Kann mir jemand beim Zusammenfassen bitte helfen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Fang mal mit einem Basissatz an: Wer sagt wann (Datum mit Jahreszahl) was (Hauptthese) zu wem (Addressat) zu welchem Anlass?

Dann kommen die Thesen des Textes (z.B. Krieg sei aufgezwungen) am besten mit schönem Zitat. Und das Fazit des Textes selbst formulieren. Je nach Klasse und Lehrer folgt dann noch eine Bewertung, ob der Redner recht hat (im Geschichtsunterricht müsstest du dann anhand von Ereignissen belegen, ob er Recht oder Unrecht hat)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smileandhappy11
16.03.2016, 19:27

Die Rede des Berliner Juristen und Professors Otto von

Gierke vom 18.9.1914 wurde vor Studenten gehalten und befasst sich damit, dass

der Krieg dem deutschen Reiche aufgezwungen sei.

Gierke spricht die Studenten mit der Anrede Teure
Volksgenossen an (Was ist aber der Zweck davon?). Er geht davon aus, dass jedem
Bewusst sei, dass der Krieg aufgezwungen ist. Nicht einmal die größte Weltmacht
habe für die Erhaltung des Friedens gesorgt, wie er Kaiser (Bismarck?).  … Bundesgenossen Österreich-Ungarn Dasein auf
dem Spiel (Hilfe was meint er überhaupt damit??). Der von dem deutschen Reich
gewollte Frieden, wandele sich jedoch in kriegerische Entschlossenheit um. Der
Krieg sei nun da, nun gehe es um den Sieg. Ist der Krieg gesiegt, folge der
ersehnten Weltfrieden. Frankreich werde aufgeben. England werde an Macht
verlieren und lernen, dass man mit der Ausbeutung kein wirtschaftliches
Übergewicht erlange. Mit dem gewonnenen Krieg möchte Gierke die deutsche Flagge
überall auf der Erde verteilen.

0

Versuch es doch selbst und lass' dir dann hier bei der Korrektur helfen.

Die Anforderungen sind ja schon so extrem gering: Der Text ist bekannt (?) und auf die Zusammenfassung gibt es die meisten Punkte... :) Da hast du doch schon mega Glück, was soll da noch schief gehen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum versuchst du es nicht selbst und stellst den Text hier zur Korrektur ein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smileandhappy11
16.03.2016, 19:27

Die Rede des Berliner Juristen und Professors Otto von

Gierke vom 18.9.1914 wurde vor Studenten gehalten und befasst sich damit, dass

der Krieg dem deutschen Reiche aufgezwungen sei.

Gierke spricht die Studenten mit der Anrede Teure
Volksgenossen an (Was ist aber der Zweck davon?). Er geht davon aus, dass jedem
Bewusst sei, dass der Krieg aufgezwungen ist. Nicht einmal die größte Weltmacht
habe für die Erhaltung des Friedens gesorgt, wie er Kaiser (Bismarck?).  … Bundesgenossen Österreich-Ungarn Dasein auf
dem Spiel (Hilfe was meint er überhaupt damit??). Der von dem deutschen Reich
gewollte Frieden, wandele sich jedoch in kriegerische Entschlossenheit um. Der
Krieg sei nun da, nun gehe es um den Sieg. Ist der Krieg gesiegt, folge der
ersehnten Weltfrieden. Frankreich werde aufgeben. England werde an Macht
verlieren und lernen, dass man mit der Ausbeutung kein wirtschaftliches
Übergewicht erlange. Mit dem gewonnenen Krieg möchte Gierke die deutsche Flagge
überall auf der Erde verteilen.

0

Was möchtest Du wissen?