich selber zum Bischof der Bischöfe aus! 

Christen werden reich durch Priviliegien und wirtschaftlichen Aufschwung -  sämtlicher Seehandel geht nun über Byzanz statt über Rom.. insbesondere Schiffe aus Ägypten (Kornkammer Roms)...

Die Stadt wird umgetauft in Konstantinopel

Konstantin stirbt 337 ? 

Nachfolger (Name?) verbietet das Christentum wieder stirbt aber in einer Schlacht gegen Persien bereits nach 2 Jahren Amtszeit.. Und das Verbot tritt wieder ausser Kraft..

Christen werden reicher und mächtiger :-)

Hier fehlen mir gerade glaub ein oder zwei Kaiser.. 

391 Kaiser Theodosius I .. erklärt das Christentum zur Staatsreligion und verbietet alle anderen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Googel mal "Konstantinische Wende".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ( Offb.12,9; Offb.13,11-14; Offb.17,1-6).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?