Kann mir jemand Beispiele für heterogene und homogene Stoffgemische geben?

4 Antworten

Pschscht, großes Geheimnis:

Homogen sind z.B.

- Gasgemische, wie Luft (Stickstoff, Sauerstoff, Kohlendioxid, einige Edelgase),

- Flüssigkeitsgemische wie Schnaps (Wasser, Alkohol, evtl. einige Aromastoffe),

- gelöste Feststoffe in Wasser oder Getränken (Zuckerwasser, Salzwasser, Milchkaffee)

- Metall-Legierungen wie Messing oder Edelstahl.

Heterogen wären Gemische wie Sand und Hundekacke, Eisenspäne und Schwefelkrümel, Studentenfutter, Kehricht aus dem Klassenzimmer und Hundertausend andere Beispiele.

Heterogene Gemische: Feststoff und Feststoff Beispiel: Granit: ein Gemenge Feststoff und Flüssigkeit: Beispiel: Orangensaft: eine Suspension Flüssigkeit und Flüssigkeit: Beispiel: Milch: eine Emulsion Feststoff und Gas: Beispiel: Grillfeuer: ein Rauch Gas und Flüssigkeit Beispiel: Schaum Homogene Gemische: Feststoff und Feststoff: Beispiel: Messing: eine Legierung Feststoff und Flüssigkeit: Beispiel: Zuckerwasser: ein Lösung Flüssigkeit und Flüssigkeit: Beispiel: Branntwein: eine Lösung Gas und Feststoff: Beispiel: Wasserstoff/Platin: eine Lösung Gas und Flüssigkeit: Beispiel: Sprudelwasser: eine Lösung Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen. Viel Glück bei der Chemiearbeit! ;)

5

Ich hoffe du blickst da durch

0

heterogen: Seife im Wasser, Öl im Wasser, Luft (Phasen erkennbar)

homogen: Salz gelöst in Wasser (ineinander)=

33

Bitte Präzisieren: Luft als reines Gasgemisch ist natürlich homogen. Die Aussenluft enthält Staub und andere Festteile und ist nicht homogen.

0

CHEMIE! (hetero/homogen; Trennverfahren [thermisch & mechanisch])

Hallo zusammen :)

Vorab will ich noch sagen, dass es sich nicht um eine Hausaufgabe handelt. Ich war 1 1/2 wochen krank & konnte daher nicht am Unterricht teilnehmen. Heute habe ich angefangen, die Dinge nachzuarbeiten, verstehe aber vieles noch nicht so ganz. Im Internet habe ich schon gesucht, ist allerdings alles total kompliziert erklärt, weshalb ich damit nicht viel anfangen kann.

1) Heterogene & Homogene Stoffgemische

Die Eigenschaften kenne ich. Heterogene Gemische sind auf dem ersten Blick erkennbar, d.h. man benötigt kein Trennverfahren, um festzustellen, dass es sich um mehrere Stoffe handelt. Homogene Gemische hingegen, sind nicht mit dem bloßen Auge erkennbar (z.B. Salzwasser, Milch etc.)

Weitere Eigenschaften:

heterogen: mehrere Phasen (?), uneinheitlich (?)

homogen: eine Phase (?), einheitlich (?)

Was genau bedeutet das? Was für Phasen sind da gemeint und was ist hier (un)einheitlich?

Außerdem: Zucker ist wasserlöslich. Allerdings nur dann, wenn das Wasser erhitzt oder lange genug umgerührt wird. Wenn mir jetzt jemand ein Glas Wasser mit Zucker vor die Nase stellt, kann ich den Zucker, der sich am Boden abgesetzt hat, sehen. Das würde doch für ein heterogenes Gemisch sprechen? Ist es aber nicht. Kommt es also darauf an, ob es überhaupt "irgendwie" löslich, bzw. gemischt werden kann, z.b. durch schütteln, rühren, erhitzen etc.? Kann man erst von einem hetero/homogenen Gemisch sprechen, wenn man alles mögliche versucht hat, um die beiden Stoffe zu vermischen?

2) Trennverfahren

2.1 thermisch

Trennung aufgrund des Gefrierpunkts

-Ausfrieren: Wasser friert bekanntlich bei 0° , es gibt aber auch Stoffe (x), deren Gefrierpunkt noch tiefer in den Minusbereich geht. Will man diese beiden Stoffe voneinander trennen, friert man sie einfach bis auf 0° "aus" & erhält einen Eisblock und die zurückgebliebene Flüssigkeit von x. Ist das so richtig?

Trennung aufgrund der Löslichkeit

-Chromotographie: versteh ich kein bisschen

-Extraktion: Dazu habe ich ein Bsp. mit einer Kaffeemaschine im Internet gesehen. Die löslichen Stoffe des Kaffeepulvers werden von dem Wasser -durch den Filter- in die Kanne befördert. D.h. einige Stoffe lösen sich, nachdem ein Lösungsmittel hinzugefügt wurde (in diesem Fall heißes Wasser) Ist das so richtig oder habe ich hier etwas durcheinander geworfen? Gehört das nicht eher zu den mechanischen Trennverfahren -> Trennung aufgrund der Partikelgröße -> Filtration?

Leider hab ich nur noch ein paar Zeichen übrig, von daher würde ich mich freuen, wenn ihr mir noch "Adsorption"& "Absorption" erklären & eben eine Rückmeldung wegen der oben beschriebenen Verfahren geben könntet.

Mir ist außerdem wichtig, dass die Antworten nicht zu kompliziert sind (nicht zu viele Fachbegriffe). Eher so, als würde man es einem Kind erklären :D in Chemie war ich nämlich noch nie gut ..

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen :)

Lg, Lara

...zur Frage

Beispiele für Edukte,Produkte,Elemente,Analyse u. Synthese?

Im Internet habe ich leider keine Bespiele für Produkte und Edukte gefunden.Es wäre nett,wenn ihr welche vorschlagen,da ich morgen eine Chemie Arbeit schreibe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?