Kann mir jemand das mit Eratosthenes ganz einfach und kurz erklären?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das mit dem Ausrechnen ist auch ziemlich "komplizier".

Eratosthenes hat im späten 3. Jahrhundert die Sonne im Syene das ist in Südägypten beobachtet.

Wenn während der Sommersonnenwende mittags die Sonne im Zenit stand und gleichzeitig in Alexandria also in Nordägypten unter dem Winkel 7Grad einfiel, überlegte er "Logisch".

Zwischen Syene und Alexandria liegen 800kilometer also 5000 Stadien und dem Einfallswinkel 1/50(des Vollkreises) entsteht also ein Erdumfang von 250.000=50*5000, also knapp 40000km, das der wahren größe sehr nahe kommt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PWolff
29.02.2016, 16:18

Aber der Wert für den Erdradius könnte doch auch der Abstand der Sonne von der Erdscheibe sein.

Und auch wenn er Berichte von Leuten auswertet, die weit nach Osten gewandert sind (Indien und ggf. noch weiter), dass die Sonne dort beim Aufgehen nicht größer und beim Untergehen nicht kleiner aussieht, hätte er doch immer noch eine zylinderförmige Erde annehmen können.

Um eine Erdkrümmung nachzuweisen braucht man wenigstens drei Messpunkte in verschiedenen Breiten.

0

Wenn man davon ausgeht, dass die Erde eine Scheibe ist und zusätzlich annimmt, dass die Sonnenstrahlen parallel einfallen, müssten zur selben Zeit überall auf der Erde die Schatten gleich lang sein bei gleichgroßen Körpern. 

Eratosthenes stellte aber fest, dass dem nicht so ist. Daher suchte er eine Erklärung für unterschiedlich lange Schatten und kam auf die Lösung mit der runden Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamburger02
29.02.2016, 16:17

sorry...krieg den Fettdruck nicht weg.

0

Was möchtest Du wissen?