Kann mir jemand bei Steuererklärung als angestellte Geschäftsführerin in Teilzeit helfen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Steuererklärung wird auch bearbeitet, wenn du in dieses Feld gar nichts einträgst. Es interessiert nicht wirklich, unnötig, sich groß Gedanken darüber zu machen.

21

Doch, es interessiert den Bearbeiter im Finanzamt schon; z.B. wenn Aufwendungen für Reisekosten, Arbeitskleidung oder gewisse Arbeitsmittel geltend gemacht werden.

0
1
@Steuerscherge

Wird alles nicht geltend gemacht, da ich -wie ja schon geschrieben- meine Arbeit weiterhin, eben wie vorher auch, als Büroangestellte in Teilzeit ausübe.

Aber Danke für den Hinweis 😊👍

0

Ich bin jetzt ein bisschen gemein. Da ihr zwei Geschäftsführerinnen seid - der Name setzt schon gewisse Kenntnisse voraus - , solltet ihr das eigentlich wissen. Als Geschäftsführer muss ich so etwas wissen und erst recht, wenn ein Gesellschaftsvertrag besteht.

Ich kann die gestellte Frage auch nicht beantworten, vllt. solltet ihr einen Steuerberater aufsuchen, dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Wenn ich dem Finanzamt nach deren Aufforderung zur Abgabe meiner Steuererklärung mitteile, dass diese vom Steuerberater gemacht wird, ist diese dann hinfällig?

Ich muss in diesem Jahr das erste Mal meine Steuererklärung abgeben. Da ich letztes Jahr auch ein Gewerbe angemeldet habe (Kleinunternehmer), habe ich einen Steuerberater konsultiert, mit dem ich nach der Urlaubszeit mal einen Termin machen werde, um meine Steuererklärung zu machen. Wenn ein Steuerberater die Erklärung macht, hat man ja bis 31.12. Zeit bis zur Abgabe. Heute kam ein Brief vom Finanzamt mit der Aufforderung zur Vorlage meiner Steuererklärung. Wenn ich dem FA nun mitteile, dass mein Steuerberater die Erklärung machen wird, müsste diese Aufforderung aufgrund der Frist bis 31.12. ja hinfällig sein oder?

...zur Frage

Welche Anlage für Steuererklärung nach Rückzug aus Ausland?

Hallo,

ich war für einige Zeit im europäischen Ausland beschäftigt und hatte auch meinen Wohnsitz dort, war also nicht steuerpflichtig in Deutschland.

Mein Arbeitsverhältnis im Ausland wurde zum 31.03. beendet und zum 01.04. habe ich wieder einen Job in Deutschland angenommen. Zum gleichen Zeitpunkt habe ich auch wieder meinen Wohnsitz nach Deutschland verlegt.

Jetzt sitze ich an meiner Steuererklärung und weiß nicht, welche Anlage für den ausländischen Teil meiner Auskünfte notwendig ist. Aufgrund des Progressionsvorbehalts wird ja auch der ausländische Lohnt zur Steuerklassenzuordnung verwendet.

Reicht es, die Anlage WA-Est auszufüllen mit dem entsprechenden Bruttolohn? Oder muss ich Anlage AUS oder Anlage N-AUS ausfüllen? Da laufe ich dann allerdings in Probleme, da ich von ausländischer Seite noch keine Abrechnung für die Einkommensteuererklärung erhalten habe...

Danke und Gruß,

confuso

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?