Kann mir jemand das Zeugnis bewerten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Zeugnis ist überaus kurz und hat mit einem vernünftigen Arbeitszeugnis wenig bis gar nichts zu tun.

Hieraus kann man folglich auch kaum deuten, ob das Zeugnis gut oder schlecht ist.

Wir wünschen Herr Mustermann für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und viel Erfolg.

 

Allein die Schlussformel halte ich nicht für sonderlich positiv. Kein Vermerk darüber, dass man dich gern behalten hätte.

Bei einem positiven Zeugnis sollte dort stehen "...und weiterhin viel Erfolg".

Man kann ein Zeugnis nur dann halbwegs vernünftig analysieren, wenn man es vollständig liest, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum. Denn überall dort - auch in scheinbar unwichtigen Details wie Rechtschreibfehlern - können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind. Bitte poste auch noch den Rest des Zeugnisses.

Folgende Anmerkungen, sofern der Text vollständig ist:

Sowohl die Aufgabenbeschreibung als auch die Leistungsbeurteilung sind extrem knapp gehalten, wichtige Teile fehlen sogar.

wohnhaft ...

Das gehört nicht ins Zeugnis.

Herr Mustermann hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.

Was ist mit Fachkenntnissen? Belastbarkeit? Arbeitsweise? Qualität deiner Arbeit? Das alles ist nicht erwähnt. Da hilft auch ein "stets zu unserer vollen Zufriedenheit" (= gut) nicht weiter. Da du offenbar Umgang mit Bargeld hattest, muss ein Ehrlichkeitsvermerk ins Zeugnis, auch der fehlt. Hast du dir etwas zuschulden kommen lassen?

Sein Verhalten gegenüber Vorgesezten, Kunden und Kollegen war vorbildlich.

"Vorbildlich" ist eigentlich "gut". Aber hier ist die Reihenfolge falsch. Ist wirklich alles in Ordnung, lautet die korrekte Reihenfolge Vorgesetzte - Kollegen - Kunden. Hier gab es offenbar Probleme mit Kollegen.

Herr Mustermann ist am 31.10.2016 aus unserem Unternehmen ausgeschieden.

Schön. Und warum? Das gehört auf jeden Fall ins Zeugnis. 

Wir wünschen Herr Mustermann für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und viel Erfolg.

Kein Bedauern, dass du das Unternehmen verlässt. Kein Dank für deine Arbeit. Erfolg wird dich auch nicht bescheinigt.

Jetzt frage ich mich, ob es am Zeugnis lag

Eindeutig ja! Das schein fast ein - unzulässiger - Mischmasch aus einfachem und qualifiziertem Zeugnis zu sein. Mühe hat sich der Verfasser jedenfalls nicht gegeben - und das drückt die Wertschätzung dir gegenüber aus.

So wie das Zeugnis vorliegt, vermittelt es den Eindruck, dass du im Job eine absolute Flachpfeife warst, mit Kollegen nicht klargekommen bist und gefeuert wurdest, weil du irgendwas ziemlich verbockt hast.

Ganz nebenbei: Wie lautet das Ausstellugnsdatum?

Neugierig02 12.03.2017, 00:12

Also ich war dort an der Kasse tätig. Und eben halt auch nur 3 Monate. Aber gut dass ich jetzt weiß, dass ich das Zeugnis am besten entsorge!

0
DarthMario72 13.03.2017, 13:49
@Neugierig02

Also ich war dort an der Kasse tätig.

Dann muss unbedingt auch ein Ehlichkeitsvermerk ins Zeugnis. Fehlt der, wäre das - ob nun beabsichtigt oder nicht - ein Hinweis auf ein Eigentumsdelikt.

0

Na ja, gibt schon bessere Zeugnisse; diese würden z.B. öfters ein "stets" beinhalten.

Außerdem steht dort nicht, dass du auf eigenem Wunsch hin das Unternehmen verlassen hast. Deutet auf eine Kündigung hin.

Neugierig02 21.02.2017, 11:34

Hab ich ja nicht aber mein Vertrag ist ausgelaufen.

0
FGO65 21.02.2017, 11:35
@Neugierig02

Und wurde nicht verlängert, wofür es evtl. Gründe gab

1
Neugierig02 21.02.2017, 11:42
@FGO65

Das denke ich eher nicht weil sie mir von Anfang an gesagt haben dass es kein fester ist und ich es nur über die Urlaubszeit mache, zumal sie mich auch einmal nach Verlängerung gefragt haben.

0
DarthMario72 21.02.2017, 12:13

Na ja, gibt schon bessere Zeugnisse

Das ist noch sehr höflich ausgedrückt.

1

Das ist kein schlechtes Zeugnis. Schonmal daran gedacht das die Firma einfach zur Zeit keinen MItarbeiter benötigt?

Oder das sie mit deiner Leistug nicht zufrieden war, aber trotzdem ein gutes Zeugnis geschrieben hat?

Neugierig02 21.02.2017, 11:36

Doch benötigen sie weil es immer im Internet bei den Stellenangeboten zu sehen ist und man sich nur dann online bewerben kann ich kann mir nur vorstellen dass es daran liegt dass ich vielleicht schlecht in Erinnerung geblieben bin oder sie keine Studenten wollen 

0
DarthMario72 21.02.2017, 12:12

Das ist kein schlechtes Zeugnis.

Ernsthaft jetzt? Dann hast du offensichtlich keine Ahnung von Arbeitszeugnissen und solltest dich besser in Zukunft bei solchen Fragen zurück halten. Mieser als dieses Zeugnis geht es nämlich kaum noch.

1
Halbammi 21.02.2017, 13:51
@DarthMario72

Es ist kein schlechtes, aber auch kein wirklich gutes Zeugnis.

So wäre "zu unserer Zufriedenheit" deutlich schlechter als "Stets zu unserer vollsten zufriedenheit". Ich würde das Zeugnis was der Fragesteller als "3" einordnen. Also nicht schlecht, aber halt aucn nicht gut

Ich schreibe solche Zeugnisse selber. Daher würde ich hier mal anzweifeln ob ich es bin der sich hier zurückhalten muss.


0
DarthMario72 21.02.2017, 14:29
@Halbammi

Es ist kein schlechtes, aber auch kein wirklich gutes Zeugnis

Das sehe ich anders! Fachkenntnisse, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit, Arbeitsweise, Qualität der Arbeit, nichts davon ist beschrieben. Das einzige was auftaucht ist das Fazit "stets zu unserer vollen Zufriedenheit" - und das kann es auch nicht mehr herausreißen.

In der Schlussformel kein Bedauern über den Fortgang des Mitarbeiters, kein Dank für geleistete Arbeit und es wird kein Erfolg bescheinigt.

Ich schreibe solche Zeugnisse selber. 

Wenn du "solche" Zeugnisse schreibst, möchte ich keins vor dir haben. Die Zeugnisse, die ich schreibe, sind immer ausführlicher.

2
Halbammi 21.02.2017, 15:20
@DarthMario72

Du hast aber schon registriert, dass es sich hier um einen Mitarbeiter handelt, der gerade mal 3 Monate im Unternehmen war und keiner der 30 Jahre da war? ganz Ehrlich: Wenn du da ewig lang herumerzählst wird es nicht besser. Der Typ hat 3 Monate als Hilfskraft gearbeitet, nicht als Laboringenieur.

Die Zeugnisse sind eh eine Farce, weil man sich schon vom Gesetzgeber her auch dem faulsten Schnorrer etwas positives zusammenlügen muss, das ihn gut dastehen lässt.

2
DarthMario72 21.02.2017, 16:26
@Halbammi

Du hast aber schon registriert, dass es sich hier um einen Mitarbeiter handelt, der gerade mal 3 Monate im Unternehmen war 

Das habe ich durchaus. Trotzdem sollte man zumindest etwas mehr Ausführlichkeit erwarten können. Ansonsten sollte man es gleich lassen und stattdessen nur ein einfaches Zeugnis schreiben.

2

Kann schlecht sein muss es aber nicht, die versteckten Botschaften in den Arbeitszeugnissen sind teilweise von Firma zu Firma anders gemeint, wenn überhaupt vorhanden.

Google einfach nach: Arbeitszeugnis

Hier ein Link: http://arbeits-abc.de/arbeitszeugnis/

DarthMario72 21.02.2017, 12:24

Gerade bei Arbeitszeugnissen sind solche Links nicht wirklich hilfreich

1
Lea1984 21.02.2017, 12:48
@DarthMario72

Doch, mir haben solche Links meine Zeugnisse immer relativ zuverlässig übersetzt. Es kostet eben Zeit. Weiter unten steht ein weiterer Link, der Zeugnissprache übersetzt. Da wird auch Dein Verhalten Vorgesetzten usw. gegenüber als 3 bewertet. Wenn man weiter googelt, andere Seiten durchliest, findet man seine Antworten.

Es gibt auch unzählige Fachbücher zu diesem Thema.

Gut ist es allerdings nicht, Dein Zeugnis. Was DarthMario72 schreibt hab ich auch so ergoogelt. Leider weiß ich nicht, ob es jetzt noch Sinn macht, ein neues Zeugnis zu fordern. Damit bewerben würde ich mich jedenfalls nicht.

Wenn es im Nachhinein eingefordert werden würde, ich mir aber nichts zu Schulden habe kommen lassen, würde ich es mit einer Erklärung bei anderen Arbeitgebern nachreichen. Wenn Du eine Stelle nicht willst, die Du z.B. als Vermittlungsvorschlag vom Arbeitsamt bekommst, da kannst Du es gleich mit in die Bewerbungsmappe stecken.

0
Nightstick 21.02.2017, 15:40
@Lea1984

Zu einer wirklich guten Analyse und Bewertung eines Arbeitszeugnisses braucht es allerdings etwas mehr als nur das Studium von Fachbüchern und des Internets -- nämlich Erfahrung!

2
Lea1984 21.02.2017, 16:21
@Nightstick

Erfahrung? Wie meinst Du das? Muss man dazu viele Arbeitszeugnisse erhalten und übersetzt haben- oder eine spezielle Ausbildung haben, um Zeugnisse zu analysieren?

Vielleicht war es Zufall, aber mein letztes Zeugnis hat mein Anwalt nicht anders entschlüsselt als ich (er musste es wie ausstehende Überstunden und Urlaubsgeld und Arbeitsbescheinigung für das Arbeitsamt mit Nachdruck einfordern bei der Firma, bei der ich vorher war).
Allerdings habe ich diesen Kram mit Arbeitszeugnissen auch vor Jahren in der Berufsschule drangehabt und kann daher vielleicht doch etwas besser Bücher und Internetseiten durchsuchen, weil ein Grundwissen vorhanden ist und man alles, was dem im Netz widerspricht einfach ausblendet.

Es gibt allerdings feste Regeln, was bestimmte Formulierungen bedeuten- man muss nur in der Lage sein, die im einenen Zeugnis mit denen aus den Übersetzungen der Fachbücher und Internetseiten zu entschlüsseln. Dazu muss man keine Erfahrung haben, sondern nur lesen können. Wenn auf fast allen Seiten der Satz (Herr Mustermann hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.) einer Note 2 entspricht, im Buch auch nichts anderes steht, kann man dem auch als Laie Glauben schenken.

In der Regel lässt sich so schnell ein Zeugnis relativ gut entschlüsseln und man kann auch einschätzen, ob es formal korrekt ist (alle Angaben usw. korrekt bzw. vorhanden sind) und die Benotung zutrifft oder nicht. Ich denke, das sollte nahezu jedem möglich sein.

Entweder muss man dann zugeben, dass es so stimmt, was da steht- oder man erhebt Einspruch- oder belässt es dabei, wie viele, weil ein Neuantrag beim Ex-Arbeitgeber für sie zu stressig wäre, gerade wenn man nur kurze Zeit gearbeitet hat oder rausgemobbt wurde.

Für Fehlverhalten seinen Vorgesetzten, Kollegen oder Kunden gegebüber, die eine 3 rechtfertigen, müsste es ja etwas in der Personalakte geben... kann der Arbeitgeber nicht nachweisen oder beweisen, dass Neugierig02 sich da falsch verhalten hat, könne er erwirken, dass dieser Satz zu seinen Gunsten verbessert wird. Ich weiß nur nicht, ob es da Fristen gibt, die man als Ex-Angestellter zu wahren hat und ob der Arbeitgeber dann verpflichtet ist, das vielleicht Wochen, Monate oder Jahre später korrigierte Zeugnis mit dem damaligen Austrittsdatum zu versehen oder nicht- was auch wichtig ist.

Man kann sogar anwaltlich ein besseres Zeugnis einfordern, wenn man selbst mit seiner Forderung beim ehemalgen Arbeitgeber ignoriert wird, da Zeugnisse immer wohlwollend formuliert sein müssen und wenn darin bewusste oder unterbewusste Formulierungen enthalten sind, die einem zukünftig bei der Jobsuche schaden oder Hinweise auf z.B. Homosexualität enthalten (Für die Belange der Belegschaft bewies er ein umfassendes Einfühlungsvermögen.), sollte man das ändern lassen.

Erfahrung und Fachwissen sollten die haben, die solche Zeugnisse schreiben- aber leider ist das nicht immer der Fall und oft werden unbewusst Mitarbeiter schlechter bewertet als sie tatsächlich waren.

0

Was möchtest Du wissen?