Kann mir jemand bestätigen, dass ich den Verzugsschaden nicht bezahlen muss (Inkassofirma in der Schweiz)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Definitiv nicht.

Das OR erlaubt das Erheben eines Verzugszinses von 5 %

Ein Verzugsschadens muss nachgewiesen werden und darf nicht höher als die Kosten einer Betreibung sein.

Laut SchKG Art. 27 Abs. 3 dürfen Kosten, die durch das Beauftragen eines Inkassobüros entstehen, nicht dem Schuldner belastet werden. Der von Intrum erhobene Verzugsschaden verstösst eindeutig gegen diese Gesetzesbestimmung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ztrewq0cxy
02.01.2016, 00:03

Also kann ich jetzt den Musterbrief verschicken und gut ists?

0
Kommentar von dlcpdm
02.01.2016, 00:17

Ich nehme an die werden noch einige bettelbriefe schreiben.

Ich hatte auch mal mit denen zu tun.
Ich habe dann aber auch angefangen meine Bemühungen zum beantworten dieser Briefe zu verrechnen.
Irgendwann haben die dann aufgegeben.

Am besten schick diesen Brief per Einschreiben dass die die Forderung ablehnst.  
Aber wie du im Internet sehen kannst, erklären sämtliche Konsumentenschutzorganisation diese Forderung als unzulässig ab.

1
Kommentar von dlcpdm
02.01.2016, 02:55

Coop, Cablecom Salt SBB sind ebenfalls Auftraggeber dieser Abzockfirma.
Obwohl ich Kontakt mit dem CEO von Coop hatte, erklärte mir dieser nicht, warum der Grossveeteiler mit dieser Firma Zusammenarbeit.

1
Kommentar von dlcpdm
05.01.2016, 13:27

Ich würde das per Post machen.
Die inkassobude wird eh darauf nicht reagieren.
Wichtig ist, dass die Hauptforderung plus ein Wenig Verzugszins gezahlt ist.

Ich würde die noch ein wenig ärgern und eine Auskunft und löschunhsbegehren verlangen.
Musterbriefe dazu findest du wenn du googelt

1
Kommentar von dlcpdm
05.01.2016, 14:23

Ich würde die 25 Cent (Rappen) überweisen.  Somit hast du alle geschuldeten (vom Gesetzt her) Beträge gezahlt.
Dann den Brief per Einschreiben abschicken mit dem Hinweis dass du sämtliche anderen Forderungen zurückweist.  Die können sich gern an ihren Auftraggeber wenden.

Da die inkassobude eh nicht auf den Brief antworten wird, kannst du durch das Einschreiben beweisen, dass du die Forderung zurückgewiesen hast.

1
Kommentar von dlcpdm
06.01.2016, 22:12

Pass ihn einfach an deinen Fall an.
ZB dass du schon gezahlt hast usw.

0

In der Regel nicht mal ansatzweise durchsetzungsfähig und wird nicht expl eingeklagt

Du bist deutscher Staatsbürger ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ztrewq0cxy
01.01.2016, 12:23

Nein, Schweizer 

0

Was möchtest Du wissen?